Startseite CORPORATE NEWS W 220 Fi Mills Straßenoberfläche 46 cm tief

W 220 Fi Mills Straßenoberfläche 46 cm tief

In Illinois, USA, wird eine große Fräsmaschine W 220 Fi verwendet, um eine gesamte Straßenoberfläche in nur zwei Durchgängen zu entfernen. Dank des Maschinensteuerungssystems Mill Assist werden die Fräsarbeiten besonders kostengünstig durchgeführt. Dabei wird die Wirtgen Performance Tracker ist für die genaue Dokumentation des Auftrags verantwortlich.

Mill Assist spielt eine wichtige Rolle

Um die Auf- und Abfahrt zur Interstate 55 in Bolingbrook, Illinois, zu sanieren, entschieden sich die Auftragnehmer für einen W 220 Fi mit 812 PS, da für die anspruchsvollen Fräsarbeiten eine Maschine erforderlich war, die sowohl maximale Produktivität als auch Effizienz bietet. Um die enormen Leistungsreserven der großen Fräsmaschine nach Bedarf den verschiedenen Maschinenkomponenten zuzuordnen, steuert Mill Assist dynamisch den Betriebspunkt der Maschine. Dies bedeutet, dass die Drehzahl des Dieselmotors und der Fräswalze, der Fahrantrieb, die Vorschubgeschwindigkeit der Maschine und der Wasserverbrauch automatisch an die sich ändernden Bedingungen auf der Baustelle angepasst werden.

Ein breites Anwendungsspektrum

Mill Assist steuert auch automatisch den Dual-Shif mit zwei Geschwindigkeitent Lastschaltgetriebe. In Kombination mit dem Dieselmotor können so die Frästrommeldrehzahlen erhöht und verringert werden. Dank des deutlich erweiterten Bereichs möglicher Fräsdrehzahlgeschwindigkeiten können die großen Fräsmaschinen der neuen F-Serie für eine Vielzahl von Anwendungen eingesetzt werden. Für Mark Lindbloom, Betriebsleiter bei K-Five Construction, hatte das Antriebskonzept des W 220 Fi auch Einfluss auf die Kaufentscheidung des Unternehmens. „Das Zwei-Gang-Lastschaltgetriebe hat uns sehr gut gefallen. Dadurch wird die Leistung auf langen Straßenabschnitten [und in kleineren Frästiefen] sowie bei Arbeiten in größeren Frästiefen auf den Bürgersteig gebracht. “ Infolgedessen können niedrigere Frästrommeldrehzahlen verwendet werden, was sowohl den Kraftstoffverbrauch als auch den Pick-Verschleiß verringert. Bei höheren Geschwindigkeiten ist es möglich, ein qualitativ hochwertiges Fräsmuster zu erzielen und gleichzeitig große Flächen abzudecken.

 Die richtige Betriebsstrategie zahlt sich aus

Für die vollständige zweischichtige Entfernung der gesamten Straßenoberfläche in Illinois wurde der W 220 Fi mit einer standardmäßigen 2.5-m-Frästrommel mit 196 Picks ausgestattet. Die Arbeit musste kostengünstig ausgeführt werden. Infolgedessen wurde der W 220 Fi im ECO-Modus gefräst, eine von drei Betriebsstrategien, aus denen Maschinenbediener bei den neuen großen Fräsmaschinen von Wirtgen auswählen können. Im ECO-Modus sucht Mill Assist immer den Betriebspunkt der Maschine mit dem günstigsten Kraftstoff- und Pick-Verbrauch pro Kubikmeter gefrästem Material. Gleichzeitig reduziert es auch CO2 und Lärmemissionen.

Vorarbeiter Ed Mesko fasste die Fräsarbeiten in der Nähe der Interstate 55 positiv zusammen: „Der W 220 Fi verfügt über zahlreiche Funktionen, die Maschinenbedienern und der Bodenmannschaft das Leben erleichtern. Es steckt voller Technologie und Leistung. “

Wirtgen Performance Tracker

Apropos Leistung: Die große Fräsmaschine wurde auch mit einem Wirtgen Performance Tracker (WPT) geliefert, der die Oberflächenfräsleistung, das Fräsvolumen und die Verbrauchsraten der Maschine genau bestimmt. Alle wichtigen Leistungs- und Verbrauchsdaten werden dem Fräsmaschinenbediener in der Fahrerkabine in Echtzeit angezeigt. Unmittelbar nach Abschluss eines Fräsauftrags werden die Daten auch in einem automatisch generierten Bericht per E-Mail an den Maschinenbesitzer gesendet. „Wenn wir eine Maschine kaufen, erwarten wir Zuverlässigkeit, Vielseitigkeit, Wert und Leistung. Der W 220 Fi bietet all diese Eigenschaften und dank der WPT ein bedeutendes technologisches Upgrade. Dadurch können wir unsere Leistung äußerst genau messen “, erklärt Lindbloom. „Wir haben schon früher Telematiksysteme verwendet, aber nie auf diesem Niveau. Wir sind zuversichtlich, dass die Technologie uns dabei helfen wird, unsere Effizienz zu steigern. “

 

HINTERLASSE EINE ANTWORT

Bitte geben Sie Ihren Kommentar!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier