StartseiteNewsSimbabwe beauftragt fünf Bauunternehmen mit dem Bau der Autobahn Beitbridge-Harare-Chirundu

Simbabwe beauftragt fünf Bauunternehmen mit dem Bau der Autobahn Beitbridge-Harare-Chirundu

Die Regierung von Simbabwe hat fünf Auftragnehmer mit den Bauarbeiten an der US-Dollar-150m-Autobahn Beitbridge-Harare-Chirundu beauftragt.

Zu den Firmen gehören Tensor Systems, Masimba Bau, Fossile Bauunternehmer, Exodus Company und Bitumen-Welt wo jedem Unternehmen 20-Kilometer zugewiesen wurden, mit Spielraum für eine Ausweitung auf 100km je nach Leistung.

Suche nach Bauleitern
  • Gegend

  • Sektor

Lesen Sie auch: Der Bau der Polokwane Ringstraße in Südafrika soll in diesem Monat wieder aufgenommen werden

Abschnitte der Straße

Der erste Abschnitt der Straße wird die Provinz Mashonaland East abdecken, wo Tensor Systems die Sanierungsarbeiten übernimmt, während Masimba Construction für die Straßenarbeiten auf dem Abschnitt verantwortlich sein wird, der die Provinz Midlands abdeckt.

Nach Angaben des Ministers für Verkehr und Infrastrukturentwicklung, Joel Biggie Matiza, wurden zwei Auftragnehmer mit den Arbeiten im Bereich der Provinz Masvingo beauftragt. Fossil Contractors ist für die Strecke Masvingo-Chatsworth verantwortlich, während die Exodus Company Straßen in den Gebieten Masvingo-Maringire bauen wird.

Beitbridge-Harare-Chirundu Autobahn

Die Bauarbeiten für die Autobahn Beitbridge-Harare-Chirundu bestehen aus einer schrittweisen Verdoppelung, Sanierung und Verbreiterung der bestehenden Straße von der aktuellen 7m-Breite auf die 12.5m-Breite der Verkehrs- und Kommunikationskommission Südafrikas (SATTC) und erforderlichenfalls der Hinzufügung von Kletterwegen.

Der Bau der Autobahn soll die Qualität der Straße verbessern, die ihre Lebensdauer von 20 Jahren um fast 35 Jahre überschritten hat. Die Autobahn wird von Südafrika aus in Länder wie Sambia, Tansania und die Demokratische Republik Kongo führen und ist eine der am stärksten frequentierten in diesem Land und in dieser Region.

Straßen in Simbabwe

Die Straßen in Simbabwe werden von der Nationalen Straßenverwaltung (ZINARA) verwaltet, unterhalten und betrieben. In Simbabwe gibt es 88,100km klassifizierte Straßen und 17,400km asphaltierte Straßen. Die Straßendichte im Land beträgt ungefähr 0.23km pro km², was im Vergleich zu vielen Entwicklungsländern hoch ist. Sie ist vergleichbar mit derjenigen der Länder mit hohem Einkommen, Nicht-OECD-Ländern und Ländern mit niedrigem mittlerem Einkommen. Darüber hinaus haben nur die OECD-Länder eine wesentlich höhere Straßendichte als Simbabwe.

 

Wenn Sie eine Bemerkung oder weitere Informationen zu diesem Beitrag haben, teilen Sie uns diese bitte im Kommentarbereich unten mit

Hinterlasse eine Antwort

Bitte geben Sie Ihren Kommentar!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier