Grand Egyptian Museum (GEM)/Gizeh-Museum in Ägypten

Startseite » Größte Projekte » Projekt-Zeitpläne » Grand Egyptian Museum (GEM)/Gizeh-Museum in Ägypten

Berichten zufolge wird das Große Ägyptische Museum nach mehreren Verzögerungen in den kommenden Tagen für die Öffentlichkeit zugänglich sein. Das Projekt wurde 2003 initiiert, die Bauarbeiten begannen jedoch erst im Jahr 2005. Viele ökologische und finanzielle Rückschläge verzögerten das Projekt.

Zu Beginn des Arabischen Frühlings Anfang 2011 kam die Arbeit am Projekt des Großen Ägyptischen Museums vollständig zum Erliegen. Dies war teilweise auf den Rückgang des Tourismus und die finanzielle Stabilität Ägyptens zurückzuführen.

2014 wurde das Projekt mit Hilfe internationaler Kredite wieder aufgenommen, um die anhaltenden Auswirkungen der ägyptischen Revolution auf die Wirtschaft des nordafrikanischen Landes abzudecken.

Ursprünglich sollte das Grand Egyptian Museum Ende 2020 für die Öffentlichkeit zugänglich sein.

Ein Überblick über das Grand Egyptian Museum (GEM)

Das Grand Egyptian Museum (GEM), auch bekannt als Gizeh-Museum, befindet sich auf einem 50 Hektar großen Grundstück etwa zwei Kilometer von den Pyramiden von Gizeh entfernt und ist Teil eines neuen Masterplans für das Plateau.

Das Museum ist eines der größten Museen im gesamten Universum, das das einer einzigen Zivilisation gewidmete Erbe präsentiert, und es ist so konzipiert, dass es die neueste Technologie, einschließlich virtueller Realität, zu einem enormen Preis von 1 Milliarde US-Dollar enthält.

Es wird auch ein internationales Kommunikationszentrum zwischen Museen sein, um den direkten Kontakt mit anderen lokalen und internationalen Museen zu fördern. Es soll außerdem ein Kindermuseum, ein Konferenzzentrum, ein Schulungszentrum und Werkstätten ähnlich den alten pharaonischen Orten umfassen. Das GEM wird voraussichtlich rund 100,000 Artefakte aus verschiedenen Epochen der wohlhabenden langen Geschichte Ägyptens beherbergen.

Rund 20,000 Artefakte werden erstmals exklusiv auf dieser Struktur ausgestellt. Laut Tarek Tawfik, General Manager des GEM, bestehen die Artefakte aus zwei 7,000 Quadratmeter großen Galerien, die den Lebensstil von König Tutanchamun enthüllen; wie er lebte, sich kleidete und aß, zusätzlich zu der vollständigen Sammlung seiner kostbaren Habseligkeiten.

Dieses Display wurde noch nie zuvor gezeigt, seit es 1922 ausgegraben wurde.

Früher gemeldet 

August 2015

Aufatmen, als der Bau des Grand Egyptian Museum kurz vor der Vollendung steht

Der Bau des Großen Ägyptischen Museums ist fast abgeschlossen, nachdem der im Mai festgelegte Stichtag überschritten wurde. Nach Angaben des ägyptischen Antikenministers erhielt der Projektbau, der Anfang April mit einer Finanzkrise konfrontiert war, einen Schub, nachdem die ägyptische Regierung eingegriffen und ihn unterstützt hatte.

Aufatmen, als der Bau des Grand Egyptian Museum kurz vor der Vollendung steht

Anfang April sagte der Minister für Altertümer, dass für den Bau des Projekts weitere 300 Millionen US-Dollar erforderlich seien, um das Große Ägyptische Museum fertigzustellen. Die Ankündigung erfolgte, als die Kosten für das neue Museum von 800 Millionen US-Dollar auf 1.1 Milliarden US-Dollar stiegen, sagte Altertumsminister Mamdouh Al-Damaty. Er fügte hinzu, dass der Museumsbau nach Fertigstellung international verwaltet wird, damit es unabhängig sein kann, um Bürokratie zu vermeiden.

Die Museumspyramiden werden unabhängig betrieben, damit die Gaza-Pyramide unabhängiger sein kann als vor Beginn des Projekts. Das Große Ägyptische Museum in Ägypten ist das größte der Welt und soll Ende 2015 offiziell eröffnet werden. Privates, internationales Sponsoring sei erforderlich, sagte er und schlug vor, die Namen einzelner Spender an die Wände des Museums zu schreiben als Ansporn.

Die ägyptische Regierung versucht, ihre angeschlagene Tourismusbranche nach vier Jahren der Turbulenzen wiederzubeleben. Bisher wurden nur das Fundament und einige Gebäude des Museums errichtet. Es sollte ursprünglich vor Jahren eröffnet werden, verzögerte sich jedoch wiederholt aufgrund von Geldmangel, wie die Regierung sagte. Das neueste offizielle Ziel zielt auf eine Eröffnung im Jahr 2018 ab.

Oktober 2015

Geldmangel verzögert den Bau des Großen Ägyptischen Museums

Der Bau des Grand Egyptian Museum hat sich seit Abschluss seines Entwurfs im Laufe der Zeit verzögert, da 795 Millionen US-Dollar für das Projekt aufgebracht werden mussten. Nun hat ein Staatsanwalt in Ägypten Ermittlungen wegen möglicher Veruntreuung ausländischer Gelder für den Museumsbau angeordnet.

Der Japan International Cooperation Agency (JICA) hat der ägyptischen Regierung im Jahr 400 für das Projekt ein Darlehen in Höhe von 2006 Millionen US-Dollar zu einem günstigen Zinssatz von 1.5 Prozent und einer tilgungsfreien Zeit von 10 Jahren geliehen Projekt.

Der Bau der von Henaghan Peng entworfenen Institution in Gizeh begann im März 2012, mit einem ersten Fertigstellungstermin im August 2015. Die Eröffnung wurde seitdem auf über 2018 hinaus verschoben. Dies ist der zweite große Vorwurf der Unangemessenheit, der den Bau betrifft Ägyptens Museum.

Im März wurde der Direktor der Museumsbehörde des Landes wegen Bestechungsvorwürfen im Zusammenhang mit Restaurierungsarbeiten am Museum für Islamische Kunst in Kairo festgenommen, das im Januar 2014 durch einen Selbstmordanschlag auf eine nahe gelegene Polizeistation beschädigt worden war. Die ägyptische Staatsanwaltschaft ordnete Anfang dieses Jahres eine Untersuchung der mutmaßlichen Unterschlagung von Geldern an, die für den Bau des Großen Ägyptischen Museums bereitgestellt wurden.

Das Mega-Museum liegt in der Nähe der Pyramiden von Gizeh, etwa 2 km entfernt, auf einem rund 500 Quadratmeter großen Grundstück. Die Phasen 000 und 1, die den Bau der Erhaltungs- und Energiezentren des Museums beinhalteten, sind bereits abgeschlossen.

Oktober 2016

Japan stellt 460 Millionen US-Dollar für den Bau des Großen Museums in Ägypten zur Verfügung

Japanischer Botschafter in Ägypten und Ägypten Minister für internationale Zusammenarbeit unterzeichnete eine Vereinbarung über 460 Mio. USD für den Bau des Großen Museums in Ägypten.

Der Minister für internationale Zusammenarbeit Sahar Nasr und der japanische Botschafter in Ägypten, Takehiro Kagawa, unterzeichneten das Darlehen zur Finanzierung der zweiten Phase des Museums. Auch der Minister für Altertümer Khaled El-Anany unterzeichnete die Vereinbarung für das Projekt mit Teruyuki Ito, dem Hauptvertreter der Japan International Cooperation Agency (JICA)

Dr. Sahar Nasr kommentierte bei der Unterzeichnung des Darlehens, dass Ägypten und Japan gute Beziehungen unterhalten haben und das Projekt eines der größten Museen der Welt sein wird, in dem mehr als 100,000 Stücke einschließlich der Tutanchamun-Artefakte ausgestellt sind. Es wird Touristen aus aller Welt anziehen.

"Das neue Große Museum in Ägypten wird nach seiner Fertigstellung eine große Leistung sein, da es Besucher und Touristen aus aller Welt anziehen wird", sagte Dr. Nasr.

Das Museum befindet sich derzeit im Bau, wo ca. 50% abgeschlossen sind. Die erste Phase soll 2017 eröffnet werden. Alle Bauphasen sollen 2022 abgeschlossen sein.

Japan hat nicht nur die Funktion, den Bau zu finanzieren, sondern ermöglicht auch den Einsatz japanischer Spitzentechnologie in verschiedenen Bereichen, beispielsweise der Restaurierung von Denkmälern. Japan arbeitet auch mit Ägypten an verschiedenen Projekten in anderen Bereichen wie erneuerbare Energien.

Dezember 2018

Auftrag für Betrieb und Wartung des Grand Egyptian Museum (GEM)

Das Grand Egyptian Museum (GEM) wird von einem Konsortium betrieben und mit Dienstleistungen und Einrichtungen ausgestattet Hassan Allam Holding Tochtergesellschaft (Hassan Allam Construction) und die MAB Unternehmensgruppe, mit Hauptsitz in den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE).

Das Konsortium, dem auch andere weltweit führende Unternehmen aus Frankreich, dem Vereinigten Königreich (UK) und anderen Ländern in den Bereichen Tourismusförderung, Kulturprogramme, Unternehmensführung, Marketing und Qualitätskontrolle angehören, wird mit den nordafrikanischen Ländern zusammenarbeiten Ministerium für Tourismus und Antiquitäten.

Das GEM, das bereit ist, zu den führenden kulturellen und touristischen Wahrzeichen der Welt zu gehören, hebt die Rahmenbedingungen und das Engagement der ägyptischen Regierung hervor, ihre Tourismusbranche zu unterstützen. Lesen Sie auch: ECO West-Projekt, neueste Stadtentwicklung, in Ägypten gestartet

Stolz darauf, als Partner der Wahl ausgewählt zu werden und dabei zu helfen, Ägyptens Vision zu verwirklichen.

Laut Hassan Allam, dem Chief Executive Officer (CEO) der Hassan Allam Holding, ist das Unternehmen stolz darauf, als bevorzugter Partner ausgewählt zu werden, der dabei hilft, die Vision des nordafrikanischen Landes umzusetzen.

„Es ist eine beispiellose Ehre, für den Betrieb und die Bereitstellung von Dienstleistungen und Einrichtungen in einem der wichtigsten Museen der Welt ausgewählt worden zu sein. Ägyptens reiche Geschichte und Attraktionen bieten den Besuchern bereits ein vielfältiges Erlebnis, auf dem das GEM aufbaut und das Land zu einem führenden Platz auf der globalen Tourismuskarte macht.

Wir erkennen das einzigartige Privileg an, das uns dadurch zuteil wird, dass wir eine so zentrale Rolle im Großen Ägyptischen Museum spielen, und wir freuen uns, mit der Arbeit an der Strategie der Regierung zur Entwicklung nachhaltiger Museen und Attraktionen zu beginnen“, sagte Herr Allam.

Ein Beweis für die Erfahrung der Hassan Allam Holding bei der Umsetzung großer und komplexer Projekte in Ägypten

Der CEO der Hassan Allam Holding sagte, dass die Auswahl für den Betrieb und die Bereitstellung von Dienstleistungen und Einrichtungen im GEM ein Beweis für die 85-jährige Erfahrung des Unternehmens bei der Umsetzung großer und komplexer Projekte in Ägypten und der Region sei. Er fügte hinzu, dass es seine Position als Schlüsselpartner bei Megaprojekten von strategischer und nationaler Bedeutung zementiere.

Februar 2019

Das Große Ägyptische Museum steht kurz vor der Fertigstellung

Grant Egyptian Museum steht kurz vor der Fertigstellung

Der Großes Ägyptisches Museum (GEM) auch als Gizeh-Museum bekannt, steht kurz vor der Fertigstellung. Dies ist nach Angaben des Ministers für Altertümer Khaled al-Anani, der sagte, das Projekt sei zu 88 % abgeschlossen. Khaled al-Anani sagte, dass die GEM-Entwicklung eines der größten Projekte des Ministeriums im Land sei.

Die Eröffnung des Museums war im vergangenen Jahr 2018 auf zwei Termine festgelegt worden, aber zur Enttäuschung der Öffentlichkeit wurde es nie in Auftrag gegeben. Anani bekräftigte jedoch, dass es angesichts der aktuellen Fortschritte keinen Zweifel daran gibt, dass das Museum bis zum Jahr 2020 für Ausstellungen bereit sein wird.

Juli 2019

Bau des Großen Ägyptischen Museums zu 90 % abgeschlossen

neues Museum in der neuen Verwaltungshauptstadt

Die Bauarbeiten an Phase 3 des Projekts Grand Egyptian Museum sind zu 90 % abgeschlossen. Ägyptens Premierminister Dr. Mostafa Madbouli gab die Berichte bekannt, als er sich in der Nähe der Pyramiden von Gizeh aufhielt, um die Fortschritte zu überprüfen.  

Laurens Schokking, der Projektleiter, erklärte dem Minister, dass Beton- und Stahlwerke zu 98 % bzw. 99 % Fortschritte erzielt hätten. Er fügte hinzu, dass die mechanischen, technischen und Klempnerarbeiten im Museum, einschließlich des Hauptgebäudes, des zentralen Platzes und der Ramses-Halle, sowie der 3,200 Jahre alten Statue von König Ramses II, die derzeit 75 Tonnen wiegt, bei 84 liegen %.

Laurens stellte außerdem fest, dass die Fertigstellung zu 96 % abgeschlossen war. Er geht davon aus, dass Phase 3 des Projekts bis Ende dieses Jahres abgeschlossen sein wird. Phase 3 des Großen Ägyptischen Museums wird von einem ägyptischen Bauunternehmen gebaut. Orascom Construction, zusammen mit Besix Group aus Belgien, einem der führenden Bauunternehmen, hat 69 in der Liste der internationalen Top-Bauunternehmen geführt.

Dezember 2019

Das Grand Egyptian Museum aktualisiert die Pyramidenästhetik mit einem vorgespannten, gefalteten Plattendach

Seit Jahrhunderten sind die Menschen von der Kultur und den Errungenschaften der altägyptischen Zivilisation fasziniert. Neben einem Vermächtnis von Kunst, Wissenschaft, Spiritualität und Technik hinterließen die alten Ägypter auch einen weltweiten Handel mit Artefakten, von denen viele im Laufe der Jahrhunderte aus ihrer Heimat Ägypten für private Sammlungen und öffentliche Ausstellungen entwendet wurden.

Jetzt ist Ägypten zum ersten Mal bereit, diesem Vermächtnis verlorener Schätze entgegenzuwirken, indem es die umfassendste Sammlung ägyptischer Antiquitäten in einem einzigen Museum auf der ganzen Welt zusammenstellt. Das Grand Egyptian Museum soll 2020 eröffnet werden und mit mehr als 100,000 Artefakten in seiner Sammlung das größte archäologische Museum der Welt sein.

Es wird auch die gesamte Tutanchamun-Sammlung an einem einzigen Ort zeigen, wobei viele der 3,500 Stücke zum ersten Mal der Öffentlichkeit zugänglich sind. Doch nicht nur die Exponate im Museum sorgen weltweit für Aufsehen. Das in Gizeh gelegene Museumsgebäude selbst ist bereits zu einem Wahrzeichen geworden, das man unbedingt besuchen muss.

Das Projekt war Gegenstand eines Architekturwettbewerbs, bei dem 1557 Beiträge aus 82 Ländern eingereicht wurden, wobei ein Siegerentwurf des irischen Architekturbüros Heneghan Peng für das Projekt ausgewählt wurde. Die abgeschrägte Dreiecksform des Gebäudes bezieht sich auf die ikonischen Pyramiden und schafft gleichzeitig eine markante, zeitgenössische Struktur, die eine riesige, offene Haupthalle beherbergt.

Die ungewöhnliche Silhouette des Museums wurde dank der Ingenieurskunst des Projektbauingenieurs Arup erreicht, der sich stark auf die strukturellen Fähigkeiten von Spannbeton verlässt. Der Entwurf des Gebäudes sieht ein Dach mit einer Gesamtkonstruktionsfläche von 10,000 m vor2 aus vorgespannten Faltblechen, zusammen mit vorgespannten Randträgern und einer auskragenden Wand.

Das Vorspannelement des Projekts wurde von geliefert CCL, der Spezialist für technische Lösungen für Bauwerke, und der Partner des Unternehmens in Ägypten, CSS. Die beiden Unternehmen arbeiteten zusammen, um die vor Ort erforderlichen Materialien, Geräte und Fachkenntnisse bereitzustellen.

Gefaltetes Plattendach

Ästhetisch setzt das gefaltete Blechdach das Designthema des abgeschrägten Dreiecks auf dem Dach des Gebäudes fort. Technisch war das Erreichen dieses Aussehens mit erheblichen Herausforderungen verbunden. Die Dachkonstruktion besteht aus vorgespannten Faltblechen mit unterschiedlichen Neigungen und Spannweiten zwischen 18 m und 30 m.

Arup forderte CSS auf, CCL-Vorspannglieder mit 19 Litzen zu liefern, um die beträchtliche Menge an PT-Kräften bereitzustellen, die für seitliche Stabilität und seismische Belastungen erforderlich sind. Auch andere Konstruktionsfaktoren beeinflussten die Konstruktion der Nachspannung, einschließlich der Entfernung einiger der ursprünglich für die Dachkonstruktion vorgesehenen Querträger, wodurch sich die erforderlichen Spannkraftkräfte erhöhten.

Das Innere des Museums zeigt das gefaltete Dach

Die relativ geringe Betonstärke der gefalteten Platten – nur 275 mm – und die unterschiedlichen Neigungen stellten auch die Baubarkeit vor Herausforderungen, da es schwierig war, die Live-End- und Dead-End-PT-Anker am Schnittpunkt der abgewinkelten Platten unterzubringen.

Dies wurde in der Werkstattzeichnungsphase vom CSS-Team angesprochen, das eine Erhöhung der Dicke der Betonabdeckung am Schnittpunkt der gefalteten Platten vom oberen Teil des Daches vorschlug. Diese Lösung lieferte die für die PT-Anker erforderliche erhöhte Dicke an einer Stelle, an der sie nicht sichtbar ist, und wurde sowohl vom Ingenieurteam als auch vom Kunden genehmigt.

Balken

Der Tragwerksentwurf für das Gebäude des Großen Ägyptischen Museums umfasst außerdem sechs vorgespannte Träger mit Spannweiten von 14 m bis 38 m, die parallel zum gefalteten Plattendach angeordnet sind. Diese Balken tragen die strukturelle Belastung des Daches und bewältigen die Durchbiegungen. Jeder dieser Balken wurde mit drei Spanngliedern konstruiert und mit dem CCL XM60-Verankerungssystem installiert.

Das Gebäude verfügt außerdem über eine 22 m lange Kragwand, die 8.65 m tief ist. Diese Wand erfüllt die Rolle eines Tiefbalkens und wurde mit sechs Spanngliedern mit jeweils 19 Litzen unter Verwendung des Vorspannsystems CCL XM60 konstruiert. Wieder einmal musste sich das CSS-Team aufgrund der schmalen Breite von 45 cm dieser freitragenden Wand/des tiefen Balkens mit Baubarkeitsproblemen bei der Gestaltung der Wand in der Werkstattzeichnungsphase für die PT-Installation auseinandersetzen.

CCL Multistrand Sehnen auf dem Dach des GEM installiert

Ahmed Zaky, CEO von CSS, erklärt: „Die Live-End- und Dead-End-PT-Anker für das CCL durch Erhöhung der Betondicke aus statischen Gründen.

„Um das Problem zu lösen, ohne die optische Attraktivität der Wand/des Balkens zu verändern, schlugen wir vor, die Breite über einen Zeitraum von etwa einem Meter Länge schrittweise zu vergrößern. Diese Lösung stellte sicher, dass die Dicke des Betons ausreichte, um die PT-Anker an den relevanten Stellen im Bauwerk unterzubringen, ohne die Schlankheit des architektonischen Entwurfs zu beeinträchtigen.“

Wieder einmal waren der Statiker und der Bauherr mit dem Vorschlag von CSS zufrieden und dieser wurde in den endgültigen Entwurf übernommen.

Bewährte Expertise

Im Gegensatz zu vielen Projekten von CCL auf der ganzen Welt war das Unternehmen in der Entwurfsphase nicht am Grand Egyptian Museum beteiligt, aber die Beteiligung und das Fachwissen von CCL und CSS waren entscheidend für die Entwicklung der Baubarkeit des Entwurfs und die Umsetzung des Projekts vor Ort.

Tedy Chakhtoura, COO von MENA/Afrika bei CCL, erklärt: „Während der Angebotsphase bestand das Hauptanliegen des Kunden darin, einen Vorspannspezialisten zu finden, der dieses Element des Projekts nach den höchsten Qualitätsstandards ausführen konnte. Die Geschwindigkeit der Projektabwicklung und die Verfügbarkeit von erfahrenem Personal waren ebenfalls entscheidend, um sicherzustellen, dass die Nachspannarbeiten keine Verzögerungen des Gesamtprogramms verursachen könnten.

„Das PT-System und die Expertise von CCL haben sich weltweit bewährt, einschließlich einer Reihe von Vorzeigeprojekten in Nordafrika, und unser PT-Verankerungssystem ist ETA- und UK-CARES-zertifiziert. Folglich konnten wir dem Kunden das erforderliche Maß an Qualitätssicherung bieten, zusammen mit lokalen PT-Experten durch unseren Partner in Ägypten, CSS.

CSS lieferte die Werkstattzeichnungen für alle PT-Arbeiten im Rahmen des Grand Egyptian Museum-Projekts und technische Unterstützung während des gesamten Designentwicklungs- und Bauprozesses. CCL lieferte alle Litzen und Verankerungen für das Programm gemäß der Spezifikation des Planungsteams und arbeitete auch mit CSS an der Installation des PT vor Ort für die gefalteten Platten, Randträger und Kragarmwand, wobei die Spannglieder mit CCL Multistressing gespannt wurden Wagenheber (4000 MG) und CCL-Hydraulikpumpe (SR5000).

Schließlich war das CSS/CCL-Team auch für das Verpressen der Spannglieder verantwortlich, um die PT-Arbeiten abzuschließen. Die PT-Elemente des Projekts sind nun abgeschlossen, und das Grand Egyptian Museum soll 2020 zum ersten Mal seine Türen für die Öffentlichkeit öffnen.

Dezember 2021

Das Grand Egyptian Museum öffnet seine Türen für die Öffentlichkeit in der 2. Hälfte des Jahres 2022

Das Große Ägyptische Museum, ein archäologisches Museum, das auch als Gizeh-Museum bekannt ist und auf einem 117 Hektar großen Stück Land in Gizeh, einer ägyptischen Stadt am Westufer des Nils in der Nähe von Kairo, im Bau ist, soll seine Türen öffnen der Öffentlichkeit in der zweiten Hälfte des nächsten Jahres, nach einer unglücklichen Verzögerung aufgrund der Covid-19-Pandemie.

Dies wurde Berichten zufolge von enthüllt Mostafa Waziri, der Generalsekretär des Supreme Council of Antiquities, während seiner Rede im Ägypten-Pavillon während der Expo 2020, einer Weltausstellung, die vom 1. Oktober 1 bis zum 2021. März 31 von Dubai in den Vereinigten Arabischen Emiraten veranstaltet wird.

„Die Bauarbeiten des Grand Egyptian Museum sind nun vollständig abgeschlossen und die Arbeiten an den Ausstellungsbereichen gehen weiter. Wir können auch bestätigen, dass wir die Arbeiten an den Exponaten abgeschlossen haben, die im Museum ausgestellt werden“, sagte Herr Waziri.

Altägyptische Schätze für das Große Ägyptische Museum

Während eines kürzlich abgehaltenen Symposiums über Ausgrabungen in dem nordafrikanischen Land hat der Generalsekretär des Supreme Council of Antiquities einige neuere Entdeckungen überprüft und weitere Projekte zur Ausgrabung altägyptischer Schätze vorgestellt.

Er sagte, dass das, was wir über der Erdoberfläche in Ägypten sehen, kaum 40 % der unter der Erde enthaltenen Antiquitäten ausmacht, und fügte hinzu, dass mehr als 50 ägyptische Missionen an verschiedenen Orten arbeiten und Entdeckungen in Luxor, Minya, Sohag, Saqqara, Kairo und die Region Unterägypten.

Waziri enthüllte auch, wie es ägyptischen Teams gelang, wichtige Statuen in der Gegend von Luxor wiederherzustellen, darunter eine Statue von König Ramses II, der zwischen 66 und 1279 v. Chr. 1213 Jahre lang das nordafrikanische Land regierte.