HomeUnternehmensbewertungenEMEAs Top-Betreiber treffen sich zum 2016 CASE Rodeo Final

EMEAs Top-Betreiber treffen sich zum 2016 CASE Rodeo Final

Die CASE Rodeo Operator Challenge brachte erneut die besten Maschinenfahrer aus ganz Europa, dem Nahen Osten und Afrika zusammen. Die Herausforderung an Können und technischen Fähigkeiten ist unübertroffen.

Am Wochenende vom 14. bis 16. Oktober fanden im CASE Customer Center Paris in Monthyon, Frankreich, Betreiber aus 15 Ländern ihre Stetsons und Halstücher statt, bevor sie die Kontrolle über eine Reihe von CASE-Maschinen übernahmen.

Mit der Gelegenheit für die Fahrer, ihre Fähigkeiten am Freitag in einer Atmosphäre freundlicher, aber ernsthafter Wettkämpfe zu verbessern, stieg die Spannung spürbar an, als der Samstag unter einem klaren blauen Himmel und strahlendem Sonnenschein ankam, als die Teilnehmer durch ihre Rennen geführt wurden Schritte vor einer jubelnden Menge, um vier komplexe Herausforderungen zu meistern.

Mit Namen wie Wild Wheels, Lawless Loader, Cherokee Crawler und Big Thunder Backhoe wurde jeder Test entwickelt, um die Koordination, die Finesse und die Kontrolle des Fahrers hinter den Hebeln zu bewerten.

Wild Wheels forderte die Bediener auf, die Steuerung eines mit Palettengabeln ausgestatteten CASE-Kompaktradladers zu übernehmen. Die Palette musste durch zwei Runden des Kurses transportiert und in ihre ursprüngliche Position zurückgebracht werden, ohne den Karton fallen zu lassen, der oben auf der Palette lag. Beim Umstoßen der Kegel, die den Kurs markierten, gingen Markierungen verloren, und die Palette musste genau in einem markierten Bereich positioniert werden.

Diese Herausforderung gewann der spätere Gesamtsieger LudovicFronteau in einer Zeit von 2:08:21 Minuten, weit vor seinem nächsten Konkurrenten, dem dänischen Fahrer Bendt Martin Rison und dem drittplatzierten schwedischen Kandidaten Fredrik Johansson.

Der Lawless Loader-Test umfasste einen kompakten Kettenlader mit einem Aufsatz zum Tragen einer auf einem Kegel montierten Kugel. Nachdem die Bediener einem festgelegten Pfad durch das Testgebiet gefolgt waren, mussten sie den Ball werfen, um einen Satz von neun Kegeln umzuwerfen, bevor sie zum Startpunkt zurückkehrten. Gegen die Uhr gingen Punkte verloren, um den Ball fallen zu lassen, Kegel stehen zu lassen und die Kegel umzustoßen.

Johansson übernahm die Führung in diesem Test mit einer meisterhaften Anzeige der Maschinensteuerung und einer Zeit von 1:42:00 Minuten. Der zweite Platz ging an den tschechischen Fahrer Karel Nedoma und der dritte an den Italiener DavideVisca.

Für Cherokee Crawler stiegen die Bediener zu einem CASE-Raupenbagger mit einem Haken an einer Kette am Ende des Löffelstiels auf. Die Teilnehmer mussten nacheinander Holzwürfel einhaken und in der richtigen Reihenfolge in einem markierten Bereich positionieren.

Mit einer maximalen Zeitspanne von nur 4 Minuten waren die Bediener wirklich gegen die Uhr, zumal die Zeit für fallengelassene Würfel und die Lieferung der Würfel an den falsch markierten Bereich hinzugefügt wurde. Der belgische Betreiber Mike Pelzer hat den Test jedoch gemeistert und eine unglaublich schnelle Zeit von nur 1: 52: 00 Minuten aufgezeichnet.

Der niederländische Betreiber Peter Bart Poppink wurde Zweiter, LudovicFronteau wurde Dritter in der Rangliste.

Als die Spannung zunahm und mehrere Fahrer noch umkämpft waren, forderte die Endrunde die vielleicht berühmteste CASE-Maschine von allen, den Baggerlader. Mit dem Baggerschaufel musste der Fahrer fünf Bälle von einzelnen Basen nehmen und in einen Basketballkorb legen.

Abgeworfene Bälle und das Fehlen des Korbs führten zu Zeitstrafen, aber mit einer Menge wild jubelnder Anhänger gelang es dem britischen Betreiber Karl Owen, die Aufgabe in nur 2:08:37 Minuten zu erledigen und die Konkurrenz vollständig zu zerschlagen.

Der zweite Platz ging an den dänischen Betreiber Bendt Martin Risom, der dritte an den Italiener Michelangelo Catalano.

Nach einem anstrengenden, aber durchaus erfreulichen Tag, an dem alle Punkte gesammelt waren, gewann LudovicFronteau aus Frankreich den Wettbewerb.

Der Country Team Award ging an Dänemark für eine beeindruckende Gesamtleistung. Fronteau gewann nicht nur die Rodeo-Trophäe, sondern auch eine Mittelmeer-Kreuzfahrt für zwei Personen und einen Besuch im CASE-Werk in Lecce, Italien.

„Vor allem war ich sehr zufrieden mit dem herzlichen Empfang und der Organisation des internationalen CASE Rodeo-Finales. Ich möchte mich auch bei allen Organisatoren des letzten französischen Rodeo-Laufs bedanken, der am vergangenen Wochenende stattgefunden hat.

Das Big Thunder Backhoe-Spiel war mein Favorit, da es interessant und kompliziert war. Ich habe in allen Spielen tatsächlich gute Ergebnisse erzielt, bin aber mit dem Ergebnis angenehm überrascht. Ich werde nächstes Jahr heiraten, damit ich die Kreuzfahrt und den italienischen Besuch mit meiner zukünftigen Frau genießen kann. Bitte ändern Sie vor allem nichts und ich hoffe, nächstes Jahr dort zu sein! “, Sagte Sieger LudovicFronteau.

Eine internationale Gruppe mit Betreibern aus Mosambik, Israel und Rumänien erhielt einen besonderen Teampreis. Diese zusätzliche Auszeichnung wurde verliehen, um den Teamgeist und die Freude an der Veranstaltung anzuerkennen. Dies war das erste Mal, dass Betreiber aus Israel und Mosambik am Rodeo teilgenommen haben und es hat ihnen sehr gut gefallen. ging zu Xavier Dannemark aus Belgien.

Mit dem Druck des Tages kamen alle Betreiber zusammen, um ein wohlverdientes Festgetränk und ein Galadinner zu genießen, das dieses Jahr an Bord des Tennessee Boat stattfand, einem amerikanischen Schaufelrad-Kreuzfahrtschiff, mit dem die Gäste die Sehenswürdigkeiten genießen konnten von Paris aus dem Fluss.

Alle haben den Abend sehr genossen, was viele Glückwünsche für die Betreiber und Live-Unterhaltung von Country-Sängerinnen beinhaltete.

„Der CASE Rodeo-Betreiberwettbewerb hat sich erneut als eine der beliebtesten Veranstaltungen im Kalender für CASE-Händler und -Kunden in unserer Region erwiesen“, sagte GiampieroBiglia, Marketingdirektor von CNH Industrial Construction Equipment für Europa, Afrika und den Nahen Osten.

„Das Niveau an Können und Kontrolle, das heute gezeigt wird, war einfach unglaublich. Alle Betreiber hatten einen fantastischen Wettbewerb und wir bei CASE haben die Gelegenheit wirklich genossen zu demonstrieren, wie vielseitig und kontrollierbar unsere Geräte sein können. Die CASE Rodeo Operator Challenge bietet Maschinenbedienern eine einzigartige Gelegenheit, ihre Fähigkeiten vor einem internationalen Publikum von Wettbewerbern unter Beweis zu stellen. “ sagte Herr Biglia.

Wenn Sie eine Bemerkung oder weitere Informationen zu diesem Beitrag haben, teilen Sie uns diese bitte im Kommentarbereich unten mit

Hinterlasse eine Antwort

Bitte geben Sie Ihren Kommentar!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier