HomeWas ist neu?Der Student gewinnt den Corobrik Most Innovative Landscape Architecture Award 2015

Der Student gewinnt den Corobrik Most Innovative Landscape Architecture Award 2015

Der Student gewinnt die Corobrik Most Innovative Landscape Architecture 2015

Frank Kleinschmidt von der Universität Kapstadt wurde zum Gewinner von Corobrik Most ernannt Preis für innovative Landschaftsarchitektur 2015.

Frank Kleinschmidt, ein Absolvent der Landschaftsarchitektur, erhielt den Preis dank seiner innovativen Dissertation, in der er ein experimentelles Brettspiel namens Street Tactics verwendete, um die zeitgenössische Theorie des Städtebaus zu erforschen, die als "taktischer Urbanismus" bekannt ist.

Suche nach Bauleitern
  • Gegend

  • Sektor

Möchten Sie nur Bauprojekte in Nairobi anzeigen?Klicken Sie hier

Kleinschmidt erklärt den taktischen Urbanismus als eine Form der bürgerschaftlichen Intervention, die es Privatpersonen und Gemeinden ermöglicht, wirtschaftliche und vorübergehende Maßnahmen auf Nachbarschaftsebene zu ergreifen, um Problembereiche selbst zu verbessern. Dies wiederum ermöglicht es ihnen, die langwierigen bürokratischen und ressourcenintensiven Prozesse zu vermeiden, die von Regierungen und privaten Institutionen angewendet werden.

Das experimentelle Brettspiel experimentiert, wie verschiedene Ideen funktionieren würden, indem hypothetische Szenarien erstellt werden. Charaktere versuchen, Bereiche mit unterschiedlichen Ideen und einer begrenzten Palette von Materialien aufzuwerten.
Das Brettspiel ermöglicht es einem Spieler im praktischen Sinne, den relativen Erfolg verschiedener Design-Szenarien zu bewerten, die von verschiedenen Charakteren mit unterschiedlichen Agenden und Ressourcen vorgeschlagen werden. Sie können dann das Erbe berücksichtigen, das diese temporären Installationen hinterlassen.
Um zu veranschaulichen, wie das Spiel gespielt werden könnte, nutzte Kleinschmidt den Abschnitt der Foundry Road, der von der Salt River Station zum Fahrzeugzusammenhang Salt River Circle führte.

Er verwendete verschiedene Gegenstände, von Skateparks bis hin zu Bushäuschen, die entwickelt wurden, um ein lebendigeres und bereichertes Set an Räumen zu schaffen. Diese Szenarien wurden dann zu Entwürfen entwickelt, wobei jedes Gebäude aufeinander aufbaute.

Kleinschmidt fügt hinzu, dass sein Brettspiel erklärt, wie verschiedene Maßnahmen innerhalb des "taktischen Urbanismus" einen anderen globalen Trend, die "räumliche Ungleichheit", angehen können. Definiert als die Entwicklung des öffentlichen Raums, der bestimmten, oft wohlhabenderen Gruppen zum Nachteil anderer zugute kommt, bestimmt die räumliche Ungleichheit, wie der Raum genutzt wird.

Dies ist insbesondere eine der größten Herausforderungen Südafrikas. Die Menschen werden mit der Zeit unzufrieden mit dem Leben in unterdrückten Gebieten, während andere in gehobenen Vororten leben. Dies kann daher zu sozialen und politischen Konflikten und Unruhen führen.

Kleinschmidt sagt, dass die räumliche Ungleichheit in Kapstadt ihren Ursprung hauptsächlich in der strategischen Planung der Apartheid-Ära hat. Er merkt jedoch an, dass sich diese Planung im heutigen Kapstadt auf große Infrastrukturprojekte konzentrierte, die enorme Kapitalmengen erforderten, und dass die Stadt mit der wirtschaftlichen Erzeugung in Gebieten beauftragt war, die bereits Renditen erzielten.

Wenn Sie an einem Projekt arbeiten und möchten, dass es in unserem Blog vorgestellt wird. Das machen wir gerne. Bitte senden Sie uns Bilder und einen aussagekräftigen Artikel zu [E-Mail geschützt]

Hinterlasse eine Antwort

Bitte geben Sie Ihren Kommentar!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier