HomeNewsDrei Konzessionsverträge für Essor A2E Solarprojekt in der Demokratischen Republik Kongo unterzeichnet

Drei Konzessionsverträge für Essor A2E Solarprojekt in der Demokratischen Republik Kongo unterzeichnet

Das Dubai World Islands-Projekt
Das Dubai World Islands-Projekt

Ein Konsortium bestehend aus Gitterwerk, Eranoveund AEE-Leistung hat drei Konzessionsverträge mit dem Ministerium für Wasserressourcen und Elektrizität der Demokratischen Republik Kongo (DRC) für die Umsetzung des geplanten Essor A2E-Solarprojekts unterzeichnet.

Die 22-jährigen Konzessionsverträge, die in Kinshasa vom CEO von Gridworks, Herrn Simon Hodson, und dem kongolesischen Minister für Wasserressourcen und Elektrizität unterzeichnet wurden, Herr Mwenze Mukaleng, sieht das von Gridworks geführte Konsortium die Entwicklung, den Bau und den Betrieb von drei großen solarhybriden, netzfernen Versorgungsunternehmen in den Städten Gemena, Bumba und Isiro in der nördlichen Region des zentralafrikanischen Landes.

Name des für die Umsetzung des Projekts verantwortlichen Unternehmens
Suche nach Bauleitern
  • Gegend

  • Sektor

Das Konsortium, das im vergangenen Jahr einige Male nach einem internationalen Ausschreibungsverfahren der Project Coordination and Management Unit (UCM) des Ministeriums für Wasserressourcen und Elektrizität mit Unterstützung und Finanzierung durch die Regierung des Vereinigten Königreichs, gab auch den Markennamen des Unternehmens bekannt, das letztendlich die Einwohner und Unternehmen der oben genannten Städte mit Strom versorgen wird, die derzeit keinen Netzanschluss haben und Schwierigkeiten haben, zuverlässigen, erschwinglichen Zugang zu haben und sauberer Strom.

Lesen Sie auch: Essor A2E Solarprojekt in der Demokratischen Republik Kongo in der Finanzphase

Das Unternehmen wird Moyi Power Company genannt, ein Name, der vom Lingala-Wort für Sonne „Moyi“ abgeleitet ist. Lingala ist eine der vier Landessprachen der Demokratischen Republik Kongo und die Hauptsprache der Städte Gemena, Bumba und Isiro.

Beginn der Umsetzung des Projekts

Der Bau der drei Kraftwerke und der dazugehörigen Verteilnetze, der voraussichtlich rund eineinhalb Jahre dauern wird, beginnt nach Abschluss der Finanzierung und anderer vertraglicher Vereinbarungen.

Das Konsortium führt derzeit Gespräche über die Bereitstellung von Fremdfinanzierungen mit dem Emerging Africa Infrastructure Fund und Afrikanische Entwicklungsbank (AfDB). Es auch in Gesprächen mit den Private Infrastrukturentwicklungsgruppe (PIDG), die Rockefeller Foundation, und den Sustainable Energy Fund for Africa der AfDB für die mögliche Bereitstellung von Zuschüssen.

97

Wenn Sie weitere Informationen zu diesem Projekt benötigen. Aktueller Status, Projektteamkontakte etc. Bitte Kontaktieren Sie uns

(Beachten Sie, dass dies ein Premium-Service ist)

Hinterlasse eine Antwort

Bitte geben Sie Ihren Kommentar!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier