HomeNewsZuschuss für das zweite Stromverbindungsprojekt Äthiopien-Dschibuti genehmigt

Zuschuss für das zweite Stromverbindungsprojekt Äthiopien-Dschibuti genehmigt

Der Verwaltungsrat der Afrikanische Entwicklungsbank oder Banque Africaine de Développement hat zwei Zuschüsse in Höhe von 83.6 Mio. US$ für die Umsetzung des Äthiopien-Dschibuti Second Power Interconnection Project bewilligt.

Die Mittel umfassen einen Zuschuss von 69.65 Millionen US-Dollar für Äthiopien und den zweiten Zuschuss von 13.93 Millionen US-Dollar für Dschibuti, die beide aus dem from Afrikanischer Entwicklungsfonds, das konzessionäre Finanzierungsfenster der AfDB, das zur Förderung der wirtschaftlichen und sozialen Entwicklung in den am wenigsten entwickelten afrikanischen Ländern durch die Bereitstellung von konzessionierten Mitteln für Projekte und Programme sowie durch technische Hilfe für Studien und Aktivitäten zum Kapazitätsaufbau beiträgt.

Überblick über das Projekt

Das Second Power Interconnection-Projekt Äthiopien-Dschibuti umfasst den Bau von fast 300 km Verbindungsleitung, 170 km Übertragungsleitungen sowie den Bau neuer und die Renovierung von Umspannwerken in den beiden Ländern.

Lesen Sie auch: 6 Millionen US-Dollar Zuschuss für den Start der ersten Phase des Desert to Power-Programms genehmigt

Dieses Projekt ergänzt das erste Stromverbundprojekt zwischen den beiden Ländern, das im Oktober 2011 eingeweiht wurde.

Laut Batchi Baldeh, Director of Power Systems Development der AfDB, stößt die 283 km lange Übertragungsleitung aufgrund mehrerer Entwicklungen in beiden Ländern, wie der industriellen Entwicklung im Osten Äthiopiens, der Eisenbahn, an ihre Grenzen der Stromübertragungskapazität Linie von Dschibuti nach Äthiopien, die mit Strom betrieben wird, und der Hafenausbau in Dschibuti.

„Die beiden Länder haben daher beschlossen, die zweite Stromverbindungsleitung zu entwickeln, um die Energiesicherheit und -zuverlässigkeit insbesondere für die Republik Dschibuti aufrechtzuerhalten“, schloss er.

Erwartungen an das Projekt

Nach Abschluss soll das fragliche Projekt die Einnahmen aus dem Stromexport Äthiopiens steigern und gleichzeitig den Zugang Dschibutis zu zuverlässigem und erschwinglichem sauberem Strom verbessern, wodurch die Kosten auf unter 0.10 US-Dollar pro kWh sinken.

Letzteres wird zu einem günstigeren Umfeld für Unternehmen und zur Schaffung von Arbeitsplätzen für Jugendliche sowie zu geringeren Treibhausgasemissionen, insbesondere in Dschibuti, beitragen.

80

Wenn Sie eine Bemerkung oder weitere Informationen zu diesem Beitrag haben, teilen Sie uns diese bitte im Kommentarbereich unten mit

Hinterlasse eine Antwort

Bitte geben Sie Ihren Kommentar!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier