HomeProdukteAusrüstungenDeere enthüllt den überarbeiteten 344L-Lader mit Articulation Plus-Lenkung

Deere enthüllt den überarbeiteten 344L-Lader mit Articulation Plus-Lenkung

John Deere Construction & Forestry hat den 344L-Kompaktradlader vorgestellt, der das heutige Lenksystem „Articulation Plus“ hervorhebt.

Articulation Plus, das erstmals in der K-Serie des Unternehmens vorgestellt wurde, kombiniert einen Gelenkrahmen mit einer Hinterradlenkung. Laut Deere bietet der 344L eine Reihe von Vorteilen, darunter 6-Prozent mehr Full-Turn-Tip, 15-Prozent engerer Wendekreis und verbesserte Stabilität und zusätzliche Tragfähigkeit. „Mit dieser Funktion können wir nur 30-Grad artikulieren, aber wir haben auch eine 10-Grad-Hinterradlenkung“, sagt Drew Miller, Produktmarketingmanager für Kompaktradlader. "Es ist mechanisch zwischen dem Artikulationspunkt verbunden."

Miller erklärt Articulation Plus weiter: „Wir haben die Differenz zwischen der Last der geraden Spitze und der Last der Spitze bei voller Drehung verringert, damit Sie bei der Arbeit weniger Gefahr laufen, in eine instabile Position zu gelangen.“ Dies kommt zum Tragen, wenn der Bediener kommt eine volle Ladung aus dem Stapel und beginnt zu artikulieren, ein Punkt, an dem einige Bediener in Schwierigkeiten geraten könnten. "Indem wir den Unterschied zwischen diesen Zahlen verringern, verringern wir die Wahrscheinlichkeit, dass der Bediener in diese instabile Position gerät", sagt er.

Die Parallelhubmaschine bietet auch neu gestaltete Ladearme und Kupplungen, die dem Bediener eine bessere Sicht ermöglichen, insbesondere beim Einsatz von Gabeln. Die volle Umdrehung der Lastspitze von 12,650 ermöglicht es dem Benutzer, schwerere Lasten zu heben und mehr Material im Löffel zu belassen, ohne Anpassungen vornehmen zu müssen.

Neugestaltung der Kabine

Deere schob das HLK-System der Kabine ganz nach außen an die linke Seite der Maschine. Dies gibt dem Fahrer mehr Platz in der Kabine und eine geräumigere Umgebung. „Wir haben der Vorderseite der Maschine viel Glas hinzugefügt, was die Sichtbarkeit erheblich verbessert“, sagt Miller. "Das Glas reicht bis zum Fuß."

Darüber hinaus verfügt die Kabine über einen luftgefahrenen Sitz mit hoher Rückenlehne, um die Ermüdung des Fahrers zu verringern. Beide Kabinentüren sind vollständig ausschwenkbar, was eine verbesserte Kommunikation mit den Besatzungsmitgliedern vor Ort ermöglicht.

Die zusätzlichen EH-Bedienelemente befinden sich oben auf dem primären Joystick und verfügen über ein Daumenpolster, das proportional zum Bedienen von Anbaugeräten gesteuert werden kann. Benutzer können es auch mit einem Rastschalter einrasten lassen, was bei der Verwendung von Besen praktisch ist.

Dank eines reibungslosen Auto-Shift-Systems konnte Deere die Fahrgeschwindigkeit der Maschine auf 25 Meilen pro Stunde erhöhen. „Wir haben die Software für diese Schalttechnologie entwickelt, anstatt eine Standard-Software zu verwenden“, sagt Miller. "Dies hilft, die Ermüdung des Bedieners sowie die Materialretention zu reduzieren."

Motorkühlung

Die Maschine verwendet einen 4.5-Liter-Deere-Motor mit 103-Nettoleistung. Das überarbeitete Motorlayout und das Kühlpaket sorgen für einen erhöhten Luftstrom für eine bessere Kühlung, verringern das Risiko des Eindringens von Schmutz und bieten Wartungszugang vom Boden aus.

Der Umkehrlüfter hilft in luftgetragenen Umgebungen. „Wir haben ein einzigartiges Luftströmungsdesign, das vorne rechts im Motorraum, im gesamten Motorraum und hinten außen ankommt“, sagt Miller

Eine zweite Wartungstür auf der linken Seite der Maschine ermöglicht die Wartung des Kühlpakets vom Boden aus. Das neu positionierte HVAC-System außerhalb der Kabine ermöglicht auch die Wartung von Luftfiltern am Boden.

Gestänge

Deere hat die Z-Bar-Verbindung an der Maschine aktualisiert. "Vom Boden bis zur vollen Höhe sehen wir nur einen 6-Grad-Rollback, und dieser volle 6-Grad passiert ungefähr drei Viertel des Weges durch den Lift", erklärt Miller. Ein neuer Gusskoppler verbessert die Sicht auf die Gabeln.

Zusätzlich zum Standard-2-Yard-Eimer bietet Deere einen 2.6-Yard-Light-Materialeimer an, mit dem Materialien wie Mulch bewegt werden können.

Die Felgenzugsteuerung, mit der der Fahrer das Drehmoment der Maschine einstellen kann, verlängert die Lebensdauer der Reifen.

John Deere stellt sein JDLink-Telematikpaket weiterhin auf kleineren Maschinen zur Verfügung und bietet es auf der 344L an.

„Dies ist eine grundlegende Neukonstruktion dieser Maschine“, sagt Drew Miller, Produktmarketingmanager für Kompaktradlader. "Das einzige, was von unserer K-Serie bis zu unserer L-Serie gleich ist, sind unsere Reifen und Räder."

Wenn Sie eine Bemerkung oder weitere Informationen zu diesem Beitrag haben, teilen Sie uns diese bitte im Kommentarbereich unten mit

Dennis Ayemba
Country / Features Editor, Kenia

Hinterlasse eine Antwort

Bitte geben Sie Ihren Kommentar!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier