3.8-Millionen-Dollar-Projekt zur Modernisierung der Melbourne-Kreuzung in Southbank, Australien, abgeschlossen

Home » News » 3.8-Millionen-Dollar-Projekt zur Modernisierung der Melbourne-Kreuzung in Southbank, Australien, abgeschlossen

Das 3.8-Millionen-Dollar-Projekt zur Modernisierung der Melbourne Intersection in Southbank, Australien, wurde Berichten zufolge abgeschlossen. Das Projekt wurde durchgeführt von ein Team aus Verkehrssicherheitsspezialisten und erfahrenen Ingenieuren.

Dazu gehörten die Verbreiterung des Fußwegs und Modernisierungsarbeiten zur Verlängerung der Linkskurve entlang der City Road. Darüber hinaus umfasste es die Installation von neuem Asphalt, neuer Entwässerung und öffentlicher Beleuchtung entlang des Bordsteins aus Blaustein.

Darüber hinaus umfasste die Modernisierung der Kreuzung Melbourne in Southbank, Australien, die Verlegung und Installation brandneuer Verkehrssignale. 

Steigern Sie den Verkehrsfluss und die Sicherheit für Fahrer und Fußgänger

Die kürzlich modernisierte Melbourne-Kreuzung in Southbank verfügt über einzigartige Maßnahmen, die darauf abzielen, das Bewusstsein und die Sichtbarkeit der Verkehrsteilnehmer zu verbessern. Der Fußgängerüberweg wurde beispielsweise an die Ecke verlegt, an der die Fahrzeuge links auf die Power Street abbiegen. Dadurch haben Fußgänger einen sichereren Raum, während sie darauf warten, die Straße zu überqueren.

Lesen Sie auch: Erste Phase der Umsetzung des Illawarra-Straßenausbauprojekts in Australien abgeschlossen

Darüber hinaus verfügt der Fußgängerüberweg über Funktionen wie Sensoren, die Menschenansammlungen verhindern, indem sie Änderungen an den Ampeln auslösen. Dies wiederum stellt sicher, dass Fußgänger ausreichend Zeit zum Überqueren haben.

Darüber hinaus verfügen große Lastkraftwagen jetzt über einen verbreiterten Weg, um von der City Road nach links auf die Power Street zu gelangen. 

Anmerkungen zum Upgrade Melbourne Intersection in Southbank

Melissa Home, die viktorianische Ministerin für Straßen und Verkehrssicherheit, sagte zu dem Projekt, dass die viktorianische Regierung bestrebt sei, das Reisen für Verkehrsteilnehmer in der gesamten Region sicherer zu machen.

Im Jahr 2021 ereignete sich an der Kreuzung ein Unfall, bei dem fünf Menschen verletzt wurden. Angesichts des unglücklichen Vorfalls wurde der Entwurf des Projekts in enger Absprache mit der örtlichen Gemeinde sowie der Stadt Melbourne und der Frachtindustrie entwickelt.

Nina Taylor, ein Mitglied von Albert Park, bedankte sich bei der Gemeinde für ihre Geduld bei der Umsetzung des Projekts.