HomeNewsRussische Firmen bauen Raffineriekomplex und Eisenbahn in Angola
x
Die 10 größten Flughäfen der Welt

Russische Firmen bauen Raffineriekomplex und Eisenbahn in Angola

Russische Firmen bauen Raffineriekomplex und Eisenbahn in Angola

Angola hat zwei gegeben Russisch Unternehmen die Erlaubnis zum Bau eines großen Raffineriekomplexes und einer Eisenbahnstrecke in Angola, die der afrikanischen Nation - einem großen Ölexporteur - helfen sollen, endlich ihre Abhängigkeit von importiertem Erdöl zu verringern.

Lesen Sie auch: Größter Tiefwasserhafen in Angola soll in diesem Jahr eröffnet werden

Das Megaprojekt $ 12bn wird von den Unternehmen Rail Standard Service und Fortland Consulting Company vorgeschlagen, die ein Konglomerat mit lokalen Partnern gegründet haben.
Sie planen den Bau einer täglichen 400,000-Raffinerie in der südwestlichen Stadt Namibe. Die Arbeiten bestehen auch aus einer Eisenbahnverbindung zur neu renovierten Benguela-Eisenbahn.

Ein vom angolanischen Präsidenten José Eduardo dos Santos am 9-März unterzeichneter Auftrag erteilt dem russischen Joint Venture die Genehmigung, 10-Quadratkilometer Land zu erschließen, und beauftragt die angolanische Regierung mit dem Kauf von 364,000 bpd Benzin und anderen Kraftstoffen, wenn die Produktion über einen Zeitraum von 11 Jahren steigt .

Die Anleger profitieren von acht Jahren Steuerbefreiung und dürfen ihre Gewinne nach Hause senden.

Die erste Phase dieses Projekts wird eine Erdölentsalzungsanlage sein, die in dreieinhalb Jahren errichtet werden soll.

Lesen Sie auch: Angola ist bei der Umsetzung des Wohnungsbauprogramms auf die Gesellschaft angewiesen

Das Projekt ist Angolas neuester Versuch, eine Raffinerie- und Petrochemieindustrie aufzubauen, um mehr Wert aus der Ölförderung zu ziehen, die derzeit mit 1.7 Millionen bpd in Afrika führend ist.
Jetzt ist die Nation von der Refinaria De Luanda abhängig, die der staatlichen Ölgesellschaft Sonangol gehört.

Diese wurde in 1955 erstellt und hat eine Produktionskapazität von etwa 65,000 bpd. Produkte aus dieser Raffinerie sind angeblich teurer als Importe. Es gibt auch die Chevron's Cabinda-Raffinerie, die jedoch nur 16,000 bpd herstellt.

Die Regierung gab in 2015 bekannt, dass sie sich mit einem chinesischen Konglomerat zusammenschließt, um ein Werk in Soyo nahe der Nordgrenze Angolas zur Demokratischen Republik Kongo zu errichten. Dieses $ 14bn, 400,000 bpd-Schema, das als Prince of Kinkakala bezeichnet wird, wird nach Angaben der angolanischen Presse derzeit neu bewertet.

Wenn Sie eine Bemerkung oder weitere Informationen zu diesem Beitrag haben, teilen Sie uns diese bitte im Kommentarbereich unten mit

Hinterlasse eine Antwort

Bitte geben Sie Ihren Kommentar!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier