StartseiteCORPORATE NEWSSoventix errichtet 22MW-Solaranlage in Simbabwe mit Gemeinschaftseigentumsrecht

Soventix errichtet 22MW-Solaranlage in Simbabwe mit Gemeinschaftseigentumsrecht

Soventix SA, eine Tochtergesellschaft des deutschen Entwicklers, hat einen Auftrag zum Bau eines der größten Solar-PV-Projekte in Simbabwe mit 22 MWp erhalten.

Soventix South Africa wird mit dem Bau des Harava-Projekts auf 40 Hektar Land im Dorf Bwoni im Landkreis Seke im Südwesten der Stadt Harare beginnen. Das Projekt wird von dem in Botswana ansässigen Investor für saubere Energie und IPP Invest Solar Africa Limited finanziert.

Suche nach Bauleitern
  • Gegend

  • Sektor

Die Dorfbewohner werden 10% des Projekts über einen Community Development Share Ownership Trust besitzen.

Das PV-Projekt mit fester Neigung wird 66,528 Solarmodule und 192 Stringwechselrichter umfassen und eine ungefähre Energieerzeugungskapazität von 40 GWh pro Jahr haben.

Die Energiekosten in Simbabwe, Südafrika, Botswana und Sambia sind hoch, während Unternehmen keine zuverlässige Stromversorgung haben, was große Chancen für den Solareinsatz bietet.

'' Die Entwicklung der Infrastruktur, insbesondere die Energieerzeugung, ist ein Eckpfeiler für das Wachstum einer Wirtschaft. Die Pionierarbeit für solche Projekte in Afrika hat ihre Herausforderungen, die jedoch durch Engagement und Hartnäckigkeit sowohl von Soventix SA als auch vom Entwickler überwunden wurden. Ich bin sehr zuversichtlich, dass die hervorragende Zusammenarbeit während des gesamten Realisierungsprozesses fortgesetzt wird, und freue mich auf den Baubeginn. Es ist ein Privileg, Teil dieses Projekts zu sein “, sagt Jean-Paul de Villiers, MD von Soventix South Africa.

„Der Photovoltaikmarkt in Simbabwe befindet sich noch in der Anfangsphase. Daher bietet das Land hervorragende Wetterbedingungen, um das Potenzial der Solarenergie zu nutzen. Mit der hohen und vorhersehbaren Bestrahlungsstärke könnte Photovoltaik eingesetzt werden, um die Stromversorgung zu stabilisieren und die Energiekosten zu senken. Solarenergie im südlichen Afrika hat überzeugende Perspektiven für die Bevölkerung, die lokale Wirtschaft und internationale Investoren. Ich bin zuversichtlich, dass wir mit unserer Erfahrung und unserem Know-how unsere erfolgreiche Entwicklung in den afrikanischen Wachstumsmärkten fortsetzen werden “, fügte Thorsten Preugschas, CEO von SOVENTIX, hinzu.

Im Sommer hatte das simbabwische Unternehmen Karo Mining Holdings nach Gesprächen mit der simbabwischen Regierung angekündigt, ein 300-MW-Solarprojekt in der Nähe seines neuen Platinabbauunternehmens westlich von Harare anstelle seiner ursprünglichen Pläne für ein 600-MW-Kohlekraftwerk zu errichten.

Wenn Sie eine Bemerkung oder weitere Informationen zu diesem Beitrag haben, teilen Sie uns diese bitte im Kommentarbereich unten mit

Hinterlasse eine Antwort

Bitte geben Sie Ihren Kommentar!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier