HomeProjekteWasserkraftwerk Cambambe
x
Die 10 größten Flughäfen der Welt

Wasserkraftwerk Cambambe

Im Dezember 2015 werden die Nachwachsarbeiten des Wasserkraftwerks Cambambe im Kwanza-Fluss, etwa 180 Kilometer südöstlich von Luanda, der Hauptstadt Angolas, abgeschlossen. Dieser Staudamm versorgt derzeit die Städte Luanda, Ndalatando, Cacuaco, Malanje, Gabela, Porto Amboim und Sumbe mit Strom, wovon etwa 8 Millionen Menschen profitieren.

Die 1962 erbaute Station wird seit 2009 renoviert und erweitert, um die Energieerzeugung um 80% zu steigern. Ausgehend von den derzeitigen 180 MW pro Jahr wird diese Infrastruktur dann 960 MW produzieren und das größte Kraftwerk des Kwanza-Beckens werden. 2014 erhielt Cambambe als erstes Wasserkraftprojekt in Afrika die Zertifizierung nach ISO 9001, 14001 und 18001.

Teil des Projekts, das von der brasilianischen Baufirma Norberto Odebrecht durchgeführt wird, ist die Erhöhung der Staudammhöhe um 20 Meter. Diese Erhöhung erhöht die Kapazität des Speichers von 2 auf 5.5 km2 und ermöglicht es den vier vorhandenen Generatoren, jeweils 65 Megawatt anstatt der derzeitigen 45 zu erzeugen.

Um die über 65,000 Kubikmeter Beton, die für den Bau des Damms benötigt werden, zu montieren, setzt Odebrecht auf drei Turmdrehkrane von Linden Comansa: zwei 21LC750 mit einer maximalen Tragfähigkeit von 48 Tonnen, die 2012 erworben wurden, und einen 21LC400 mit einer maximalen Tragfähigkeit von 18 Tonnen von IBERGRU, dem exklusiven Vertriebshändler von Linden Comansa in Angola, geleast.

Der erste 21LC750 befand sich am linken Ufer des Flusses Kwanza und wurde mit Befestigungswinkeln auf einem speziellen Betonfundament errichtet, das aufgrund seiner geringen Breite an einem Felsen am Flussufer verankert war. Es wurde mit einer freistehenden Höhe von 78.8 Metern, der maximal möglichen Höhe mit 2.5 Meter breiten Mastteilen (vierzehn D36-Teile) und einer Auslegerlänge von 80 Metern montiert.

Am rechten Ufer wurde ein zweiter 21LC750 mit einer freistehenden Höhe von 87.2 Metern errichtet, der mit 12 Abschnitten D36 - als ihre „Schwester“ am linken Rand - um drei 5 Meter breite D56-Abschnitte am Boden erhöht wurde. Ein weiteres Betonfundament wurde am Flussufer verankert, um die Montage dieses Krans auf Befestigungswinkeln zu ermöglichen.

Nach anderthalb Jahren im Beton- und Materialhub wurde der erste 21LC750 (linkes Ufer) auf der Baustelle verlegt und durch einen 21LC400 aus der IBERGRU-Mietflotte ersetzt, der mit einer freistehenden Höhe von 80 Metern und einer Auslegerlänge errichtet wurde von 70 Metern. Dieser Kran wurde mit denselben Befestigungswinkeln wie der vorherige 21LC750 montiert. Daher waren zwei Übergangsabschnitte erforderlich, um den Übergang von den vier Metern breiten Befestigungswinkeln zum 4 Meter breiten D2.5-Mastabschnitt zu ermöglichen.

Der verlagerte 21LC750 arbeitet derzeit am Bau des Kraftwerks (oder Kraftwerkszentrums), in dem vorgefertigte Segmente mit einem Gewicht von bis zu 19 Tonnen für die neuen Wassertunnel bewegt sowie alle elektromechanischen Geräte angehoben und platziert wurden ermöglicht die Erzeugung von Energie wie Turbinen und Stromaggregaten.

Die Montage und das Aufbocken des ersten 21LC750 wurden vom technischen Kundendienst von Linden Comansa durchgeführt, während die restlichen Montagen, Aufbocken und der technische Service IBERGRU anvertraut wurden.

IBERGRU ist seit 2002 offizieller Distributor von Linden Comansa in Portugal. 2008 eröffnete das Unternehmen ein Büro in Angola und bietet dort Turmdrehkranvermietung sowie technische Planung und Koordination für alle Arten von Hubprojekten an.

Mariano Echávarri
[E-Mail geschützt]
+34 948 33 50 20

Wenn Sie eine Bemerkung oder weitere Informationen zu diesem Beitrag haben, teilen Sie uns diese bitte im Kommentarbereich unten mit

Hinterlasse eine Antwort

Bitte geben Sie Ihren Kommentar!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier