Startseite » Wissen » Wie man eine Ofeninstallation in Boise, ID durchführt

Wie man eine Ofeninstallation in Boise, ID durchführt

Sie planen die Anschaffung eines neuen Ofens? In diesem Fall sollten Sie Ihre Optionen vor der Auswahl eines Modells sorgfältig abwägen.

Es gibt eine große Anzahl von Modellen, die sich in Energiequelle, Größe und Ausstattung unterscheiden. Für welches Gerät Sie sich auch entscheiden, es muss ordnungsgemäß installiert werden, um den erwarteten Komfort, die Energieeffizienz und die Sicherheit zu gewährleisten.

Die Installation von Heizgeräte ist nicht einfach, aber kompliziert. Daher wird Hausbesitzern in Boise davon abgeraten, dies selbst durchzuführen.

Erhalten Sie einen Einblick in die beliebtesten Arten und Funktionen von Öfen und den Installationsprozess des Ofens.

Typen

Vor der Installation eines Ofens sollen Hausbesitzer in Boise, Idaho, zwischen zwei Arten von Heizsystemen wählen, Umluft- und Strahlungsheizung. Ersteres basiert auf Kanälen, um die warme Luft zu blasen, während letzteres auf Boiler angewiesen ist, die erhitztes Wasser durch Rohre zu den Heizkörpern leiten. Die Heizkörper geben Wärme in die Räume ab, in denen sie installiert sind. Sie können auch Böden beheizen, wenn bereits Warmwasserleitungen unter dem Boden verlegt sind.

Bei der Energiequelle können die Einwohner von Boise zwischen Elektro-, Gas- und Ölmodellen wählen. Elektromodelle sind beispielsweise die perfekte Wahl in Gebieten, in denen die Winter nicht intensiv sind. Die Vorlaufkosten für diese Öfen sind im Vergleich zu den relativ hohen Betriebskosten am niedrigsten. Als energieeffizient gelten Elektromodelle ohnehin nur in Regionen, in denen die Temperaturen nicht weit unter Null sinken. Lesen Sie hier über die Geschichte der Elektroöfen.

Ein weiterer Vorteil von Elektroöfen ist ihre geringe Größe und die einfache Installation. An Verrohrung oder Entlüftung gibt es keine besonderen Anforderungen, ihre Lebensdauer liegt zwischen fünfzehn und zwanzig Jahren. Im Gegensatz dazu eignen sich Gasmodelle für Regionen mit strengen Wintern. Die Anschaffungskosten für diese Modelle sind im Vergleich zu den Elektromodellen hoch, aber die monatlichen Betriebskosten sind gering.

In Bezug auf die Effizienz sind Gasmodelle bekanntermaßen effizient, d. h. sie heizen Häuser schnell. Diese beinhalten jedoch zusätzliche Kosten für Installation, Austausch und Wartung, wie zum Beispiel jährliche Inspektionen oder Kanalreinigungen. Ein anderer Ofentyp, der für harte Winter geeignet ist, ist derjenige, der mit Öl betrieben wird. Diese Modelle waren in der Vergangenheit beliebter, aber ihre Popularität hörte aufgrund der hohen Volatilität der Ölpreise auf.

Hausbesitzer, die immer noch an einer Investition in eine Ölfeuerung interessiert sind, müssen auch einen Brennstofflagertank kaufen, was sowohl Platz als auch zusätzliche Kosten mit sich bringt. Dennoch fallen nach dem Befüllen des Tanks monatlich keine Betriebskosten an.

Eigenschaften

Neben der Energiequelle wird Hausbesitzern in Boise empfohlen, beim Kauf eines Ofens mehrere Merkmale zu berücksichtigen. Beispielsweise wird erwartet, dass die von Ihnen gekaufte Einheit die erforderliche BTU-Kapazität für Ihr Haus hat, zwischen XNUMX und XNUMX BTU pro Quadratfuß. Die genaue Anzahl der BTUs wird durch das Klima und das Alter Ihres Wohnortes beeinflusst. Eine größere Einheit ist immer besser als eine Einheit kleinerer Größe.

Darüber hinaus sollte auch die AFUE-Bewertung (Annual Fuel Utilization Efficiency) berücksichtigt werden. Diese Bewertung misst die Energieeffizienz, mit der Öfen im Laufe eines Jahres die Brennstoffquelle in Wärme umwandeln. Ofenfachleute in Boise, wie https://gobutlerheating.com/furnace-repair-boise-id/, helfen Hausbesitzern bei der Auswahl des richtigen Heizsystems. Ein Modell mit einer AFUE-Bewertung von 90 % bedeutet, dass 90 % der Energie in Wärme umgewandelt wird, während die anderen zehn Prozent entweder durch den Schornstein oder anderswo verloren gehen.

Darüber hinaus benötigen Sie einen Fachmann, der eine Lastberechnung durchführt, um das beste Modell auszuwählen. Dabei werden viele Faktoren berücksichtigt, wie Standort, Fundamenttyp, Hausgröße, Fenstertyp etc. Neue Öfen sollten je nach Marke eine Garantie zwischen fünf und zehn Jahren haben. Auch Garantieverlängerungen sind gegen Aufpreis erhältlich.

Installationsschritte

Die Ofeninstallation gilt aufgrund der verschiedenen daran beteiligten Komponenten, einschließlich Rohrleitungen, Rohrleitungen und elektrischen Komponenten, als kompliziert, die Fachkenntnisse und Spezialwerkzeuge erfordern. Daher sollte die Installation von Fachleuten durchgeführt werden.

Der erste Schritt ist die Wahl des richtigen Standorts für die Installation des Geräts, der den Spezifikationen des Herstellers entspricht. Es gibt besondere Anforderungen an Belüftung und Freiraum, weshalb der ausgewiesene Bereich von Schmutz und Staub gereinigt werden sollte. Hausbesitzer in Boise, die planen, den Ofen in ihren Kellern zu installieren, sollten das Gerät auf Blöcken mit einem Mindestabstand von XNUMX cm über dem Boden aufstellen. Dieser Schritt ist notwendig, um Überschwemmungen zu verhindern.

Darüber hinaus sind einige Modelle mit Gummi-Isolationspads ausgestattet, deren Aufgabe es ist, den Lärm zu reduzieren. Wenn Ihr Gerät ohne Gummipolster geliefert wird, denken Sie daran, welche zu kaufen. Nach der Auswahl des Standorts wird im nächsten Schritt die Position des Rückluftkanals und des Kondensatablaufs festgelegt. Ersteres wird entweder an der Seite oder an der Unterseite des Geräts platziert. Fachleute sind in Bezug auf die Auswahl der richtigen Position des Kanals und des Abflusses sachkundig.

Im folgenden Schritt wird das Gerät an das Kanalsystem angeschlossen. Die Anschlüsse sollten mit einem Kanaldichtmittel oder Metallfolienband abgedichtet werden. Dann sollte es in einem bestimmten Winkel zum Gerät geneigt mit den Auspuffrohren verbunden werden, damit das Kondenswasser sicher ablaufen kann. Anschließend sollte das Gerät leckfrei an die Gasversorgung angeschlossen werden.

Im nächsten Schritt wird der Ofen an das Stromnetz angeschlossen. Es sind zwei Verbindungen zu berücksichtigen, eine Leitung und eine Niederspannung. Ein Fachmann würde wissen, wie man die Verbindung herstellt, ohne in die Bedienungsanleitung zu schauen. Der letzte Anschluss ist der Kondensatablauf, ein Schlauch, der durch ein Loch im Kellerboden führt. Die Installation wird abgeschlossen, indem das Gerät eingeschaltet und ein Heizzyklus ausgeführt wird, um zu überprüfen, ob die Gaszufuhr und -ableitung richtig installiert sind.

Unter dem Strich

Die Ofeninstallation ist für Profis ein Kinderspiel, kann aber für Hausbesitzer ein Albtraum sein.

Sparen Sie sich unnötigen Ärger!

Hinterlasse einen Kommentar