Der Straßenbau zwischen Lagos und Ibadan in Nigeria wurde ausgesetzt, um im Januar wieder aufgenommen zu werden

Startseite » News » Der Straßenbau zwischen Lagos und Ibadan in Nigeria wurde ausgesetzt, um im Januar wieder aufgenommen zu werden

Der für die Bauarbeiten an der Straße Lagos-Ibadan zuständige Auftragnehmer, Julius Berger hat die Arbeiten an der Autobahn eingestellt. Dies soll Autofahrern, die die Straße nutzen, ermöglichen, sich während der festlichen Zeit problemlos zu ihren verschiedenen Zielen im Land zu bewegen.

Adedamola Kuti, die Direktorin des Bundesarbeitsministeriums Südwest, bestätigte die Entwicklung am Montag gegenüber dem Korrespondenten. Er versprach, die Hindernisse zu beseitigen, die die Straße blockierten. Kuti fügte hinzu, dass die Bauarbeiten im Januar 2023 wieder aufgenommen würden.

Lesen Sie auch: Beginn des Wiederaufbaus der Straße Sango-Ijoko-Alagbole in Nigeria

Bemerkungen zum Straßenprojekt Lagos-Ibadan

Kuti sagte: „Das Problem ist, dass unsere Mitarbeiter in dieser Zeit reisen werden, weil es Dezember ist. Aus diesem Grund möchten wir unterwegs entspannen und arbeiten, damit der Einzelne seinen Weihnachtsurlaub genießen kann. Das machen wir jedes Jahr über die Feiertage. Wir beseitigen alle Straßensperren, um einen ununterbrochenen Verkehrsfluss auf dem Express zu ermöglichen.“

„Daher werden wir alle Barrieren bis zum 15. Dezember 2022 oder kurz danach beseitigen und alle Operationen einstellen, um den einfachen Durchgang während der Weihnachtszeit zu erleichtern“, fügte er hinzu.

Darüber hinaus erklärte Kuti, dass das Projekt Lagos-Ibadan Expressway vor den Parlamentswahlen abgeschlossen sein werde. Darüber hinaus wird das Personal während der Trockenzeit zügig arbeiten.

Er fuhr fort: „Wir werden den Bau der Straße Lagos-Ibadan Anfang Januar wieder aufnehmen. Die Arbeiten werden schneller voranschreiten als bisher, weil es Trockenzeit ist. Alle Mann sind an Deck, und es wird noch gearbeitet. Und wir werden es während dieser Durststrecke fertigstellen. Insbesondere bin ich zuversichtlich, dass wir die Aufräumarbeiten noch vor Ende Februar oder Anfang März oder etwa zur Wahlzeit abschließen können.“