HomeNewsSimbabwe zieht US $ 199m für das Hwange Thermal Power Station ab

Simbabwe zieht US $ 199m für das Hwange Thermal Power Station ab

Für den Ausbau des Kraftwerks Hwange Thermal (HPS) wurden rund 199 Mio. USD für den Ausbau des Kraftwerks Hwange Thermal (HPS) aufgewendet, um die Stromerzeugung vor Ort zu steigern.

Frau Fadzai Chisveto, PR-Managerin der Zimbabwe Power Company (ZPC), bestätigte die Berichte und sagte, dass die Inanspruchnahme von 199 Mio. USD im Mai dieses Jahres erfolgt sei.

„Das Projekt, das offiziell am 1. August 2018 begonnen hat, soll in ungefähr 42 Monaten abgeschlossen sein. Zu den Hauptarbeiten des Erweiterungsprojekts gehören der Bau einer neuen Generation und neuer Übertragungsleitungen, um dies zu unterstützen “, sagte sie.

Lesen Sie auch: Simbabwe beauftragt die Erweiterung des Hwange-Projekts

Der Ausbau des Wärmekraftwerks Hwange

Der Ausbau des Kraftwerks wird 300 MW aus den beiden hinzugefügten Einheiten 7 und 8 in das nationale Netz einspeisen. Dadurch wird die Kapazität des Wärmekraftwerks Hwange auf 1 520 MW erhöht.

Das Projekt, das 2011 den nationalen Projektstatus erlangte, wird von ZPC über sein Spezialfahrzeug Hwange Electricity Supply Company (HESCO) und den Auftragnehmer Engineering, Procurement Construction (EPC) gemeinsam umgesetzt. Sinohydro Pvt Limited aus China.

Seitdem hat Sinohydro mit Ausgrabungen und dem Bau von Fundamenten für das Lager des Auftragnehmers, die Verwaltungsbüros, das elektromechanische Lager, die Mischanlage und die Werksbereiche begonnen.

Das Erweiterungsprojekt wird gleichzeitig mit der Modernisierung und Sanierung der Deka-Pumpstation durchgeführt, die das bei HPS für die Installation und Inbetriebnahme der beiden neuen Stromerzeugungseinheiten - Einheiten 7 und 8 - benötigte Wasser liefert. Dies kommt nicht nur der Hwange-Gemeinde, aber das ganze Land durch die Schaffung lokaler Beschäftigungsmöglichkeiten, die Förderung lokaler Unternehmen durch Vertragsabschlüsse, die Ermöglichung von Wirtschaftswachstum, den Transfer von Fähigkeiten zu Einheimischen, die Reduzierung von Stromimporten und die allgemeine Verbesserung des Lebensstandards der Hwange-Gemeinde

 

Wenn Sie eine Bemerkung oder weitere Informationen zu diesem Beitrag haben, teilen Sie uns diese bitte im Kommentarbereich unten mit

Yvonne Andiva
Redakteur / Business Developer bei Group Africa Publishing Ltd

Hinterlasse eine Antwort

Bitte geben Sie Ihren Kommentar!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier