HomeNewsLändliche Elektrifizierung und Energiezugang in unterversorgten Gebieten Kameruns

Ländliche Elektrifizierung und Energiezugang in unterversorgten Gebieten Kameruns

Ungefähr 700 Orte ohne Strom in sechs der zehn Regionen Kameruns werden aufgrund des Projekts zur Elektrifizierung des ländlichen Raums und zum Zugang zu Energie in unterversorgten Gebieten Kameruns (Perace) bald elektrifiziert.

Die Ankündigung erfolgte durch den Generalsekretär der Ministerium für Wasser und Energie, Adolphe Ndjouke Thome, während der 4. Sitzung des Lenkungsausschusses des offenen Perace in Yaounde.

Die Zielorte

Unter den Zielorten befinden sich 315 im hohen Norden, 200 im Norden, 70 in Adamaoua, 30 im Osten, 49 im Nordwesten und 30 im Südwesten. Das heißt, die Abdeckung von mehr als 2.7 Millionen Einwohnern entspricht ungefähr 370,000 Haushalten.

Lesen Sie auch: Kamerun-Kongo: Studien zum Bau des Chollet-Staudamms beginnen im ersten Quartal 1

Das Projekt umfasst den Bau und die Renovierung von Niederspannungsleitungen, den Bau und die Sanierung von Umspannwerken sowie den Bau von Kleinwasserkraftwerken mit geringerer Leistung sowie Solar-Photovoltaik-Anlagen.

Die Orte werden im Verlauf des Projekts elektrifiziert, da es sich über einen Zeitraum von fünf Jahren erstreckt.

Finanzierung für das Projekt

Das fragliche Projekt wird voraussichtlich mehr als 55 Millionen US-Dollar kosten und wird von der EU finanziert Weltbank.

Am 12. Juni letzten Jahres wurde zwischen dem Vertreter der Weltbank, Ibrah Ramdam Sanoussi, und dem kamerunischen Wirtschaftsminister eine Vereinbarung über 162 Mio. USD unterzeichnet. Alamine Ousmane Mey.

Diese Mittel würden den Beginn der Umsetzung des Projekts erleichtern.

Ziel des Perace

Das Hauptentwicklungsziel des Perace ist die Verbesserung des Zugangs zu Elektrizität in unterversorgten Regionen des zentralafrikanischen Landes.

Dies wird durch den Ausbau und die Verstärkung bestehender Netze, den Bau von Solar-Minikraftwerken durch öffentlich-private Partnerschaften (PPP), die Einrichtung eines revolvierenden Fonds zur Finanzierung der anfänglichen Haushaltsverbindungskosten und die Stärkung der institutionellen Kapazitäten von erreicht der Elektrizitätssektor und das Projektmanagement.

[yarpp template="thumbnails" limit=3]

Wenn Sie eine Bemerkung oder weitere Informationen zu diesem Beitrag haben, teilen Sie uns diese bitte im Kommentarbereich unten mit

Hinterlasse eine Antwort

Bitte geben Sie Ihren Kommentar!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier