HomeNewsDer Südsudan eröffnet eine neue Brücke im Gogrial-Staat

Der Südsudan eröffnet eine neue Brücke im Gogrial-Staat

Südsudan hat eine neue ins Leben gerufen Europa-finanzierte Brücke in Kuajok, der Hauptstadt des Bundesstaates Gogrial. Rebecca Joshua Okwaci, südsudanesische Ministerin für Straßen und Brücken, lobte die Entwicklung während der Eröffnungszeremonie und räumte ein, dass der Mangel an Straßen im Land nach wie vor eine große Herausforderung darstellt.

„Ich muss gestehen, dass wir immer noch Herausforderungen haben, um unsere Vision von sicheren, befahrbaren Straßen oder Autobahnen für unser Land zu verwirklichen. Mit sicher meinen wir gut ausgebaute Straßen, auf denen Menschen ohne Unfälle fahren werden “, sagte Okwaci.

Suche nach Bauleitern
  • Gegend

  • Sektor

Möchten Sie nur Bauprojekte in Nairobi anzeigen?Klicken Sie hier

Die Brücke, die für 6.5 Mio. US-Dollar gebaut wurde, ist 120 Meter lang und acht Meter hoch. Dies wird es wahrscheinlich außerhalb der Reichweite von Hochwasser bringen, selbst während der Regenzeit, wenn der Fluss hoch ist.

Lesen Sie auch: Ruanda stellt 5M US-Dollar für den Bau mobiler Brücken bereit

Kuajok-Brücke

Laut den Einwohnern von Kuajok war es bisher oft schwierig, sogar tückisch, den Jur zu überqueren, um Waren oder Dienstleistungen zu liefern. Reisende mussten mindestens 50 südsudanesische Pfund, das entspricht US $ 0.38, für eine einfache Fahrt mit dem Kanu über den Fluss bezahlen. Die Gebühr wirkte sich auf den Schulbesuch aus.

Früher dauerte es auch einen halben Tag, um von Kuajok in den Staat Tonj zu gelangen. Die Entfernung wurde jedoch verkürzt, da Sie ungefähr eineinhalb Stunden benötigen. Dies wiederum wird dazu führen, dass Händler ihre Reichweite erweitern und Viehzüchter eine viel einfachere Zeit haben.

„Autos werden sich frei bewegen und den Fluss durch die Brücke überqueren. Und wird diesem Gebiet auch zugute kommen, indem Sie mit ihren Tieren kreuzen, entweder Sie bringen sie nach Tonj oder Sie bringen sie nach Kuajok oder Sie bringen sie nach Norden “, sagte Akeny, einer der Bewohner.

Ronald Sibanda, der Vertreter des Welternährungsprogramms für den Südsudan, lobte ebenfalls die neue Brücke und sagte, sie werde die Bereitstellung humanitärer Hilfe in der Region Bahr al Ghazal, die seit Jahren von Hungerspitzen heimgesucht wird, wesentlich kostengünstiger machen .

"Die Brückenverbindung wird auch den ganzjährigen Waren- und Personenverkehr ermöglichen und eine solide Grundlage für das Wirtschaftswachstum der Region bilden, indem Handel, Integration in die Gemeinschaft und Förderung der Stabilität erleichtert werden", sagte Sibanda.

Wenn Sie an einem Projekt arbeiten und möchten, dass es in unserem Blog vorgestellt wird. Das machen wir gerne. Bitte senden Sie uns Bilder und einen aussagekräftigen Artikel zu [E-Mail geschützt]

Hinterlasse eine Antwort

Bitte geben Sie Ihren Kommentar!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier