GGML-Umspannwerk soll bis März 2023 fertig sein

Startseite » Aktuelles » GGML-Umspannwerk soll bis März 2023 fertig sein

Dr. Dotto Biteko, Minister für Mineralien, drückte kürzlich seine Freude über das Tempo beim Bau des aus GGML-Umspannwerk. Das Umspannwerk wird Eigentum der Geita Gold Mining Company.

Das Bergbauunternehmen wird dank des Projekts in der Lage sein, von der Stromerzeugung mit Öl auf die Nutzung des günstigeren Stroms des National Grid umzusteigen. Das 13-Kilovolt-Kraftwerk bei der GGML-Mine wird ungefähr 50 Milliarden US-Dollar kosten, um es von Grund auf bis zur Fertigstellung zu entwickeln.

Auch die sechs Kilometer lange Stromübertragungsleitung zum Minengelände ist im Bau Tansania Electricity Company (TANESCO). Dies sagte Minister Biteko bei seinem kürzlichen Besuch der GGML-Mine in der Geita-Region.

Der Minister drückte auch seine Hoffnung aus, dass GGML bis März 2023 damit beginnen werde, das nationale Stromnetz zu nutzen. GGML plant, von der Nutzung von Ölstrom auf die Nutzung von TANESCO-Strom umzusteigen. Das im Bau befindliche Umspannwerk soll 20 Millionen US-Dollar (46.6 Milliarden) kosten.

Wird sich das GGML-Umspannwerk auf die Betriebskosten des Unternehmens auswirken?

Der Abschluss des Projekts wird die Kosten der Bergbauprojekte senken. Außerdem werden die Kosten der Stromerzeugung um mehr als 50 % gesenkt. Das bedeutet, dass eine Einheit neun Cent kostet, anstatt neunzehn Cent zu zahlen. Dies sagt Simon Shayo, Vizepräsident der Muttergesellschaft von GGML, AngloGold Ashanti. Das Unternehmen verwaltet nachhaltige Projekte in Ghana und Tansania.

Er sagte, dass die GGML-Mine seit 2018 ständig mehr als 40 MW Strom verbraucht, der von dieselbetriebenen Generatoren erzeugt wird. Darüber hinaus wurde gesagt, dass TANESCO erwartet, jeden Monat 5 Milliarden aus dem Stromverkauf zu verdienen. Dies wird nach Abschluss des Projekts zur Lieferung von Strom an das Unternehmen GGML erfolgen.

Der produzierte Strom wird auch die Nachbarregionen wie Mwanza sowie Kagera versorgen.