Zeitleiste des Jeddah Tower-Projekts x
Zeitleiste des Jeddah Tower-Projekts
HomeNewsTunesien schließt den Bau einer großen Barriere an der Grenze zu Libyen ab

Tunesien schließt den Bau einer großen Barriere an der Grenze zu Libyen ab

Tunesien hat Monate nach einem tödlichen Angriff auf die Grenze zu Libyen den Bau einer großen Barriere abgeschlossen Nationalmuseum Ein Strandresort auf dem Land, das Dutzende von Touristen getötet hat.

Gemäß Tunesiens Verteidigungsminister Farhat Horchani Die Fertigstellung des Baus von Bermen und wassergefüllten Gräben markiert für Tunesien einen „wichtigen Tag“ im Kampf gegen den „Terrorismus“.

Er sagte, sie stünden vor Herausforderungen bei der Eindämmung der Unsicherheit, seit sie es an der Grenze schwer haben.

Bei zwei von ISIL im vergangenen Jahr behaupteten Angriffen kamen 59 ausländische Touristen ums Leben. Tunesische Beamte sagten, die Angreifer hätten in dem von Konflikten heimgesuchten Libyen trainiert, in dem ISIL aktiv ist.

"Tunesien ist in der Lage, aktiv und effizient gegen den Terrorismus zu kämpfen", sagte Horchani während eines Rundgangs durch die Barriere.

Es erstreckt sich etwa 200 Kilometer von Ras Jedir an der Mittelmeerküste bis nach Dhiba weiter südwestlich über etwa die Hälfte der Grenze zwischen den beiden Nachbarn.

Herr Horchani sagte, eine zweite Phase des Projekts werde die Installation elektronischer Geräte mit Hilfe von Deutschland und den Vereinigten Staaten umfassen.

Er sagte, die Barriere, die Tunesien als "System der Hindernisse" bezeichnet, habe bereits "ihre Effizienz bewiesen".

"Bei mehreren Gelegenheiten haben wir angehalten und Menschen verhaftet, die versuchten, Waffen zu schmuggeln", sagte er.

Im März letzten Jahres wurden 21 Touristen und ein Polizist bei einem Schusswechsel auf das National Bardo Museum in Tunis getötet, und im Juni wurden bei einem Angriff in einem Strandresort in der Nähe von Sousse 38 Urlauber getötet.

ISIL behauptete auch einen Selbstmordanschlag in Tunis im November, bei dem 12 Wachen des Präsidenten getötet wurden.

Zu der Zeit sagte das Innenministerium, dass der Sprengstoff, der bei dem Angriff verwendet wurde, derselbe war, mit dem Selbstmordgürtel hergestellt wurden, die illegal aus Libyen gebracht und letztes Jahr beschlagnahmt wurden.

 

 

Wenn Sie eine Bemerkung oder weitere Informationen zu diesem Beitrag haben, teilen Sie uns diese bitte im Kommentarbereich unten mit

Hinterlasse eine Antwort

Bitte geben Sie Ihren Kommentar!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier