HomeCORPORATE NEWSRaubex bekommt nach der Pandemie-Krise einen Schub

Raubex bekommt nach der Pandemie-Krise einen Schub

RaubexDer Anstieg der Bautätigkeit folgt auf den unerwarteten Markteinbruch des Unternehmens während der Covid-19-Pandemie. Der Infrastrukturentwickler erwartet im ersten Halbjahr 2021 eine deutliche Steigerung der Profitabilität.

Der Gewinn je Aktie des Unternehmens vor Covid-19 wird um mindestens 90 % höher sein. Dies folgt darauf, dass der Headline-Gewinn je Aktie um mindestens 100 % höher sein soll. Eine der Hauptbemühungen des Unternehmens ist die Entwicklung der Straßeninfrastruktur für die Südafrikanische National Roads Agency (Sanral).

Lies auch: Raubex vervollständigt die mehrstöckige RDP-Qualitätshalle in Riverside View

Auch die verstärkte Ausschreibungstätigkeit im Baugeschäft kommt dem Unternehmen zugute. Es ist besonders wichtig in der Materialversorgung wie bei Zuschlagstoffen, Asphalt und Bitumenprodukten. Dies ist auf die breit angelegte Geschäftsstrategie zurückzuführen.

Die ersten sechs Monate des laufenden Geschäftsjahres waren nach Angaben der Organisation von der erfolgreichen Abwicklung des Rekordauftragsbestandes des Unternehmens geprägt.

Die Zunahme der Bautätigkeit von Raubex umfasst die Ringstraße Musina. Diese Straße leitet den N1-Verkehr um die geschäftige Grenzstadt im Norden von Limpopo herum. Sie schlägt den Bau von drei Hauptbrücken sowie Nebenstraßen vor. Sanral war die treibende Kraft der Initiative.

Der Entwickler sagt auch, dass die Aufrüstung und Reparatur des Simbabwe-Grenzpostenprojekts Beitbridge, das bis Ende 2020 abgeschlossen sein soll, planmäßig verläuft.

Darüber hinaus behauptete das Unternehmen, im Straßen- und Erdbausektor über eine solide Auftragslage zu verfügen. Dies wird durch substanzielle Auftragsgewinne von Sanral zum Ende des 2020-Jahres unterstützt. Er wurde auch durch die jüngsten Marktausschreibungen gefördert, die darauf hindeuteten, dass zusätzliche Aufträge vergeben würden.

Raubex hat Dienstleistungen für Südafrika, Namibia, Botswana, Simbabwe, Sambia, Mosambik, Kamerun und Westaustralien erbracht. Der Infrastrukturbereich genoss nach Angaben der Kanzlei „günstige Bauverhältnisse“ und wurde durch Aktivitäten in Westaustralien unterstützt.

Verzögerungen beim Anlauf der IPP-Runde zur Risikominderung von Erneuerbare-Energien-Projekten in Südafrika belasteten die Profitabilität des Geschäftsbereichs.

Nachdem die Raubex-Aktien bei 29.70 R gestartet waren, fielen sie am Vormittag auf 29.67 R. Es wird jedoch berichtet, dass es gut positioniert ist, um von den Aktivitäten im Zusammenhang mit dem Beschaffungsprogramm für unabhängige Stromerzeuger aus erneuerbaren Energien zu profitieren, das noch in diesem Jahr beginnen soll.

Raubex wird voraussichtlich Anfang November seine vorläufigen Finanzergebnisse veröffentlichen.

Wenn Sie eine Bemerkung oder weitere Informationen zu diesem Beitrag haben, teilen Sie uns diese bitte im Kommentarbereich unten mit

Hinterlasse eine Antwort

Bitte geben Sie Ihren Kommentar!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier