StartseiteGrößte ProjekteAktualisierungen des Hafenbauprojekts Lamu, Kenia

Aktualisierungen des Hafenbauprojekts Lamu, Kenia

Beim Bau des Lamu-Hafens an der Küste Kenias wurden nun 3 Liegeplätze fertiggestellt, die im Juni dieses Jahres in Betrieb gehen werden. Gemäß Kenya Ports Authority (KPA)Der Leiter für Unternehmensangelegenheiten, Bernard Osero, China Communications Construction Company (CCCC), hat den Bau der ersten drei Liegeplätze des Hafens bereits abgeschlossen.

„Der Hafen von Lamu wird sich auf den Umschlag von Containern und Ölfracht zwischen dem ostafrikanischen Hinterland und dem Rest der Welt spezialisieren. Die neue Einrichtung wird es Kenia ermöglichen, ein Tor der Wahl für Äthiopien, den Südsudan und Somalia zu werden “, sagte er. Er erwähnte weiter, dass der Bau eines Lamu-Hafens auch den bestehenden Hafen von Mombasa ergänzen wird, da es sich um einen natürlichen tiefen Hafen handelt, der größere Seeschiffe aufnehmen kann.

Suche nach Bauleitern
  • Gegend

  • Sektor

Die kenianische Regierung finanzierte den Bau der ersten drei Liegeplätze im Rahmen eines als „kurzfristiger Plan“ bezeichneten Plans, der schätzungsweise 1 Millionen US-Dollar kosten wird, einschließlich Baggerarbeiten und Landgewinnung; Bau von Liegeplätzen und Werften; Bau von Deckwerk, Damm und Straße; Bau von Gebäuden und Versorgungseinrichtungen, einschließlich des Hafenhauptquartiers, der Hafenpolizeistation und des Wohnungsbauprogramms der Hafenverwaltung; Beschaffung von Ausrüstung und Schleppern; und Stromanschluss an das nationale Stromnetz und Einrichtung eines Wassernetznetzes unter anderem.

Die Regierung hat die verbleibenden 29-Liegeplätze so strukturiert, dass sie privaten Investoren für Finanzierung, Bau und Betrieb übergeben werden können. Lesen Sie auch: Sanierung und Modernisierung des Hafens von Kalemie in der Demokratischen Republik Kongo

Vorteile des Lamu-Hafens

Es wird erwartet, dass der Bau des Hafens von Lamu nach seiner Fertigstellung Beschäftigungsmöglichkeiten nicht nur im Hafenbetrieb, sondern auch in Landwirtschaft, Fischerei, Fertigung, Logistik, Transport, Handel und Gewerbe schaffen wird. Darüber hinaus wird der Hafen voraussichtlich für große Frachtschiffe attraktiv sein und Vorteile in der Region bieten, indem Einsparungen aufgrund niedrigerer Seekosten aufgrund schnellerer Umschlagzeiten der Schiffe weitergegeben werden, wodurch die Geschäftskosten gesenkt werden. August 2014

August 2014

Kenia unterzeichnet Vertrag über 480 Mio. USD für den Bau von 3 Liegeplätzen in Lamu

Lamu_Küste
Der Hafen von Lamu, in dem die drei Liegeplätze gebaut werden

Der Präsident von Kenia Uhuru Kenyatta hat einen Vertrag über 480 Millionen US-Dollar mit unterzeichnet China Communication Construction Company Group um zu sehen, wie die Firma 3 Liegeplätze im Hafen von Lamu baut. Die Liegeplätze, die gebaut werden sollen, um den Umschlag von Stückgut, Massengut und Containerladung zu erleichtern, sind Teil der voraussichtlich 32 Liegeplätze, die im Hafenkomplex gebaut werden.

Die kenianische Regierung hat bereits 50 Millionen US-Dollar für den Beginn des Projekts bereitgestellt. Dies ist Teil des Korridorprogramms des Verkehrskorridorprojekts Lamu-Port-Südsudan-Äthiopien (LAPSSET).

Die Unterzeichnung des Abkommens ist ein großer Fortschritt für den Lamu Port Südsudan-Äthiopien-Transportkorridor (LAPSSET), der bis zum Jahr 2030 fertig sein soll. Das Projekt soll den Nordkorridor ergänzen, der den größten Teil der Transitfracht Kenias abfertigt. Das LAPPSET-Projekt wird die Ost- und Westküste Afrikas verbinden. Die Gesamtkosten des Projekts belaufen sich auf 24 Milliarden US-Dollar.

Der Präsident wies darauf hin, dass die unternommenen Schritte das Engagement der Regierung für die Realisierung des LAPSSET-Projekts zeigen, und er hoffte, dass die Partnerschaft andere private Investoren anflehen wird, den Bau der verbleibenden 29 Liegeplätze zu finanzieren. Das Projekt wird nicht nur die Wirtschaft Kenias verbessern, sondern auch das Leben der Menschen, die entlang des Verkehrskorridors leben.

Der Hafen von Lamu wird nach Abschluss des Projekts 24 Millionen Tonnen Fracht umschlagen. Vertrag über 480 Millionen US-Dollar mit der China Communication Construction Company Group, China Communication Construction Company, um 3 Liegeplätze im Hafen von Lamu zu bauen, 32 Liegeplätze werden im Hafenkomplex erwartet

Mai 2016

30 Millionen US-Dollar erforderlich, um das Lamu-Hafenprojekt in Kenia voranzutreiben

Das Lamu-Port-Projekt in Kenia, das sich bereits um zwei Jahre verzögert, erfordert 2 Millionen US-Dollar, um die Pattsituation zu überwinden. Kenya Ports Authority (KPA) Vorstandsvorsitzender Marsden Madoka sagte. Während des Besuchs des Vorstands auf dem Hafengelände von Lamu räumte er ein, dass Verzögerungen bei der Bezahlung des chinesischen Auftragnehmers den Fortschritt des Hafenprojekts von Lamu seit 2013 verlangsamt hätten.

Die kenianische Regierung vergab 2013 den Zuschlag für den Hafenbau an die Chinese Communication Construction Company (CCCC) für 482,881,975 Millionen Dollar, in der sie voraussichtlich vier Liegeplätze in einem Zeitraum von 45 Monaten bauen sollten. Madoka äußerte sich jedoch optimistisch, dass die nationale Regierung Mittel bereitstellen würde, um die Verzögerung aufzuheben, die seiner Meinung nach dazu beigetragen hatte, dass das Projekt hinter dem Zeitplan zurückblieb.

„Das Lamu-Hafenprojekt ist eine 1.6-Milliarden-Dollar-Investition, die bisher bei 2 Prozent liegt und zum größten Teil Standortvorbereitungen war“, sagte der KPA-Vorsitzende. Er sagte, ihr Besuch am Hafenstandort von Lamu zeige die Bedeutung des Unternehmens für die Verwirklichung des LAPSSET-Projekts.

Der Vorsitzende sagte jedoch, dass sich der derzeitige Auftragnehmer trotz der Verzögerung weiterhin dafür einsetzt, dass der erste Liegeplatz bis 2018 fertiggestellt wird. General Manager Zuständig für die Entwicklung der Infrastruktur, Eng. Abdullahi Samatar sagte, KPA sei bestrebt, den ersten Liegeplatz bis 2018 fertigzustellen. Er äußerte auch Bedenken, dass weitere Verzögerungen bei der Finanzierung des Projekts dazu führen könnten, dass seitens des Auftragnehmers kostspielige Forderungen an die nationale Regierung gestellt werden.

„Da der Auftragnehmer bereits erhebliche personelle und finanzielle Ressourcen für den Bau des Standorts von Grund auf bereitgestellt hat, können weitere Umplanungen dazu führen, dass dem Lamu-Projekt zusätzliche Kosten entstehen, wenn der Auftragnehmer ohne tatsächliche Arbeit weitergeführt wird“, so Eng. Sagte Samatar.

Das ausländische Bauunternehmen beschäftigt derzeit 100 einheimische und 20 chinesische Mitarbeiter für das Projekt. „Etwa Kshs., 10 Milliarden ist die aktuelle Schätzung, die beiseite gelegt werden muss, damit das Projekt Lamu Port reibungslos anlaufen kann“, verriet der stellvertretende Projektkoordinator Gallon Zhang.

Februar 2017

Kenia stellt 97.1 Millionen US-Dollar für das Lamu-Hafenprojekt bereit

Kenia stellt 97.1 Millionen US-Dollar für das Lamu-Hafenprojekt bereit Bau der ersten drei Liegeplätze in der Lamu Hafen Projekt hat begonnen. Hauptsekretär des kenianischen Verkehrs Irungu Nyakera sagte, dass 20 Prozent der Arbeiten abgeschlossen seien und die Regierung im kommenden Geschäftsjahr 97.1 Millionen US-Dollar für das Hafenprojekt bereitstellen werde. Er sagte, die Regierung habe inzwischen 44.6 Millionen US-Dollar an den Auftragnehmer des Lamu-Hafenprojekts gezahlt, während weitere 28.1 Millionen US-Dollar vor Ende dieses Jahres gezahlt würden. Die PS sagte, das Lamu-Hafenprojekt würde die Staatskasse eine Summe von 466 Millionen US-Dollar kosten.

„Wir freuen uns auf den Bau des ersten Liegeplatzes im Hafen von Lamu, der bis Juni 2018 abgeschlossen sein wird“, sagte er. In einem Interview mit der Nation in Mombasa sagte Herr Nyakera, dass der Bau der zweiten und dritten Geburt voraussichtlich 2019 bzw. 2020 abgeschlossen sein wird. „Die Regierung hat sich verpflichtet, den Bau eines zweiten Hafens in Lamu abzuschließen, um den Hafen von Mombasa zu ergänzen“, sagte er.

Abgesehen vom Bau der drei Liegeplätze umfassen andere parallel laufende Arbeiten das Ausbaggern des Kanals, die Landgewinnung und den Bau eines Kofferdamms und eines Damms. Er erklärte, dass der Lamu Port South Sudan Ethiopia Transport (Lapsset) eines der Hauptprojekte der Regierung sei, um den Handel zwischen Kenia und den Nachbarstaaten Äthiopien und Südsudan zu verbessern. 

„Der Hafen von Lamu wird nicht nur der Nation, sondern auch den Binnenstaaten Äthiopiens und Südsudan Dienste anbieten“, sagte er. Herr Nyakera sagte, die Regierung habe außerdem 97.1 Millionen US-Dollar für den Bau der Lamu-Witu-Garsen-Straße bereitgestellt. Die PS sagte, die 132 Kilometer lange Straße würde eine Rolle beim Transport von Gütern und Menschen zwischen den Landkreisen Lamu und Mombasa spielen

Er sagte, die Regierung baue auch eine neun Kilometer lange Straße, um die 1.9 Milliarden US-Dollar teuren Kohlekraftwerke in Kwasasi mit dem Hafen von Lamu zu verbinden. Das Kohlekraftwerksprojekt, fügte er hinzu, würde 1,050 Megawatt schaffen und die Stromversorgung des Hafens durch das nationale Netz erhöhen.

März 2017

Afrikanische Entwicklungsbank stärkt geplanten Lamu-Hafen in Kenia

The Afrikanische Entwicklung Die Bank (AfDB) hat der kenianischen Regierung einen Zuschuss in Höhe von 2M US-Dollar angeboten, der beim Bau des Vorschlags helfen wird Lamu Hafen Projekt. Der Zuschuss soll für Beratungsdienste und technische Unterstützung bei der Entwicklung eines durchführbaren Plans für den Hafen bereitgestellt werden.

Die Mittel, die von AfDBs New Partnership for Africa’s Development Infrastructure Project Preparation Facility angeboten wurden, werden den vorgeschlagenen Lamu-Hafen als attraktives Unterfangen für Großinvestoren positionieren. Der Hafen von Lamu hat 32 Liegeplätze, deren Baukosten auf 5 Milliarden US-Dollar geschätzt werden, und um sie aufzuschlüsseln; Die Kosten für die erste Phase werden auf 670 Millionen US-Dollar geschätzt, wobei der Betrag voraussichtlich Baggerarbeiten und Landgewinnung, den Bau von Liegeplätzen und Werften, den Bau von Deckwerk, Damm und Straße, den Bau von Gebäuden und Versorgungseinrichtungen sowie die Beschaffung von Ausrüstung und Schleppern abdecken wird unter anderem.

Der Bau der ersten drei Liegeplätze wird von der kenianischen Regierung finanziert, während die verbleibenden 29 Liegeplätze durch eine öffentlich-private Partnerschaft im Rahmen des Build-Operate-Transfer-Modells finanziert werden. Der CEO der Lapsset-Behörde, Silvester Kasuku, bestätigte die Berichte und sagte, dass die Regierung den privaten Sektor aufrufe, das Projekt zu finanzieren, das dem Land einen zweiten großen Seehafen in Lamu verschaffen werde.

„Lamu Port hat eine wirtschaftliche interne Rendite für den langfristigen Entwicklungsplan von 23.4 Prozent, die prognostizierte Nachfrageprognose für Fracht und Passagiere für die Jahre 2020 und 2030 zeigt, dass der gesamte Trockenfrachtumschlag im Hafen von Lamu 13.5 Millionen betragen würde Tonnen bis 2020 und 23.9 Millionen Tonnen bis 2030," er sagte.

Lapsset rechnet damit, den ersten Liegeplatz des Projekts bis Ende 2018 an den Privatsektor zu vermieten. Der Bau des Mega-Hafenhauptquartiers und der Hafenpolizeistation ist bereits abgeschlossen, da der Stromanschluss an das nationale Stromnetz und die Wasserversorgungsnetze vorhanden sind.

Juni 2017

Die Ausbaggerungsarbeiten an Lamus erstem Liegeplatz werden in 2018 abgeschlossen

Die Ausbaggerungsarbeiten an Lamus erstem Liegeplatz werden in 2018 abgeschlossen Baggerarbeiten am ersten Liegeplatz von Lamu sind im Gange und das Projekt ist für c geplantFertigstellung im März 2018. Laut Sylvester Kasuku, dem Generaldirektor der Lamu Port-South Sudan-Ethiopia- Transport (Lapsset) Corridor Development Authoritysind die im Oktober 2016 begonnenen Baggerarbeiten gut vorangekommen, wobei bereits mehr als 20 % des Projekts abgeschlossen sind.

Das Projekt wird von der China Communication Construction Company ausgeführt. Während einer Pressekonferenz stellte Sylvester Kasuku fest, dass die China Communication Construction Company den Bau der ersten drei Liegeplätze voraussichtlich bis zum Jahr 2020 zu einem Preis von 463.2 Millionen US-Dollar abschließen wird.

Lesen Sie auch: Die Afrikanische Entwicklungsbank fördert den geplanten Lamu-Hafen in Kenia

Es wird erwartet, dass das Projekt latentes wirtschaftliches Potenzial erschließt, das etwa 70 % der Landfläche Kenias in den größeren nördlichen Teilen Kenias abdeckt. Kenia kofinanziert den Bau der ersten drei Liegeplätze, wobei der Rest der Projektkosten voraussichtlich vom Privatsektor im Rahmen des öffentlich-privaten Sektors finanziert wird. Bisher hat Kenia 115.9 Millionen US-Dollar für den Bau des Hafens von Lamu ausgegeben, wobei für das Geschäftsjahr 96.6/2017 2018 Millionen US-Dollar hinzukommen.

Darüber hinaus hat Südafrika bereits eine Absichtserklärung zur Entwicklung der ersten drei Liegeplätze im Hafen von Lamu unterzeichnet. Derzeit befindet sich Südafrika in der Phase der Einreichung von Vorschlägen und führt Gespräche mit den zuständigen Regierungsbehörden, bevor mit den Bauarbeiten begonnen wird. 

Es ist geplant, bis 21 insgesamt 2030 Liegeplätze im geplanten Hafen von Lamu zu errichten, verglichen mit 18 Liegeplätzen in Mombasa, wo die alternde Infrastruktur die Fähigkeit des Hafens behindert, riesige Schiffe abzufertigen und die Frachtmenge zu erhöhen. Nach der Fertigstellung wird der Hafen von Lamu fast zehnmal größer sein als der bestehende Hafen von Mombasa, der derzeit jährlich 1.2 Millionen Twenty-Foot Equivalent Units (TEU) beherbergt und eine maximale Kapazität von 2.5 Millionen TEU hat. Die ersten drei Liegeplätze des Hafens von Lamu sollen 2020 in Betrieb gehen.

Die Liegeplätze werden zunächst 1.2 Millionen TEU umschlagen, und wenn sie voll funktionsfähig sind, werden die Liegeplätze 20 Millionen TEU umschlagen. Darüber hinaus werden die Liegeplätze auch Rohöltanker mit einer Tragfähigkeit von bis zu 20,000 Tonnen und einer Kapazität von zwei Millionen Barrel Rohöl abfertigen. Der Hafenbau wird in Manda Bay durchgeführt, die zu den Inseln Pate, Manda und Lamu hinausragt. Der Standort ist für seine Größe und das tiefe Wasser geeignet, das große Schiffe aufnehmen kann.

July 2018

Kenia erhält US $ 88.4m-Aufstockung, um das Lamu Port-Projekt zu beschleunigen

Drei Konsortien zur Errichtung eines Trockenhafens in Ägypten

Das Lamid Port South Sudan Ethiopia Transport (Lapsset) -Korridorprojekt hat einen großen Schub erhalten, nachdem die nationale Regierung die Zuweisung von 88.4 Mio. USD angekündigt hat, um den Hafenbau zu beschleunigen.

Laut dem Kabinettssekretär der Ostafrikanischen Gemeinschaft und des Nördlichen Korridors, Peter Munya, sind 50 % der Arbeiten am Hafen abgeschlossen. Die Regierung ist jedoch bestrebt, den Erfolg des Projekts sicherzustellen.

Herr Munya sagte während seines Besuchs auf dem Hafengelände in Kililana, Lamu West, dass mehr Geld aus dem September-Nachtragsbudget in das Projekt fließen werde. Der Bau der ersten drei Liegeplätze ist im Gange, wobei der erste Liegeplatz voraussichtlich bis Dezember dieses Jahres fertig sein wird. Munya fügte hinzu, dass die anderen beiden Liegeplätze in zwei Jahren zu einem Preis von 476.9 Millionen US-Dollar fertig sein werden.

„Wir sind hier, um den Fortschritt von Lapsset zu bewerten und verschiedene Probleme auszubügeln, da das Projekt eine Wende für Lamu County und Kenia bedeuten würde. Es wird erwartet, dass das Bruttoinlandsprodukt (BIP) des Landes um mindestens 3 % wächst und den Tourismus, den Handel und den lokalen Lebensunterhalt ankurbeln wird“, sagte er.

Beschäftigung

Vorsitzender der Lapsset Corridor Development Authority Franz Muthaura sagte auch, dass das Projekt dazu beitragen werde, die Arbeitslosigkeit in Lamu zu bekämpfen. Bereits 400 örtliche Jugendliche wurden im Einklang mit einem Stipendienprogramm, das vom ehemaligen Präsidenten Mwai Kibaki für 1,000 Jugendliche ins Leben gerufen wurde, für den Hafenbetrieb geschult, um auf eine Beschäftigung vorbereitet zu werden.

Silvestre Kasuku, CEO von Lapsset, fügte hinzu, dass das erste Schiff im Dezember dieses Jahres im Hafen anlegen könnte, wenn der erste Liegeplatz fertig sein wird. Das 24.8 Milliarden US-Dollar teure Projekt umfasst einen Hafen mit 32 Liegeplätzen; Verkehrsknotenpunkte für Schiene und Autobahn; internationale Flughäfen in Lamu, Isiolo und Lodwar; eine Ölpipeline aus dem Südsudan, die Uganda und Äthiopien verbindet; eine Ölraffinerie und drei Ferienorte.

Erster Lamu Port-Liegeplatz soll bis Dezember fertig sein

CDAP startet vor dem Start des Isimba-Staudamms Kenia hat den Fertigstellungstermin des ersten Hafenliegeplatzes im Projekt Lamu Port-Südsudan-Äthiopien Transport (Lapsset) vom ersten Juni nach dem Umfang des Projekts auf Dezember verschoben. Lapsset Corporate Affairs Officer Benson Thuita Die Bauarbeiten am Hafen seien zu 46 % abgeschlossen, und die Regierung sei zuversichtlich, dass der erste Liegeplatz im Hafen von Lamu bis Ende dieses Jahres fertiggestellt sein werde. „Wir hatten angekündigt, dass der erste Liegeplatz im Hafen von Lamu bis Juni dieses Jahres fertig sein würde. Allerdings kann ein Projekt dieser Größenordnung nicht so schnell fertig gestellt werden. Vielleicht erwarten wir, dass der erste Liegeplatz bis Ende dieses Jahres fertig sein wird und nicht im Juni, der bereits vergangen ist“, sagte Herr Thuita. Lesen Sie auch: Die Afrikanische Entwicklungsbank stärkt den geplanten Lamu-Hafen in Kenia

Schneller Aufbau

Herr Thuita sagte auch, die nationale Regierung sei entschlossen, einen schnellen Bau des 24.9-Milliarden-US-Dollar-Projekts sicherzustellen, das er als den größten Hafen in Ost- und Zentralafrika bezeichnete.

Er stellte fest, dass die Regierung jedes Jahr 139.3 Millionen US-Dollar verwendet, um den Fortschritt im Hafen sicherzustellen. Der Corporate Affairs Officer äußerte sich auch zuversichtlich, dass alle drei Lapsset-Terminals (Liegeplätze) in Kililana bis Ende 2020 fertiggestellt sein werden.

Er erklärte auch, dass die Regierung die Entwicklung einer geeigneten Straßeninfrastruktur fortsetze, um den Hafen mit dem Rest des Lapsset-Korridors sowie anderen Teilen des Landes und der Region zu verbinden.

Darüber hinaus Kabinettssekretär für die Ostafrikanische Gemeinschaft und die Entwicklung des Nordkorridors Peter Munja wird voraussichtlich diese Woche das Lapsset-Projekt in Kililana besichtigen. Der Corporate Affairs Officer von Lapsset bestätigte die Tour und sagte, der CS werde die Region am Freitag besuchen, um den Fortschritt des Projekts zu beurteilen.

„Wir erwarten, dass CS Peter Munya am Freitag Lamu und speziell das Projektgebiet in Kililana bereist. Sie sollten also weitere Aktualisierungen bezüglich des Projektfortschritts erwarten, sobald er einspringt “, sagte Thuita.

April 2019

Südafrika will Kenias Lamu Port betreiben

Bauarbeiten an Tansanias Projektständen für den Hafen Bagamoyo (10bn US $)

Südafrikas staatliches Logistikunternehmen, Transnet SOC hat Pläne für den Betrieb des Lamu-Hafens in Kenia angekündigt, der teilweise für geplante Ölexporte entwickelt wird. Kenia Ports Authority Geschäftsführer Daniel Manduku enthüllte die Berichte und sagte, die Behörde sei in Gesprächen mit der Firma, um den Wert des Geschäfts auszuhandeln. „Das Unternehmen führt eine Gruppe von Unternehmen an, die sich bemühen, die Ausrüstung für die ersten drei von 32 im Hafen von Lamu geplanten Liegeplätzen bereitzustellen und die Anlage zu betreiben. Wir verhandeln noch und hoffen, bis Ende März eine Entscheidung getroffen zu haben“, sagte Geschäftsführer Daniel. Lesen Sie auch: Uganda baut einen Trockenhafen in Naivasha, Kenia

Der Lamu Hafen

Das Lamu-Hafenprojekt wurde als Teil eines regionalen Infrastrukturplans namens Lapsset konzipiert, der eine Ölpipeline aus dem Nordwesten Kenias umfasst Tullow Oil plant den Start der kommerziellen Produktion in 2022. Entwicklungsbehörde für den Lapsset-Korridor Chief Executive Officer, Silvester Kasuku, sagte, dass der Lapsset-Korridor vorsieht, die Pipeline, Straßen, Schienen und Flughäfen in Kenia mit dem benachbarten Äthiopien und dem Südsudan zu verbinden. „Der Bau des ersten Liegeplatzes in Lamu wird voraussichtlich im Juni abgeschlossen sein und die nächsten beiden Bereiche, in denen Schiffe anlegen können, im Jahr 2020. Wir erwarten, dass der Verkehr bis 23.9 2030 Millionen Tonnen erreichen wird“, sagte Silvester Kasuku. Es wird erwartet, dass 480 Millionen US-Dollar in das Projekt investiert werden, das nach seiner Fertigstellung Kenias zweiter internationaler Seehafen nach Mombasa sein wird. Laut Direktor Daniel wird erwartet, dass der Hafen größere Frachtschiffe anzieht und auch direkte Vorteile innerhalb der Region bietet, indem Einsparungen aus niedrigeren Schiffskosten aufgrund schnellerer Umschlagzeiten der Schiffe weitergegeben werden, wodurch die Geschäftskosten gesenkt werden. „Es wird erwartet, dass der Hafen einen Teil der Fracht anziehen wird, die die Häfen von Sudan, Dschibuti und Mombasa passiert“, sagte Herr Manduku. In der Zwischenzeit versucht der Präsident auch, die privaten Investitionen zu erhöhen, um das Wirtschaftswachstum des Landes zu erweitern und anzukurbeln, gemäß den Empfehlungen des Internationalen Währungsfonds, der der Regierung empfahl, die Ausgaben einzuschränken, um das Haushaltsdefizit weiter von 7.5 % des Bruttoinlandsprodukts am Ende zu senken Juni 2018.

Jan 2020

Erster Liegeplatz im Hafen von Lamu in Kenia, der im Februar in Betrieb gehen soll

Lamu Hafen Der erste der vorgeschlagenen 32 Liegeplätze im Hafen von Lamu in Kenia soll im Februar dieses Jahres in Betrieb gehen. Transport Kabinettssekretär James Macharia gab die Ankündigung bekannt und sagte, Präsident Uhuru Kenyatta werde die Eröffnungszeremonie zusammen mit fünf anderen Staatsoberhäuptern zieren. Dieser Liegeplatz ist einer der drei Liegeplätze, deren Bau mit Baggerarbeiten im Dezember 2016 mit einer Lieferzeit von 24 Monaten begann; und 45 Monate für die anderen beiden, alles zu einem Preis von 480 Millionen US-Dollar. Die Regierung der Republik Kenia finanziert den Bau der ersten drei Liegeplätze vollständig im Rahmen eines Plans, der als „kurzfristiger Plan“ bezeichnet wird und schätzungsweise 689 Millionen US-Dollar kosten wird. Das Geld entfällt auf: Ausbaggern und Urbarmachen; Bau von Liegeplätzen und Werften; Bau von Deckwerk, Damm und Straße; Bau von Gebäuden und Versorgungseinrichtungen, einschließlich des Hafenhauptquartiers, der Hafenpolizeistation und des Wohnungsbauprogramms der Hafenverwaltung; Beschaffung von Ausrüstung und Schleppern; und Stromanschluss an das nationale Stromnetz und Einrichtung eines Wassernetznetzes unter anderem. Lesen Sie auch: Kenia, Äthiopien und der Südsudan unterzeichnen ein MoU, um Lapsset wiederzubeleben

Nutzen des Lamu-Hafens

Die Regierung hat die verbleibenden 29 Liegeplätze so strukturiert, dass sie an private Investoren für Finanzierung, Bau und Betrieb übergeben werden. Nach seiner Fertigstellung soll der Hafen von Lamu Arbeitsplätze schaffen, nicht nur im Hafenbetrieb, sondern auch in Landwirtschaft, Fischerei, Fertigung, Logistik, Transport, Handel und Gewerbe. Darüber hinaus wird der Hafen voraussichtlich für große Frachtschiffe attraktiv sein und Vorteile in der Region bieten, indem Einsparungen aufgrund niedrigerer Seekosten aufgrund schnellerer Umschlagzeiten der Schiffe weitergegeben werden, wodurch die Geschäftskosten gesenkt werden. Der Bau des zweiten und dritten Liegeplatzes würde bis Dezember abgeschlossen sein. 

Mai 2021

Kenia startet ersten Liegeplatz des Lamu Seaport im Lamu County

Kenias Präsident Uhuru Kenyatta hat die Inbetriebnahme des ersten Liegeplatzes des Lamu Seaport im Landkreis Lamu geleitet. Der Hafen erhielt auch sein Jungfernschiff, die singapurische MV CAP Carmel. Der Präsident gab auch bekannt, dass er in einigen Monaten in Begleitung mehrerer afrikanischer Präsidenten in den Landkreis zurückkehren wird, um alle drei Liegeplätze des Hafens zu Wasser zu lassen. Die Fertigstellung der Liegeplätze zwei und drei ist für Juli bzw. Oktober geplant. Entsprechend Kenya Ports Authority (KPA) kommissarischer Geschäftsführer Eng. Raschid Salim, größere Containerschiffe werden den Seehafen nutzen und erwähnte auch, dass KPA bereits wichtige Schiffsausrüstung nach Lamu geschickt hat, um Frachttransfers auf Schiffe, Lastkähne und Lastwagen abzuwickeln, während sich der neue Hafen auf die Abwicklung internationaler Sendungen vorbereitet. Dazu gehören gummibereifte Portalkrane, Ship-to-Shore-Kräne, Tieflader, Verlängerungsfrachtabfertiger, Schlepper, Anhänger, Terminaltraktoren, Gabelstapler, Schienenketten und Kanalbojen. „Der neue Hafen hat ein enormes Geschäftspotenzial, da er direkt in der Mitte wichtiger Schifffahrtsrouten für den globalen Handel liegt. Der Hafen ist in der Lage, Post-Panamax-Schiffe der internationalen Reedereien abzufertigen, die den Indischen Ozean, das Mittelmeer und das Rote Meer befahren“, sagte er. Er bestätigte auch, dass KPA eng mit dem zusammenarbeitet Kenianische Steuerbehörde (KRA) und andere relevante staatliche Stellen, um Modalitäten auszuarbeiten, um Schifffahrtslinien, die an der neuen Anlage anlegen, Anreize zu bieten. „Als KPA versichern wir Investoren, die auf die neue Anlage abzielen, dass wir eine kostenlose Lagerzeit von über 30 Tagen und Steuernachlässe anbieten werden, um Reedereien zu werben“, sagte er. Lesen Sie auch: FG-Knoten für die Implementierung von Escravos Seaport Industrial Complex in Phase 1

Lamu Seehafen

Lamu Seaport wird voraussichtlich Umschlaggeschäfte aus Äthiopien und dem Südsudan und darüber hinaus anziehen. Nach vollständiger Fertigstellung wird der Hafen von Lamu 32 tief sein. Der Hafen hat die Kapazität, Jumbo-Schiffe mit einer Tragfähigkeit von 12,000 bis 18,000 TEU-Schiffen (Twenty-Foot Equivalent Unit) abzufertigen. Die drei Eröffnungsliegeplätze in Manda Bay sind für 30,000 Tragfähigkeit (DWT) bzw. 100,000 DWT für Stück-, Massen- und Containerfracht ausgelegt. Als Teil des Lapsset-Projekts soll der neue Transportkorridor den modernen Hafen von Lamu mit Garissa, Isiolo, Maralal, Lodwar und Lokichogio verbinden und bei Isiolo nach Moyale an der Grenze zu Äthiopien und weiter zur Grenze zum Südsudan abzweigen.

Wenn Sie eine Bemerkung oder weitere Informationen zu diesem Beitrag haben, teilen Sie uns diese bitte im Kommentarbereich unten mit

Hinterlasse eine Antwort

Bitte geben Sie Ihren Kommentar!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier