StartseiteUnternehmensbewertungenChryso Group eröffnet Forschungszentrum in Südafrika

Chryso Group eröffnet Forschungszentrum in Südafrika

Hersteller von Bauchemie, The Chryso Group wird am südafrikanischen Hauptsitz in Jet Park eine neue Forschungs- und Entwicklungseinrichtung eröffnen. Die Chryso Group wird die Anlage als Startrampe nutzen, um die Durchdringung des afrikanischen Kontinents zu erhöhen.

Dies gab der globale CEO von Chryso, Thierry Bernard, kürzlich bei einem Besuch in Südafrika bekannt. Während des Besuchs traf Bernard mit Norman Seymore, Executive Vice President von Chryso, zusammen, der auch CEO von Chryso Southern Africa ist.

Suche nach Bauleitern
  • Gegend

  • Sektor

Laut Bernard sieht Chryso, ein internationales Unternehmen, das in mehr als 70-Ländern mit 20-Tochtergesellschaften tätig ist, Afrika als einen seiner wichtigsten Märkte an.

Insgesamt entfallen rund 25 Prozent des Gesamtumsatzes auf afrikanische Länder, wobei Südafrika und Marokko die wichtigsten Märkte auf dem afrikanischen Kontinent seien.
"Unsere Aktivitäten in Südafrika haben in den letzten Jahren erhebliche Kapitalinvestitionen erbracht, und wir möchten Südafrika nutzen, um künftig weitere Investitionen in Afrika voranzutreiben", fügte er hinzu.
Er wies auch auf die Notwendigkeit hin, den den Kunden angebotenen Service während ihres gesamten Betriebs in Südafrika aufrechtzuerhalten und zu verbessern.

Die neue Forschungs- und Entwicklungseinrichtung im Jet Park wird mit modernsten High-Tech-Einrichtungen ausgestattet sein und zum Teil die F & E-Ausrüstung umfassen, die wir in Frankreich, der Türkei und Indien betreiben.
Ziel ist es, dem wachsenden Bedarf an der Entwicklung bestimmter Produkte für den afrikanischen Markt und an effizienteren und schnelleren Testservices für Chryso-Kunden in Afrika südlich der Sahara entgegenzuwirken.

Bernard erklärte, dass die Bauindustrie heute Innovationen und neue Philosophien und technische Lösungen für die Bauherausforderungen des 21. Jahrhunderts fordert, die wichtige Motivation für die Eröffnung des neuen Forschungs- und Entwicklungszentrums in Südafrika sind.

„Aufgrund seiner Angebote wird das Forschungs- und Entwicklungszentrum in seinem Bereich in Südafrika einzigartig sein. Die lokale Nachfrage im Bereich der Bauchemie muss vor der Haustür der Branche gedeckt werden, nicht von einem anderen Kontinent “, sagte er.

Bernard betonte, dass Chryso plant, seine afrikanische Präsenz noch weiter auszubauen, als vor kurzem Produktionsstätten in Kenia und Algerien eröffnet wurden.
Chryso zielt derzeit insbesondere auf drei Gebiete ab, nämlich Ägypten und Westafrika - insbesondere die französischsprachigen Länder wie die Elfenbeinküste. Senegal belegt den zweiten Platz, wo das Unternehmen bereits Geschäfte tätigt, und Nigeria. Die Durchdringung von Chryso in diesen Ländern soll in den nächsten zwei bis drei Jahren erfolgen.
Chryso plant auch eine Ausweitung seiner Aktivitäten in Schweden, wo neben dem Land des Middle East Gulf Cooperation Council, in dem der Aufbau der Chryso-Aktivitäten praktisch abgeschlossen ist, eine Produktionsstätte für den skandinavischen Markt geplant ist, und eine entsprechende Ankündigung vor ende dieses jahres.

Südostasien ist eine weitere Region, in der der Konzern seine Präsenz ausbauen will. Bernard wies darauf hin, dass die Volatilität der Volkswirtschaften der afrikanischen Länder und unerwartete Verlangsamungen selektive Expansionspläne und auch eine zu starke Abhängigkeit von einem bestimmten Land auslösen.

Wenn Sie eine Bemerkung oder weitere Informationen zu diesem Beitrag haben, teilen Sie uns diese bitte im Kommentarbereich unten mit

Hinterlasse eine Antwort

Bitte geben Sie Ihren Kommentar!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier