StartseiteGrößte ProjekteNeueste Entwicklungen beim Autobahnprojekt Abidjan-Lagos, Nigeria

Neueste Entwicklungen beim Autobahnprojekt Abidjan-Lagos, Nigeria

The Afrikanische Entwicklungsbank Der Präsident der AfDB, Dr. Akinwumi Adesina, sagte kürzlich, dass die Bank 15.6 Milliarden Dollar an Finanzmitteln für den Bau der Autobahn Lagos-Abidjan gesichert habe.

Die Investition würde laut dem Präsidenten den regionalen Handel und die Integration in Westafrika fördern, indem das Hinterland verschiedener teilnehmender Mitgliedsländer (PMCs) verbunden wird.

Suche nach Bauleitern
  • Gegend

  • Sektor

Lesen Sie auch: Neueste Entwicklungen beim Autobahnprojekt Abidjan-Lagos, Nigeria

Nach Angaben des Präsidenten umfasst die Investition die Bereitstellung von Seehäfen für Binnenländer sowie mehrere westafrikanische Übergangsstaaten.

Die Autobahn Lagos-Abidjan verbindet die Hauptstädte von fünf westafrikanischen Ländern und erstreckt sich über 1,028 Kilometer mit acht Grenzkontrollpunkten. Zu den beteiligten Ländern gehören Benin, die Elfenbeinküste, Ghana, Nigeria und Togo.

Es wird gesagt, dass der Abidjan-Lagos-Korridor als das Vorzeigeprojekt des Programms für Infrastrukturentwicklung in Afrika (PIDA) angesehen wird. Es ist ein wichtiger Teil des Trans African Highway Network in der ECOWAS Region und ist Teil des größeren Dakar-Lagos-Korridors.

Der Korridor beginnt in Bingerville, einem Vorort von Abidjan, und endet in Mile 2 Eric Moore in Lagos und verläuft derzeit durch die wichtigsten Wirtschaftszentren aller fünf PMCs.

Die Bedeutung der Autobahn Lagos-Abidjan für die Wirtschaft

Die Autobahn Lagos-Abidjan ist laut einer AfDB-Erklärung ein wichtiger regionaler Handels- und Transitkorridor, der einige der überfülltesten und wirtschaftlich dynamischsten Städte Afrikas verbindet, darunter Abidjan, Accra, Cotonou, Lomé und Lagos.

Der Korridor soll auch andere Korridore entlang der Nord-Süd-Achse verbinden und die Binnenländer Burkina Faso, Mali, Niger und Tschad verbinden.

In einer von der Bank veröffentlichten Erklärung verbindet der Korridor die dicht besiedelten und wirtschaftlich aktiven Gebiete der untersten Region und kreuzt sich mit einem Schienennetz und großen Häfen.

Die Bank behauptete, dass der Verkehrssektor in Westafrika mit einem Anteil von etwa 5 bis 8 Prozent am BIP von entscheidender Bedeutung für die wirtschaftliche Entwicklung der Region sei, und räumte ein, dass ein effizientes regionales Verkehrsnetz eine unterstützende Infrastruktur sei, die unter anderem erforderlich sei, um dies zu ermöglichen regionaler Handel und sozioökonomisches Wachstum.

Früher gemeldet

März 2013

Der Bau der Schnellstraße Lagos – Abidjan beginnt

Der Abschnitt der internationalen Straße, der das nigerianische Wirtschaftszentrum Lagos mit Abidjan, der ivorischen Hauptstadt, verbindet, würde im nächsten Jahr beginnen, sagte der nigerianische Präsident Goodluck Jonathan.

Präsident Jonathan, der dies bei einem Treffen mit dem Cote d'Ivoire Investors Forum am Rande seines Staatsbesuchs in diesem Land offenlegte, erklärte auch, dass die Finanzierung des Projekts aus dem Privatsektor, Entwicklungspartnern und Banken stammen wird, die erhalten werden eine Rendite auf ihre Investition durch die Erhebung von Tarifen und Mautgebühren von den Benutzern.

Laut Jonathan war es notwendig, sich auf den Bau der Schnellstraße Lagos – Abidjan zu konzentrieren, um den grenzüberschreitenden Waren- und Personenverkehr zu erleichtern und die Zunahme lokaler Zoll- und Polizeibehörden zu verringern, die es Geschäftsleuten erschweren, ihre Waren zu transportieren.

Er fügte hinzu, dass der ivorische Infrastrukturminister und der nigerianische Arbeitsminister gebeten wurden, mit der ECOWAS-Kommission zusammenzuarbeiten, und dass sie innerhalb von zwei Wochen einen Entwurf und vorläufige Informationen zu dem Projekt vorlegen müssen, die auf dem AU-Treffen in diskutiert werden Addis Abeba im Mai.

Er sagte, sie wollen eine Situation, in der die Schreibtischarbeiten in diesem Jahr abgeschlossen und der physische Bau im nächsten Jahr begonnen wird. Die Schnellstraße wird eine ECOWAS-Straße sein.

Februar 2014

Das Straßenprojekt Lagos-Abidjan erhält Auftrieb

Lagos-Abidjan Straße

Die Staats- und Regierungschefs der ECOWAS haben 50 Millionen US-Dollar für die Machbarkeitsstudie und den Entwurf des sechsspurigen Straßenprojekts Lagos-Abidjan genehmigt. Die Genehmigung erfolgte bei einem Arbeitsministertreffen unter dem Vorsitz des nigerianischen Präsidenten Goodluck Jonathan am Rande des 22nd Ordentliche Sitzung der Versammlung der Staats- und Regierungschefs der Afrikanischen Union (AU) in Addis Abeba, Äthiopien.

Während des Treffens sagten der Vorsitzende des ministeriellen Lenkungsausschusses des Projekts und der nigerianische Betriebsminister Mike Onolememen mit dem Fonds, die Arbeiten am Straßenprojekt würden im ersten Quartal dieses Jahres beginnen. Laut Onolememen werden von der Afrikanischen Entwicklungsbank (ADB) 16 Millionen US-Dollar erwartet, wodurch der Fonds mehr als 50 Millionen US-Dollar beträgt.

Onolememen sagte, sie freuen sich darauf, zusätzliche Mittel von Entwicklungspartnern und multilateralen Agenturen zu erhalten, damit das gesamte Design bezahlt werden kann, um hinzuzufügen, dass das Projekt die Wirtschaft der Subregion verändern wird.

Nach Abschluss würde das Straßenprojekt Ghana, die Republik Benin und Togo durchqueren.

November 2017

Finanzielle Vereinbarung für den Bau der Autobahn Lagos-Abidjan unterzeichnet

Die nigerianische Bundesregierung hat ein Finanzabkommen für den Bau der Autobahn Lagos-Abidjan unterzeichnet. Dies ist nach Angaben des Ministers für Energie, Bau und Wohnungswesen, Babatunde Fashola, durch einen leitenden Informationsbeauftragten im Ministerium Olusegun Ogunkayode.

Die Unterzeichnung des Finanzabkommens ist ein Beweis für das Engagement der Bundesregierung für die Realisierung des Projekts.

Außerdem sagte der Minister, dass die Straßenentwicklung für das Wirtschaftswachstum einer Nation von entscheidender Bedeutung sei, und fügte hinzu, dass es für westafrikanische Länder wichtig sei, der Liga der Industrienationen beizutreten.

"Westafrikanische Länder müssen auch südamerikanischen und asiatischen Ländern nacheifern, die die Straßenentwicklung genutzt haben, um ihre Wirtschaft voranzutreiben", sagte er.

In diesem Fall wird der Korridor Lagos-Abidjan die rasche Integration der Region vorantreiben, die kommerziellen Aktivitäten fördern, die soziale Entwicklung verbessern, Beschäftigungsfenster schaffen und die sozialen Laster zwischen den Mitgliedstaaten verringern.

Über die Autobahn Lagos-Abidjan

Der Trans-West African Coastal Highway ist ein transnationales Autobahnprojekt zur Verbindung von 12 westafrikanischen Küstenstaaten von Mauretanien im Nordwesten der Region mit Nigeria im Osten. Es bestehen bereits Zubringerstraßen zu zwei Binnenländern, Mali und Burkina Faso .

Die Länge der Route beträgt 4,560 km, von denen 83% oder 3,777 km nach Angaben der Afrikanischen Union (AU) asphaltiert wurden, oder 4,010 km mit 3,260 km nach Berichten der African Development Bank (ADB) (ohne die Abschnitt Nouakchott-Dakar von ungefähr 570 km. Es gibt ungefähr 9 unbefestigte Abschnitte, aber einige asphaltierte Abschnitte müssen rekonstruiert werden. Alle sind zweispurige Autobahnen mit Ausnahme von kurzen vierspurigen Autobahnen im östlichen Drittel der Route. Die ADB-Berichte wurden veröffentlicht Laut 2003 sind 32% der Autobahn in einem schlechten Zustand, 9% sind gut und 59% sind fair. Der Wiederaufbau des Segments in Lagos, Nigeria, begann im Jahr 2010, und wenn es fertig ist, wird dieser Abschnitt zehnspurig sein.

Februar 2019

Nigeria erhält 22.7 Millionen US-Dollar für das Autobahnprojekt Abidjan-Lagos

Nigeria wird für das Autobahnprojekt Abidjan-Lagos satte 22 Millionen US-Dollar erhalten, nachdem ECOWAS und die Afrikanische Entwicklungsbank (AfDB) den Darlehensvertrag zur Entwicklung des Projekts unterzeichnet haben.

Der Präsident der ECOWAS-Kommission, Jean-Claude Brou, bestätigte die Berichte und sagte, der 1,080 km lange Korridor Abidjan-Lagos würde einige der größten und wirtschaftlich dynamischen Städte Afrikas verbinden und auch lebendige Seehäfen verbinden, die Binnenländer der Region bedienen.

"Mit Zustimmung der Mitgliedstaaten leitete die ECOWAS-Kommission Finanzierungsanträge in Höhe von rund 89 Millionen Dollar an mehrere Entwicklungspartner weiter, darunter die AfDB und die Europäische Union, um die technischen Studien und Studien zur Projektvorbereitung zu finanzieren", sagte Jean-Claude.

Lesen Sie auch: Uganda nimmt die Bauarbeiten am Grenzposten Katuna wieder auf

Autobahnprojekt Abidjan-Lagos

Die Unterzeichnung der Zuschuss-Retrozessionsvereinbarung erfolgte zwischen ECOWAS, AfDB und den Verträgen für die Machbarkeit, Umwelt, Sozioökonomie. Die Unterzeichnung und die detaillierten technischen Entwürfe für die sechsspurige Autobahn erfolgten in Anerkennung der Entscheidung der Präsidenten von Nigeria, Ghana, Elfenbeinküste, Togo und Benin im Jahr 2014 zum Bau der Autobahn.

"Die Förderung des regionalen Handels ist in Artikeln zur Einrichtung der AfDB verankert und eine wichtige Säule der High Five-Prioritäten der Bank." Aus diesem Grund investiert die Bank stark in hochwertige regionale Verkehrsinfrastrukturen auf dem gesamten Kontinent ", sagte der Senior Director der AfDB. Herr Ebrima Faal.

Technische Studien durchgeführt werden

Der AfDB-Vertreter fügte hinzu, dass das Ziel der Abidjan-Lagos-Korridor-Autobahnstudie darin bestehe, alle erforderlichen technischen Studien für die effektive Implementierung, den Betrieb und die wirtschaftliche Entwicklung der Autobahn durchzuführen.

Herr Mayne David-West, Pearl Consultants and Civil and Structural Engineers, der im Namen der anderen Berater sprach, sagte, dass der Projektentwurf zwei Jahre dauern und an die geplante Ost-West-Küstenstraße anschließen würde.

Der EU-Vertreter, Herr Kurt Cornelis, kommentierte, dass das Projekt in den Rahmen der Zusammenarbeit der EU mit dem Kontinent und auch der Region passe, und räumte ein, dass das Projekt die Wettbewerbsfähigkeit der Gebiete stärken, Investitionen anregen und die regionale Integration fördern würde für Entwicklung, Wachstum und die Schaffung von Arbeitsplätzen.

April 2022

Nigeria erhält US $ 22.7m für das Autobahnprojekt Abidjan-Lagos

The Afrikanische Entwicklungsbank (AfDB) gab kürzlich bekannt, dass sie die 15.6 Milliarden US-Dollar erhalten hat, die zur Finanzierung des 1,081 km langen Autobahnprojekts Abidjan-Lagos erforderlich sind, das voraussichtlich 2025 abgeschlossen sein wird.

Die beiden Enden der großen, zweispurigen, dreispurigen Straße befinden sich bei Bingerville in Abidjan bzw. Mile 3 in Lagos. Die Autobahn ist in drei Abschnitte unterteilt: 2 Kilometer zwischen Abidjan und Takoradi; 295 Kilometer zwischen Takoradi und Akanu (beide in Ghana); und 466 Kilometer zwischen Noepe in Togo-Cotonou-Lagos.

Die Infrastruktur würde den Transport zwischen Abidjan mit einer Bevölkerung von 5 Millionen, Takoradi mit knapp 1 Million, Accra mit 2.5 Millionen, Cotonou mit 2.6 Millionen und Lagos mit 15 Millionen, die zu den aktivsten Seehäfen gehören, erleichtern Städte und bevölkerungsreichste Zentren in der westafrikanischen Region des Golfs von Guinea.

Gemäß Weltbank Statistiken zufolge haben die fünf Bundesstaaten, durch die die Route führt, zusammen ein BIP von 589 Milliarden US-Dollar und eine Bevölkerung von 284 Millionen Menschen.

Vorteile des Abidjan-Lagos Highway-Projekts, das über die nigerianische Grenze hinausgeht

Es wird erwartet, dass der Abidjan-Lagos Highway auch dazu beitragen wird, die Binnenländer Westafrikas, darunter Burkina Faso, Mali und Niger, zu erschließen. Nach Angaben der AfDB umfasst die Küste von Abidjan-Lagos rund 75 Prozent der kommerziellen Aktivitäten Westafrikas.

Lesen Sie auch: Die Umsetzung des Abokobi Town Roads-Projekts in Nigeria beginnt

Die Transportindustrie trägt 5 % bis 8 % zum Bruttoinlandsprodukt der Region bei und ist entscheidend für die wirtschaftliche Entwicklung und die Schaffung von Arbeitsplätzen, insbesondere für Frauen und junge Menschen.

Bemerkenswert ist, dass die Autobahn Abidjan-Lagos eines von 16 Projekten der Afrikanischen Union ist Programm für Infrastrukturentwicklung in Afrika (PIDA) die die AfDB umsetzt. Es kritisch ist ECOWAS Vision 2050, die eine vollständige Integration und Vernetzung der Region fordert.

Das Hauptziel des Autobahnprojekts Abidjan-Lagos besteht darin, die Möglichkeiten der Einkommensgenerierung für Personen in der Region zu erweitern, deren Lebensunterhalt stark von Transportmitteln abhängt. Laut den Finanziers wird die Fertigstellung ein Game-Changer sein.

Verbindung mit anderen Regionalstraßen

The Autobahn Abidjan-Lagos Es wird erwartet, dass es mit einer anderen Autobahn verbunden wird, dem 440 Kilometer langen Enugu-Bamenda-Korridor, der von der AfDB finanziert wird und nach seiner Fertigstellung Südost-Nigeria und Südwest-Kamerun verbindet.

Die Autobahn Dakar-Abidjan-Lagos ist ein viel umfassenderes Projekt, und der Korridor ist nur ein kleiner Teil davon.

Benin, Burkina Faso, Côte d'Ivoire, Gambia, Ghana, Guinea-Bissau, Guinea, Liberia, Mali, Nigeria, Niger, Senegal, Sierra Leone und Togo gehören zu den 14 westafrikanischen Ländern, die durch diese grenzüberschreitende Verbindung verbunden werden Küstenautobahn.

Das Straßenprojekt Lagos-Abidjan erhält Auftrieb

Wenn Sie eine Bemerkung oder weitere Informationen zu diesem Beitrag haben, teilen Sie uns diese bitte im Kommentarbereich unten mit

1 KOMMENTAR

  1. HALLO BIN EIN GHANAIER UND EINWOHNER VON TAKORADI, BIN MEHR SORGE ÜBER DIE INFRASTRUKTUR IN WESTAFRIKA UND INSBESONDERE AUF DIESEM TRANS ECOWAS HIGHYWAY ABIDJAN GHANA TOGO, AUCH ICH WERDE GERNE, IHREN KONTAKT ÜBER MEINE E-MAIL ZU ERHALTEN.
    GRÜSSE.

Hinterlasse eine Antwort

Bitte geben Sie Ihren Kommentar!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier