Aurubis errichtet eine hydrometallurgische Recyclinganlage in Belgien

Home » News » Aurubis errichtet eine hydrometallurgische Recyclinganlage in Belgien

Am Standort Beerse hat der NE-Metallzulieferer Aurubis mit dem Bau der rund 33 Millionen Euro teuren hydrometallurgischen Recyclinganlage ASPA (Advanced Sludge Processing by Aurubis) in Belgien begonnen. Das Gebäude soll 2024–2025 in Betrieb genommen werden. Der Ruf des Unternehmens als globales, integriertes, nachhaltiges Hüttennetzwerk wird sich dadurch voraussichtlich verbessern.

Anodenschlamm wird in dieser hydrometallurgischen Recyclinganlage in Belgien verarbeitet. Anodenschlamm ist ein entscheidendes Zwischenprodukt der elektrolytischen Kupferraffination. Es wird in den Recyclinganlagen des Unternehmens in Beerse und Lünen, Deutschland, hergestellt. Mit dem neuen Verfahren soll Zinn aus dem Anodenschlamm vollständig zurückgewonnen werden. Außerdem können Edelmetalle wie Gold und Silber schneller gewonnen werden.

Dr. Heiko Arnold, COO von Aurubis, sagte: „Metallrecycling ist ein Wachstumsfeld für Aurubis. Damit bringen wir die Circular Economy maßgeblich voran. Unsere Metalle sind der Grundstein für den dringend notwendigen Fortschritt bei der Umstellung auf erneuerbare Energien, Elektromobilität und einer immer digitaler werdenden Welt.“

Lesen Sie auch: Baukasten für Deutschlands und Europas erstes Wasserstoffleitungsnetz

Vorteile der hydrometallurgischen Recyclinganlage in Belgien

„ASPA zeigt unser klares Bekenntnis zu unserer langfristigen Strategie zur Stärkung und Sicherung unseres Kerngeschäfts. Dies ist auch führend in Sachen Nachhaltigkeit in unserer Branche“, so das Unternehmen.

Laut Dr. Dirk Vandenberghe, Geschäftsführer der Aurubis Biere, „Aurubis schafft Synergien im Konzern, indem es die europäischen Standorte konsequent mit ASPA verknüpft und die zwischengeschalteten Materialflüsse optimiert. „Unser lokales Know-how und unsere Expertise bereichern auch direkt die Gesellschaft: Mit unserer Investition in den Recyclingsektor schaffen wir neue Arbeitsplätze in der Region Flandern.“

Jährlich werden im Werk Aurubis Beerse rund 250,000 t Multimetallschrott verarbeitet. Der zur Herstellung von Metallen, Metallprodukten und Mineralien verwendete Schrott reicht von komplexen Reststoffen bis hin zu höherwertigen Schrotten. Aurubis hat seine Position als Kupferrecycler seit dem Erwerb der Standorte in Beerse und Berango, Spanien, vor rund zwei Jahren gestärkt. Mittlerweile verarbeitet das Unternehmen jährlich über 1 Million Tonnen Wertstoffe.