Startseite Produkte Ausrüstungen Grundfos spart Energie für das Grundwasserpumpen

Grundfos spart Energie für das Grundwasserpumpen

Grundfos wurde ständig weiterentwickelt, um seine Pumpen energieeffizienter zu machen. Mit der Einführung seiner SPE-Grundwasserpumpenreihe hat Grundfos kürzlich einen weiteren wichtigen Schritt nach vorne gemacht. Feroz Khan Mohammed Jaffer, regionaler Marktentwicklungsmanager von Grundfos für Grundwasser, sagt, dass die Effizienz und Zuverlässigkeit der Grundfos SPE-Reihe sie zu einem erstklassigen Grundwasserpumpensystem macht.

Da größere Grundwasservolumen gepumpt werden, um die weltweit steigende Nachfrage zu befriedigen, wird die energieeffiziente Pumpentechnologie für Energieversorger und Unternehmen, die Energiekosten senken und COXNUMX-Reduktionsziele erreichen möchten, immer wichtiger.

Grundwasser versorgt mindestens 50% der Weltbevölkerung mit Trinkwasser und macht laut der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen 43% des gesamten Bewässerungswassers aus.

„Es gibt Städte und sogar Länder, deren Wasserbedarf vollständig vom Grundwasser abhängt“, sagt Feroz Khan Mohammed Jaffer, regionaler Marktentwicklungsmanager von Grundfos für Grundwasser. „Das bedeutet, dass jeden Tag viel Energie verbraucht wird, um Grundwasser zu gewinnen.“

Mohammed behauptet, dass jede Initiative zur Reduzierung dieses Stromverbrauchs dazu beitragen wird, den COXNUMX-Fußabdruck des verwendeten Grundwassers zu verringern.

Als Unternehmen, das ständig Innovationen entwickelt, um seine Pumpen energieeffizienter zu machen, hat Grundfos kürzlich mit seiner SPE-Reihe von Grundwasserpumpen einen weiteren bedeutenden Schritt nach vorne gemacht. Die neue Produktreihe wurde kürzlich im Rahmen einer virtuellen Online-Markteinführung auf den Weltmarkt gebracht.

„Die Effizienz und Zuverlässigkeit der Grundfos SPE-Reihe macht sie zu einem erstklassigen Grundwasserpumpensystem“, sagt Mohammed. „Niedrigere Betriebskosten und niedrigere Wartungskosten bedeuten für Kommunen, Versorgungsunternehmen und andere Nutzer noch wirtschaftlichere Betriebskosten.“

Kim Jensen, Senior Vice President für Wasserversorgungslösungen und Marketing bei Grundfos, betont, dass sich das Unternehmen um Wasser und das Klima kümmert. Grundfos ist seit langem ein vertrauenswürdiger Partner auf dem Markt.

„Es ist das erste Mal, dass wir unsere Tauchpumpen mit Permanentmagnetmotoren (PM) ausstatten“, sagt Jensen. „Dadurch können Kunden Energie sparen und ein intelligenteres Asset Management durchführen.“

Der Einbau von PM-Motoren in die Grundfos SPE-Pumpen bedeutet laut Jakob Overgaard, Global Chief Product Manager für Wasserversorger und Tauchboote von Grundfos, erhebliche Energieeinsparungen für die Zukunft.

„Unsere Feldversuche zeigen, dass Kunden Energieeinsparungen von 20 bis 30% und mehr erzielt haben“, sagt Overgaard. "Dies bedeutet eine Amortisationszeit von nur ein bis zwei Jahren."

Grundfos verfügt über umfangreiche Erfahrung in der Verwendung von Permanentmagneten in seinen kleineren Solarpumpen, in denen diese Technologie bereits seit 20 Jahren eingesetzt wird, sagt Mohammed. Die SQF-Solarpumpen des Unternehmens haben sich beispielsweise in der kommunalen Wasserversorgung bewährt, einschließlich abgelegener Dörfer, in denen kein Netzstrom verfügbar ist. Dieser Bereich reicht nur bis zu 1,4 kW, der Grundfos SPE-Bereich reicht jedoch von 7,5 kW bis 45 kW.

„Im SPE-Bereich gibt es einen signifikanten Wirkungsgradgewinn mit einem Motorwirkungsgrad von 90% plus im PM-Motor im Vergleich zu 80% plus des Standard-Asynchronmotors“, sagt er. "Denken Sie daran, dass dieser Vergleich zwischen Grundfos-Asynchronmotoren erfolgt, sodass der Gewinn im Vergleich zu anderen Asynchronmotoren auf dem Markt noch größer wäre."

Da Solarenergie als erneuerbare Energiequelle in abgelegenen Gebieten immer beliebter wird, bringt die Effizienz der Grundfos SPE-Reihe weitere Einsparungen bei der Anzahl der benötigten Solarmodule und dem Platzbedarf für Solaranlagen.

Die Grundfos SPE-Pumpen sind in neun Nenndurchflussraten erhältlich - SPE 17 bis SPE 215 - und ermöglichen eine maximale Durchflussmenge von 300 Kubikmetern pro Stunde und eine maximale Förderhöhe von 670 Metern. Es gibt drei Materialvarianten für verschiedene Anwendungen: SS304 für Trinkwasser, SS316 für leicht aggressives Wasser; und SS904L für aggressives Wasser. Die Pumpen halten Flüssigkeitstemperaturen von bis zu 60 ° C stand.

„Das SPE-System verfügt über einen Frequenzumrichter (VFD) zum Betreiben des PM-Motors, der die Drehzahl des Motors anpasst, um seine Leistung zu steuern und ihn nahe an seinem besten Wirkungsgrad zu betreiben“, sagt Mohammed. „Dies optimiert nicht nur den Energieverbrauch, sondern auch die Zuverlässigkeit.“

VFDs ermöglichen auch ein reibungsloses Starten und Verlangsamen, reduzieren die Motorbelastung und schützen vor Über- oder Unterlast sowie Über- oder Unterspannung.

Wenn Sie eine Bemerkung oder weitere Informationen zu diesem Beitrag haben, teilen Sie uns diese bitte im Kommentarbereich unten mit

Hinterlasse eine Antwort

Bitte geben Sie Ihren Kommentar!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier