HomeGrößte ProjekteTop laufende Megaprojekte in Afrika

Top laufende Megaprojekte in Afrika

Top laufende Megaprojekte in Afrika

Afrika wächst von Tag zu Tag und die aufstrebende Mittelschicht treibt die Nachfrage nach nachhaltiger sozialer Infrastruktur weiter voran. Derzeit laufen einige der größten Bauprojekte, die jemals auf dem Kontinent abgeschlossen wurden, um die schnell wachsende Bevölkerung zu unterstützen.

Im Folgenden sind die wichtigsten laufenden Megaprojekte auf dem Kontinent aufgeführt

Grand Inga Dam-Kongo
Suche nach Bauleitern
  • Gegend

  • Sektor

Möchten Sie nur Bauprojekte in Nairobi anzeigen?Klicken Sie hier

Der Grand Inga Dam ist das weltweit größte geplante Wasserkraftprojekt, das am Kongo-Fluss in der Demokratischen Republik Kongo gebaut wird. Es ist der Eckpfeiler einer großen Vision, einem kontinentweiten Energiesystem zu helfen.

Das Projekt wird geschätzt, um 40000 MW Strom zu produzieren. Das reicht aus, um fast die Hälfte des Kontinents mit Strom zu versorgen und fast doppelt so viel wie der Drei-Schluchten-Staudamm in China. Das Projekt wird prognostiziert, dass etwa 80 Milliarden US-Dollar ausreichen könnten, um das Projekt zu entwickeln. Dazu gehört die Verlegung von Übertragungsleitungen auf dem gesamten Kontinent.

Dangote Ölraffinerie-Nigeria

Dangote Oil Refinery startet verstärkt durch Destillationsanlagen | Das Broad Street Journal

Das Raffinerieprojekt Dangote Oil soll die weltweit größte Einzelölraffinerie werden. Die in Nigeria gelegene Anlage wird eine Kapazität von 650,000 Barrel pro Tag produzieren und das Wirtschaftswachstum in Nigeria ankurbeln und Tausende von Arbeitsplätzen schaffen.

Das Raffinerieprojekt wird satte 14 Milliarden US-Dollar kosten. Nach seiner Fertigstellung wird der geplante Raffinerie- und Petrochemiekomplex voraussichtlich die Hälfte des reichsten Mannes Afrikas ausmachen, Aliko Dangotes weitläufiges Vermögen. Es wird auch erwartet, dass es die Ölexporte des Landes erhöht und seine Abhängigkeit von Importen von Erdölprodukten verringert.

Bagamoyo Port-Tansania
Der Hafen von Bagamoyo in Tansania soll der größte Hafen in Ost- und Zentralafrika sein. Das Projekt ist ein Drei-Staaten-Projekt zwischen Tansania, China und Oman. Der staatliche China Merchants Port baut den Hafen, während ein omanischen Staatsfonds eine 1,700 Hektar große Sonderwirtschaftszone neben dem Hafen errichten wird.
Das Hafenprojekt wird voraussichtlich 10 Mrd. US-Dollar kosten. Der Bau des Hafenprojekts wird voraussichtlich 30 Jahre dauern, um sein volles Potenzial auszuschöpfen. Der Hafen kann zwanzigmal mehr Fracht umschlagen als der Hafen in der tansanischen Hauptstadt Dar es Salaam, dem größten Hafen des Landes.
Ägyptens neue Hauptstadt

Ägyptens neues Kapital, das aus dem Wüstensand aufsteigt, wird Kairo einen Hauch frischer Luft bringen, der von der Bevölkerung belastet wird, die weiter steigt und die bestehende Infrastruktur belastet.

Die 45 Kilometer östlich von Kairo gelegene Smart City umfasst 21 Wohn- und 25 Gewerbegebiete. Die Stadt wird einen Erholungspark haben, der doppelt so groß ist wie der New Yorker Central Park, 90 Quadratkilometer Solarparks und mehrere künstliche Seen. Die neue Hauptstadt soll in der ersten Phase 7 Millionen Einwohner anziehen.

Konza Technology City-Kenia

Der Bau der Technostadt Konza in Kenia stärkt das Image von Nairobi

Konza Technology City ist ein Smart-City-Projekt im Osten des Landes. Das Projekt ist Teil der Vision 2030 des Landes und wird voraussichtlich etwa 17,000 direkte hochwertige Arbeitsplätze und weitere 68,000 indirekte Arbeitsplätze schaffen, sobald es abgeschlossen ist.

Das 64 Kilometer südlich der Hauptstadt Nairobi gelegene Projekt ist dem US-amerikanischen Silicon Valley nachempfunden, daher der Spitzname „African Silicon Savanna“. Es zielt auf das Outsourcing von Geschäftsprozessen, Softwareentwicklung, Rechenzentren, Disaster Recovery Center, Call Center, Leichtindustrie und Forschungseinrichtungen ab. Die Kosten des Projekts betragen 14.5 Milliarden US-Dollar

Kenia Normalspurbahn

Kenia baut eine 969 km lange Normalspurbahn von Mombasa nach Malaba für 9.9 Milliarden US-Dollar. Dies wurde als eines der größten und ehrgeizigsten Verkehrsinfrastrukturprojekte in Afrika in Rechnung gestellt.

Die erste Phase des Projekts erstreckt sich über 472 km von Mombasa nach Nairobi und wurde zu einem Preis von 3.27 Mrd. USD abgeschlossen, während die Phase 2A von Nairobi nach Naivasha (120 km) zu einem Preis von 1.5 Mrd. USD gebaut wurde. Die Eisenbahnlinie wird voraussichtlich zu einem Preis von 3.7 Mrd. US-Dollar nach Kisumu verlegt.

Wenn Sie an einem Projekt arbeiten und möchten, dass es in unserem Blog vorgestellt wird. Das machen wir gerne. Bitte senden Sie uns Bilder und einen aussagekräftigen Artikel zu [E-Mail geschützt]

Hinterlasse eine Antwort

Bitte geben Sie Ihren Kommentar!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier