HomeNewsDas US $ 80bn Grand Inga Dam-Kraftwerksprojekt wurde auf dem AU Summit diskutiert

Das US $ 80bn Grand Inga Dam-Kraftwerksprojekt wurde auf dem AU Summit diskutiert

Das Wasserkraftprojekt Grand Inga Dam in der Demokratischen Republik Kongo zeigt Anzeichen für eine Wiederbelebung. Dies geschah, nachdem das Projekt auf dem außerordentlichen Gipfeltreffen der Afrikanischen Union in Niger erörtert worden war.

Das Grand Inga Dam Projekt

Das Inga-Projekt wird voraussichtlich 40000MW produzieren. Dies reicht aus, um fast die Hälfte des Kontinents mit Strom zu versorgen. Es wird seit über 10 Jahren vorgeschlagen, aber mangelnder politischer Wille und mögliche Korruption haben verhindert, dass das Projekt sein volles Potenzial entfalten kann.

Suche nach Bauleitern
  • Gegend

  • Sektor

Seit 1972 sind nur Phase eins und Phase zwei in 1982 des Projekts vorhanden und betriebsbereit. Zusammen erzeugen sie fast 1800MW.

Die Grand Inga soll in sechs Bauabschnitten errichtet werden. Inga drei wird die erste Phase des Projekts sein. Vor etwa 10 Jahren wurde zwischen Südafrika, Namibia, Botswana und Angola ein Abkommen mit der Demokratischen Republik Kongo unterzeichnet, um das Inga-Drei-Projekt zu entwickeln und die von ihm produzierte Energie über den westlichen Korridor zu übertragen.

Inga drei sollte ungefähr US $ 14bn kosten. In 2013 wurde der Rest der südafrikanischen Länder durch einen Side Deal von Südafrika und der Demokratischen Republik Kongo vom Markt verdrängt, was zu einer Unterbrechung des Projekts führte. Das Treffen auf dem außerordentlichen Gipfel der Afrikanischen Union gab jedoch wenig Hoffnung, dass das Projekt wiederbelebt werden könnte.

Lesen Sie auch: Tansania beginnt mit dem Bau des Wasserkraftwerks Rufijii in Höhe von 1.38bn USD

Der Grand Inga Dam ist das weltweit größte vorgeschlagene Wasserkraftwerk. Es ist der Eckpfeiler einer großartigen Vision, einem kontinentweiten Energiesystem zu helfen. Es wird vorausgesagt, dass etwa US $ 80bn ausreichen könnten, um das Projekt zu entwickeln. Dies schließt die Verlegung von Übertragungsleitungen auf dem gesamten Kontinent ein.

Energieressourcen entwickeln

Amani Abou-Zeid, AU-Kommissar für Infrastruktur und EnergieIch ging nicht auf Details des Grand Inga Dam-Projekts ein, als ich danach gefragt wurde, aber sie sagte, dass Afrika seine Energieressourcen entwickeln muss. „Es ist sehr wichtig, dass wir alle Energieressourcen zu nützlichen Projekten entwickeln. Grand Inga hat Priorität, da Afrika in seiner industriellen Phase viel Megawatt benötigt “, bekräftigte sie.

Sie fügte hinzu, dass Konsultationen zu finanziellen Partnern gemacht werden, um diesen Traum zu verwirklichen.

Wenn Sie eine Bemerkung oder weitere Informationen zu diesem Beitrag haben, teilen Sie uns diese bitte im Kommentarbereich unten mit

Hinterlasse eine Antwort

Bitte geben Sie Ihren Kommentar!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier