HomeWissenZuhause und BüroWas tun, wenn Sie einen Wasserschaden in Ihrem Haus feststellen?

Was tun, wenn Sie einen Wasserschaden in Ihrem Haus feststellen?

Das Geräusch von Wasser, das von Wasserhähnen in Ihrem Haus tropft, ist möglicherweise ein vertrautes, aber lästiges Geräusch, zusätzlich zu den ekligen Wasserschadenssituationen wie Wasserstagnation, undichten Decken und unsachgemäßen Rohrleitungen.

Die meisten dieser Schäden entstehen durch alltägliche Abnutzung, veraltete Ausstattung oder einfach durch die Zeit. In Ausnahmefällen kann es jedoch aufgrund fehlerhafter Rohrleitungsstrukturen, Überschwemmungen oder anderer Ereignisse, die sich Ihrer Kontrolle entziehen, dazu kommen.

Suche nach Bauleitern
  • Gegend

  • Sektor

Unabhängig von der Ursache können die Folgen dieser Schäden katastrophal sein, und die Behebung dieser Schäden ist eine lästige Pflicht. Jede Verzögerung beim Umgang mit diesen Auswirkungen kann die Situation schnell verschlechtern. Wenn Sie diese Probleme nicht selbst beheben können, ist es daher immer empfehlenswert, sich an einen zuverlässigen Reinigungs- und Wiederherstellungsprofi zu wenden, z Restaurierung des Grundgesteins.

Heute werden wir in diesem Artikel die Schritte aufrechterhalten, die Sie unternehmen sollten, nachdem Sie in Ihrem Haus auf einen Wasserschaden gestoßen sind.

Arten von Wasserschäden

Bevor wir uns direkt mit dem Umgang mit verheerenden Situationen befassen, lassen Sie uns ein grundlegendes Verständnis der Arten von Wasserschäden erlangen, mit denen Sie in Ihrem Haus rechnen können.

  1. Sauberer Wasserschaden

Es tritt normalerweise aufgrund von Lecks aus Rohren, Badewannen und Waschbecken auf. Dieser Wasserschaden weist auf überschüssiges Wasser in Ihrem Haus hin und tritt in den meisten Haushalten häufig auf.

Obwohl sie weniger gefährlich sind, müssen sie behandelt werden, bevor sich Mehltau oder Schimmel an Ort und Stelle bildet, um gesundheitliche Probleme und Schäden am Eigentum zu vermeiden.

  1. Grauwasserschaden

Dieser Wasserschaden entsteht durch Sumpfpumpen, Waschmaschinen und Waschräume.

Der Gehalt an Schadstoffen und Mikroorganismen in solchen Wasserschäden ist hoch und kann sich unmittelbar nachteilig auf die menschliche Gesundheit auswirken. Außerdem können Verunreinigungen durch Wasser und Luft übertragen werden, was die Situation noch nachteiliger macht.

  1. Schwarzwasserschaden

Dieser Wasserschaden ist der härteste von allen. In diesen Fällen muss schnell gehandelt werden, um irreversible Schäden an Gesundheit, Umwelt und Eigentum zu vermeiden.

Abwasser Die Kombination aus menschlichem und chemischem Abfall, Schimmel, gefährlichen Toxinen und Dreck kann lang anhaltende nachteilige Auswirkungen haben. Daher ist es der richtige Weg, professionelle Hilfe zu suchen, um dies zu beheben.

Möglichkeiten zum Umgang mit Wasserschäden

Wasserschäden können auf vielfältige Weise auftreten, und ihr Schweregrad kann nicht sofort vorhergesagt werden. Obwohl leicht zu beheben, werden die Folgen von unbehandelten oder unsachgemäß behandelten Schäden in Zukunft zu einer Reihe von strukturellen und gesundheitlichen Problemen führen.

Hier sind einige Möglichkeiten, wie Sie effektiv mit Wasserschäden umgehen können.

  1. Bändige die Quelle

Eines der ersten Dinge, die in einer solchen Situation herauszufinden sind, ist die Identifizierung der Schadensquelle, sei es eine undichte Sanitärarmatur oder ein Elektrogerät.

Es kann leicht behandelt werden, wenn es sich um einen einfachen Fall eines Rohrbruchs oder eines Überlaufs aus einer Sanitäreinheit handelt, da es sich in erster Linie um einen sauberen Wasserschaden handelt. Schalten Sie einfach die Wasserquelle ab, wenn sie lokalisiert und in Reichweite ist, um weitere Staunässe zu vermeiden.

Im Gegensatz dazu schalten Sie bei elektrischen Geräten oder Geräten den Strom ab, sobald der Ursprungspunkt festgelegt ist. Es verringert die Wahrscheinlichkeit eines Stromschlags und bewahrt den bestehenden Betriebszustand Ihrer wertvollen Geräte.

Wenn der Wasserstand jedoch mit alarmierender Geschwindigkeit ansteigt, verlassen Sie sofort das Haus oder Gebäude.

  1. Sicherheit priorisieren

So einfach dies auch klingen mag, vergewissern Sie sich der Sicherheit Ihrer Familie und Ihrer selbst, bevor Sie Maßnahmen ergreifen, um den Schaden zu beheben.

Isolieren Sie sich, wenn sich in der Nähe eine offene Stromquelle oder ein Gerät befindet. Tragen Sie Schutzausrüstung wie wasserdichte, isolierte Stiefel und wasserdichte PSA (Persönliche Schutzausrüstung), um sich vor Verletzungen zu schützen. Sie können auch andere Materialien verwenden, die keine elektrischen Leiter sind.

Unter extremen Umständen, in denen Sie möglicherweise das Gelände verlassen müssen, sammeln Sie wichtige Gegenstände so weit wie möglich. Betreten Sie überflutete Häuser oder Räumlichkeiten nicht, ohne sicherzustellen, dass die Stromversorgung vollständig unterbrochen wurde. Vermeiden Sie es auch, in feuchten Bereichen zu stehen. Nehmen Sie die Hilfe eines Elektrikers oder Handwerkers in Anspruch, wenn Sie sich bezüglich der elektrischen Situation nicht sicher sind.

  1. Trocknen und entstauben Sie Ihre Umgebung

Wenn der Sicherheitsaspekt gewährleistet und die Schwere des Schadens festgestellt wurde, ist es Zeit, Korrekturmaßnahmen zu ergreifen. Trockne deine Umgebung innerhalb von 24 Stunden aus. Tragen Sie wieder Schutzausrüstung, wenn Sie sich entscheiden, es selbst zu tun.

Verwenden Sie Plastikeimer, um das überschüssige Wasser loszuwerden. Sobald der Wasserstand abgesenkt ist, überprüfen und entsorgen Sie nicht mehr zu rettende Gegenstände.

Sobald der elektrische Zustand unter Kontrolle ist, können Geräte wie ein Nass-Trocken-Sauger verwendet werden, um das verbleibende Wasser loszuwerden. Klimaanlagen, Luftentfeuchter und Ventilatoren beschleunigen den Trocknungsprozess. Versuchen Sie, den Vorgang bald abzuschließen, um Schimmel und Verunreinigungen zu vermeiden.

  1. Bewerten Sie die Formsituation

Das Haus wurde vollständig ausgetrocknet, einschließlich der Bereiche, in denen sich Feuchtigkeit ansammelt und absetzt. Der Prozess endet hier jedoch nicht. Es ist Zeit für eine gründliche Inspektion des Hauses.

Stellen Sie zunächst fest, ob sich irgendwo Schimmelpilze gebildet haben. Schimmel kann innerhalb von 24 Stunden nach Staunässe entstehen, und es kann mühsam sein, ihn loszuwerden. Wenn also kleine Flächen von Schimmel befallen sind, können Sie ihn mit Spülmittel selbst beseitigen.

Achten Sie jedoch darauf, dass Sie dabei keine Schimmelpilzsporen verbreiten.

Versuchen Sie im Falle eines kritischen Schimmelschadens nicht, die Aufgabe selbst durchzuführen. Holen Sie sich stattdessen professionelle Hilfe von Schimmelsanierung Dienstleister in Ihrer Nähe.

  1. Unterziehen Sie sich einer gründlichen Boden- und Strukturinspektion

Unabhängig vom Ausmaß eines Wasserschadens in Ihrem Haus wird die Haltbarkeit von Dach, Wänden und Böden zwangsläufig beeinträchtigt. Untersuchen Sie also Ihr Dach auf mögliche Undichtigkeiten und Schimmelbildung. Dies ist von größter Bedeutung in Fällen, in denen die Decke nicht abgedichtet ist.

Auch der Trockenbau erfordert die gleiche Aufmerksamkeit. Sie können es in Situationen neu streichen, in denen der Schaden nicht zu tief verwurzelt ist.

Ersetzen Sie außerdem Ihren Teppichboden, da er wasserbezogene Bakterien zurückhalten kann. Beurteilen Sie bei Holzböden ihre Stabilität nach Wasserstagnation und prüfen Sie, ob sie auch ersetzt werden müssen.

Einpacken

Unabhängig von der Intensität des Wasserschadens werden daher durch sofortige Maßnahmen schwerwiegende Probleme frühzeitig erkannt und vergebliche Ausgaben in der Zukunft vermieden.

Wenden Sie sich jedoch unbedingt an Ihren Versicherungsdienstleister, um sich ein klares Bild von den Kosten der Schäden zu machen, die Sie zurückerhalten können, und wann Ihr Haus wieder bezugsfertig ist.

Wenn Sie weitere Informationen zu diesem Projekt benötigen. Aktueller Status, Projektteamkontakte etc. Bitte Kontaktieren Sie uns

(Beachten Sie, dass dies ein Premium-Service ist)

Hinterlasse eine Antwort

Bitte geben Sie Ihren Kommentar!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier