Nigerias FCTA kündigt den Bau eines Solar-Ampelsteuerungsprojekts an

Home » News » Nigerias FCTA kündigt den Bau eines Solar-Ampelsteuerungsprojekts an

Die Federal Capital Territory Administration (FCTA) hat den Bau von drahtlosen Solar-Ampelsteuerungssignalen an 98 großen Kreuzungen im FCT eingeweiht. Das würde einen reibungslosen Verkehrsfluss und Ordnung auf den Straßen in Abuja gewährleisten.

FCT-Minister Muhammad Bello sagte: „Es hat einen entscheidenden Schub gegeben, da die Regierung danach strebt, eine Hauptstadt von Weltklasse zu entwickeln.“

Laut Bello trägt das Projekt auch zu den Bemühungen zur Verwaltung des Energieverbrauchs bei. Darüber hinaus merkte er an, dass die Solarkontroll-Verkehrssignale die Bemühungen der FCT-Administration weiter unterstützen würden, ein effizientes und effektives Verkehrsmanagementsystem einzurichten.

Lesen Sie auch: FCTA beginnt mit dem Bau einer 5.76 Kilometer langen Schienenstrecke in Abuja

Abuja, um Solarampel-Steuersignale zu genießen

Bello erklärte: „Abuja ist eine der Städte mit dem schnellsten Bevölkerungswachstum auf der ganzen Welt. Die Infrastruktur der Stadt, insbesondere die für die Verkehrssteuerung Verantwortlichen, steht aufgrund dieses schnellen Wachstums unter enormem Druck. Wir werden unseren Teil dazu beitragen, eine Umgebung zu schaffen, die eine reibungslose und effektive Durchführung dieses Projekts ermöglicht. Daher sehen wir dem Abschluss und der anschließenden Inbetriebnahme mit Spannung entgegen.“

Bello wurde bei der Veranstaltung durch den ständigen FCT-Sekretär, Herrn Olusade Adesola, vertreten

Laut Abdullahi Candido, Sekretär des FCT-Transportsekretariats, begann die Geschichte des Projekts im Jahr 2012 bei FOCAC.

Auf dem Gipfel, so behauptete er, habe die chinesische Regierung dem Ersuchen der nigerianischen Regierung um Unterstützung beim Bau von Verkehrssignalen zur Solarkontrolle an 74 Kreuzungen in Abuja zugestimmt.

Candido sagte: „Das Solarampelsystem hat sich als energieeffizient erwiesen, insbesondere angesichts der steigenden Gaspreise. Das Haupthindernis besteht darin, uns selbst dazu zu bringen, die Verantwortung für das Projekt zu übernehmen und uns zu verpflichten, es vor Vandalismus zu schützen. Der Minister hat bereits angeordnet, dass autorisiertes Personal, das an der Anlage arbeitet, leicht identifizierbar sein muss. Daher fordere ich die Bewohner auf, Maßnahmen zur Verteidigung der Anlagen zu ergreifen. Bitte schlagen Sie Alarm, wenn Ihnen etwas Verdächtiges auffällt.“