StartseiteGrößte ProjekteAktualisierungen des Geothermieprojekts Aluto-Langano, Äthiopien

Aktualisierungen des Geothermieprojekts Aluto-Langano, Äthiopien

Äthiopische elektrische Energie (EEP), ein staatseigenes Unternehmen, hat den Beginn der Produktionstests von neu gegrabenen geothermischen Bohrungen am Standort Aluto Langano in Zentraläthiopien bekannt gegeben.

Die Dampfproduktionstests werden Berichten zufolge drei Monate lang laufen, wobei jeder Brunnen alle zwei Wochen getestet wird.

Suche nach Bauleitern
  • Gegend

  • Sektor

July 2015

Äthiopien startet seinen ersten geothermischen Brunnen

Geothermie gut
Äthiopiens erste geothermische Quelle gebohrt

Äthiopien hat seinen ersten geothermischen Brunnen in Betrieb genommen, der gebohrt wurde und erfolgreich Dampf abgelassen hat. Das Projekt, das Teil des von der japanischen Regierung unterstützten Geothermieprojekts Aluto Langano war, wurde 2010 gestartet.

Äthiopiens Minister für Wasser, Bewässerung und Energie Alemayehu Tegenu und japanischer Botschafter Kazuhiro Suzuki waren anwesend, um die geothermische Bohrung zu starten.

Laut der Pressemitteilung der japanischen Botschaft wurde das Projekt 2010 mit finanzieller Unterstützung der japanischen Regierung und der japanischen Regierung gestartet Weltbank und wurde gemeinsam von der implementiert Ethiopian Electric Power (EEP), der Geological Survey of Ethiopia (GSE) und Japanisches Internationales Kooperationssystem (JICS) und Westjapanische Ingenieurberater (West JEC).

Dieses Megaprojekt wurde im gemeinsamen Kommuniqué des bilateralen Gipfeltreffens zwischen Japan und Äthiopien erwähnt, als Premierminister Shinzo Abe besuchte Addis Abeba im Januar 2014. Seitdem hat sich die japanische Regierung nach Kräften bemüht, das Projekt in Gang zu bringen. Finanzielle Unterstützung für das Projekt kam von der Regierung Japans und der Weltbank.

Dies sind gute Nachrichten für Äthiopien und seine Nachbarn, da der aus dem Bohrloch abgegebene Dampf eine solide Grundlage für die Umsetzung des Projekts gelegt hat und zur Erwägung weiterer Unterstützung durch die japanische Regierung im Bereich der geothermischen Stromerzeugung beitragen wird.

März 2018

Aluto-Langano Geothermie-Expansion-Äthiopien, um einen Neuanfang zu bekommen

The Geothermische Anlage Aluto-Langano, dessen Erweiterung überfällig ist, wird einen Neuanfang bekommen. Dies folgt auf die kürzlich angekündigte Ausschreibung der Ethiopian Electric Power (EEP), einen Auftragnehmer für das Projekt zu beauftragen und Bohrgeräte für die Bohrungen zu beschaffen.

Die Anschaffung könnte den EEP ca. 120m US $ kosten. Die Anlage soll aus acht Quellen 75MW Energie erzeugen.

Lesen Sie auch: Größte Hybrid-Solaranlage der Welt schaltet sich ein

The Internationale Entwicklungsorganisation (IDA) der Weltbank hat finanzielle Unterstützung in Höhe von etwa 126 Millionen US-Dollar von den Gesamtprojektkosten von 218 Millionen US-Dollar bereitgestellt. IDA weitete diese Unterstützung im Rahmen seines Geothermal Sector Development Project (GDSP) aus.

Obwohl es sich um die erste Geothermieanlage des Landes handelt, wird sie die drittgrößte Anlage neben dem 500-MW-Geothermiekraftwerk in der Corbetti Caldera, 250 km südlich von Addis Abeba, und Tulu Moye, einem weiteren 500-MW-Geothermieprojekt im Regionalstaat Oromia, sein.

Äthiopien hat die Kapazität, 4,200 MW Energie zu erzeugen. Es hat auch das Potenzial, 45,000 MW Wasserkraft, 10,000 MW Geothermie und 1.3 Mio. MW Windkraft zu produzieren.

Geothermisches Potenzial

Äthiopien verfügt über ein reichhaltiges geothermisches Potenzial. Allerdings war das Land nicht in der Lage, mit der installierten Geothermie-Kapazität seines Nachbarn Kenia von etwa 630 MW mitzuhalten.

Derzeit erzeugt das Land 120MW Energie aus dem Windpark Ashgoda, 204MW aus den Windparks Adama I und II und 300MW aus Ayisha Windfarm. Es arbeitet auch am Windpark Asella, der 100MW an Energie erzeugen wird, sowie an den drei Geothermieprojekten, die in Kürze stattfinden.

Über den lokalen Verbrauch hinaus arbeitet Äthiopien auch mit Nachbarländern zusammen, um Energie dorthin zu exportieren. Pläne für den Export von 1,000 MW Strom in den Sudan und 60 MW Energie nach Dschibuti sind im Gange.

Die beiden Projekte werden dem Land helfen, die Einnahmen aus dem Export von elektrischem Strom zu steigern.

Februar 2019

KenGen wird dem EEP in Äthiopien geothermische Bohrdienste anbieten

KenGen wird dem EEP in Äthiopien geothermische Bohrdienste anbieten

Kenya Electricity Generating Company (KenGen) hat einen Vertrag über die Bereitstellung von Geothermie-Bohrdiensten für staatliche Betriebe abgeschlossen Ethiopian Electric Power (EEP).

Das Konsortium erhielt den Auftrag im Dezember 2018, aber die Unterzeichnung erfolgte erst kürzlich in Anwesenheit von Dr. Abraham Belay, CEO von EEP, Rebecca Miano, Geschäftsführerin und CEO von KenGen, und anderen KenGen-Führungskräften.

Der Auftrag umfasst den Betrieb und die Wartung von Bohranlagen zum Abteufen von geothermischen Bohrungen in den rollenden Dampffeldern Aluto-Langano. Der Vertrag ist Teil des geothermischen Entwicklungsprojekts Äthiopiens, das durch ein Darlehen der Weltbank in Höhe von 76.8 Millionen US-Dollar finanziert wird. Ein Teil des Geldes wird für den Kauf von Bohrgeräten verwendet, die von KenGen und der chinesischen Firma betrieben werden.

Lesen Sie auch: Das Geothermieprojekt Baringo-Silali in Kenia erhält eine Steigerung von 13 Millionen US-Dollar

Das Projekt

Das Projekt wird aus zwei Implementierungsphasen bestehen, nämlich Phase I, die den Kauf von Bohrgeräten umfasst, und Phase II, die Bereitstellung von Bohrdienstleistungen. KenGen wird etwa 30 % der Komponente der Phase II liefern, was etwa 6.2 Millionen US-Dollar entspricht.

Abraham Belay, CEO von EEP, fügte jedoch hinzu, dass Äthiopien derzeit über geothermische Bohrinseln verfügt, die stillstehen und kaputt sind, weshalb die Regierung neue kaufen muss. „Wir freuen uns über die Unterstützung beim Aufbau der Kapazitäten unserer Mitarbeiter, um die Ausrüstung zu verwalten und die Kraftwerke auch nach dem Verlassen der Standorte durch KenGen zu betreiben“, fügte sie hinzu.

März 2020

Baubeginn für das kleine Geothermiekraftwerk Aluto Langano in Äthiopien

Baubeginn für das kleine Geothermiekraftwerk Aluto Langano in Äthiopien

Der Bau des kleinen Geothermiekraftwerks Aluto Langano in Äthiopien soll bald beginnen. Dies ist, nachdem drei Unternehmen von ausgewählt wurden Ethiopian Electric Power (EEP) für das Projekt in Zentraläthiopien.

Die drei Unternehmen, zu denen gehören; Japanische Unternehmen Toshiba Energy Systems & Solutions Corporation und Toyota Tsusho Corporationund das türkische Ingenieurbüro Egesim Energy Electro-Mechanic Construction Contracting Co.., unterzeichnete mit dem staatlichen EEP einen Vertrag über Engineering, Beschaffung und Bau (EPC) für das Geothermiekraftwerk.

Lesen Sie auch: GDC bewilligte 18.6 Mio. USD für das Geingo-Projekt Baringo-Silali

Im Rahmen der Vereinbarung wird Toshiba ein kleines geothermisches Stromerzeugungssystem bereitstellen, das aus Dampfturbinen besteht. Egesim Energy war für den Bau des Geothermiekraftwerks Aluto Langano verantwortlich.

Der geothermische Standort Aluto Langano befindet sich im äthiopischen Rift Valley und erstreckt sich über eine Fläche von 8 km² in der Nähe des Kraters von Aluto, einem ruhenden Vulkan. Der Standort verfügt bereits über ein Geothermiekraftwerk, das 1998 mit einer Nettoproduktionskapazität von 7.3 MW in Betrieb genommen wurde. Diese Anlage wurde jedoch seit 2018 wegen dampfbedingter Korrosion, hydrothermaler Verstopfungen und Leckagen in der Dampfleitung stillgelegt.

Die kleine Geothermieanlage wird im August 2021 in Betrieb gehen und eine Leistung von 5 MW haben. Die Baukosten des Projekts betragen 17 Millionen US-Dollar, die von der finanziert werden Japan International Cooperation Agency (JICA). Die Anlage wird von Aluto Langano Geothermal Wellhead Power System betrieben, einem Unternehmen, das sich zu XNUMX% im Besitz des äthiopischen Staatsunternehmens EEP befindet.

Äthiopien verfügt über ein reichhaltiges geothermisches Potenzial. Allerdings war das Land nicht in der Lage, mit der installierten Geothermie-Kapazität seines Nachbarn Kenia von etwa 630 MW mitzuhalten.

April 2021

Beginn der Bohrarbeiten für das Geothermieprojekt Aluto-Langano in Äthiopien

Asheber Balcha, der Geschäftsführer von Ethiopian Electric Power (EEP) hat angekündigt, dass die Bohrarbeiten für das Geothermieprojekt Aluto-Langano, das sich etwa 216 km südöstlich von Addis Abeba, der Hauptstadt Äthiopiens, befindet, in diesem Monat am 18. Tag beginnen werden, um genau zu sein.

Herr Balcha machte die Ankündigung während eines kürzlichen Besuchs des geothermischen Standorts Aluto Langano, wo das chinesische Ausrüstungs- und Öldienstleistungsunternehmen synchronisierte Kerui Erdöl Derrick und die Unterkonstruktion für die erste 1500-PS-Bohranlage wurden letztes Jahr erfolgreich gehoben.

Im Februar 2019 hat Kerui Petroleum in Zusammenarbeit mit Kenias staatseigenem Stromerzeuger Kenia Electricity Generating Company PLCunterzeichnete einen Vertrag mit dem äthiopischen EEP, wonach das chinesische Unternehmen zwei Sätze von 1500-PS-Bohrgeräten, Personalschulung, Bohrbetrieb und damit verbundenen Technologietransfer für die ersten Bohrungen der 22 Bohrlöcher in Aluto-Langano liefern würde.

Ziel des Projekts

Ziel des Projekts ist es, die Kapazität eines bestehenden Geothermiekraftwerks, das 1998 erstmals in Betrieb genommen wurde, mit einer Nennkapazität von 8.5 MWe und einer Nettostromerzeugungskapazität von 7.3 MWe zu erweitern.

Lesen Sie auch: 500 Mio. US-Dollar für die Umsetzung des ADELE-Projekts in Äthiopien genehmigt

Allerdings führten Korrosion, hydrothermale Blockaden, Leckagen und mangelndes Fachwissen der Mitarbeiter der Anlage mehrfach zu einem Rückgang der Stromerzeugungskapazität, gefolgt von umfangreichen Reparatur- und Sanierungsarbeiten einschließlich Korrosionsschäden und schließlich der Schließung der Anlage im Jahr 2018.

Geothermisches Potenzial des ostafrikanischen Landes

Äthiopien nimmt den längsten Abschnitt des 7,000 km langen Great East African Rift Valley ein und verfügt über ein geschätztes geothermisches Potenzial von 10,000 MW, das die Regierung nutzen will, um die Entwicklungsprojekte des Landes voranzutreiben und zu seinem Ziel beizutragen, ein Zentrum für leichte Fertigung zu werden in Afrika und der Wirtschaft mit mittlerem Einkommen bis zum Ende der nächsten fünf Jahre.

August 2021

Signifikante Fortschritte beim Geothermieprojekt Aluto-Langano in Äthiopien

Baubeginn für das kleine Geothermiekraftwerk Aluto Langano in Äthiopien

The Kenia Electricity Generating Company PLC (KenGen) hat bekannt gegeben, dass beim laufenden Geothermieprojekt Aluto-Langano in Äthiopien eine entscheidende Phase, genauer gesagt eine Tiefe von 450 Metern, überschritten wurde.

Die Ankündigung wurde insbesondere gemacht von Rebekka Miano, dem Managing Director und CEO des führenden Stromerzeugungsunternehmens in Ostafrika.

Sie sagte: „Die ersten 450 Meter sind die schwierigste Phase des gesamten geothermischen Bohrvorgangs, der bis zu einer Tiefe von 3,000 Metern reichen kann. Dieser spezielle wird sogar unter besonderen Umständen durchgeführt, einschließlich unvorhergesehener Verzögerungen aufgrund der COVID-19-Pandemie.

Lesen Sie auch: Beginn der Bohrarbeiten für das Geothermieprojekt Aluto-Langano in Äthiopien

„Wir loben unser Team dafür, dass es die Bohrtiefe von 450 Metern übertroffen und alle Herausforderungen gemeistert hat, denen man normalerweise in der Anfangsphase des Bohrens einer geothermischen Quelle begegnet“, sagte Frau Miano.

Weiter so

Frau Miano sagte, dass das Unternehmen in Zukunft mit einer Geschwindigkeit von etwa 50 Metern pro Tag bohren werde und daher erwarte, den verbleibenden Teil planmäßig in etwa zwei Monaten fertigzustellen.

„Wir haben ein Expertenteam bestehend aus belüfteten Bohrern, Richtbohrern und Lagerstätteningenieuren, die aktiv an diesem Projekt arbeiten, und wir haben auch ein Team entsandt, um ein zweites Bohrgerät zu mobilisieren, um den Prozess zu beschleunigen und unser Ziel, acht Bohrlöcher viel schneller zu bohren, zu erreichen.“ “, bestätigte der MD und CEO von Kengen.

Die Bohrungen der zweiten geothermischen Bohrung im Rahmen des Aluto-Langano-Projekts begannen Mitte August 2021 und befanden sich Berichten zufolge am 36. Tag des Monats in einer Tiefe von 18 Metern.

KenGen geht davon aus, dass in Abhängigkeit von den Ergebnissen der Bohrungen von Los 1 (insgesamt 8 Bohrungen) weitere 12 Bohrungen im Rahmen von Los 2 des Vertrags gebohrt werden können, den es in einem Joint Venture mit gewonnen hat Shandong Kerui Petroleum Equipment Company und Shandong Kerui Oilfield Service Group im Februar 2019, um die Gesamtzahl der Brunnen auf 20 zu erhöhen.

 (bauberichtonline.com)

Äthiopien startet seine erste geothermische Bohrung (constructionreviewonline.com)

Wenn Sie eine Bemerkung oder weitere Informationen zu diesem Beitrag haben, teilen Sie uns diese bitte im Kommentarbereich unten mit

Hinterlasse eine Antwort

Bitte geben Sie Ihren Kommentar!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier