Startseite » News » Umsetzung des 28-Urban Water Project in Songea, Tanasania, soll bald beginnen

Umsetzung des 28-Urban Water Project in Songea, Tanasania, soll bald beginnen

Kürzlich wurde das 28-Urban Water Project in Songea, Tansania, bei der Veranstaltung zur Unterzeichnung des Vertrags für die Errichtung des Projekts zwischen der Regierung und der China Civil Engineering Construction Corporation (CHICCO) von Jumaa Aweso. Herr Aweso ist der Wasserminister, der von der stellvertretenden Ministerin Maryprisca Mahundi vertreten wurde.

Gemäß dem Vertrag wird das Projekt den täglichen Wasserverbrauch der Songea Urban Water and Sanitation Authority (SOUWASA) von 11.58 Liter auf 42.581 Liter im Laufe von 32 Monaten, beginnend am 10. März dieses Jahres, steigern.

Lesen Sie auch: 77.3 Mrd. Z$ für Bewässerungs- und Trinkwasserprojekte in Simbabwe vorgesehen

Ihm zufolge wird das große Wasserprojekt die Wasserprobleme der Gemeinde Songea angehen. Das Projekt kann 440,794 Menschen mit Wasser versorgen. Dies garantiert auch die Wasserverfügbarkeit.

Vor Unterzeichnung des Vertrags erklärte die Staatssekretärin des Ministeriums, Nadhifa Kemikimba, dass die Einwohner von Songea nach Abschluss des Projekts bis 2045 versorgt sein werden, wenn die Gemeinde mehr als 400,000 Einwohner haben wird.

Umfang des 28-Urban Water Project in Songea

Er listete die durchgeführten Arbeiten auf, darunter den Bau eines 4.8-Millionen-Liter-Staudamms, einer Aufbereitungsanlage mit 16 Millionen Litern pro Tag, 9-Millionen-Liter-Wassertanks und einer 10.5 Kilometer langen Pipeline vom Damm zu den Tanks.

Außerdem werden mehr als 800,000 km Pipelines für die Verbraucherverteilung verlegt. Dies ist laut Kemikimba. Das 28-Urban Water Project in Songea wird von der Regierung umgesetzt. Dabei werden Regionen berücksichtigt, in denen die Wasserversorgung noch nicht bei den Menschen angekommen ist.

Die Machbarkeitsstudien des Projekts werden in neun Monaten abgeschlossen sein.

Bemerkungen zum Projekt

Col. Laban Thomas, der Regionalkommissar für Ruvuma, lobte die Regierung dafür, dass sie dafür gesorgt hat, dass die Bürger der Region Zugang zu sauberem und sicherem Wasser haben.

Er erklärte, dass die Region Ruvuma bedeutende Fortschritte bei der Bereitstellung von sicherem und sauberem Wasser gemacht habe. Er stellte auch fest, dass der Dienst 80.95 Prozent erreicht hat. Darüber hinaus sagte er, dass die Gemeinde Songea 90 Prozent bei 22 Stunden pro Tag erreicht habe.

Dr. Damas Ndumbaro applaudierte der Regierung für die Bereitstellung von Mitteln zur Durchführung des Projekts. Dr. Ndumbaro ist Minister für Verfassungs- und Rechtsangelegenheiten und Abgeordneter von Songea Urban.

Hinterlasse einen Kommentar