Greater Changhua, der größte Offshore-Windpark Taiwans, liefert ersten Strom

Startseite » Größte Projekte » Greater Changhua, der größte Offshore-Windpark Taiwans, liefert ersten Strom

Ørsted hat erfolgreich den ersten Strom aus dem 900-MW-Windpark Greater Changhua 1 & 2a vor der Küste Taiwans geliefert. Laut Ørsted wurde der erste Strom pünktlich mit der Installation und Inbetriebnahme der ersten Charge von Offshore-Windturbinen geliefert, die vom Hafen von Taichung zum Standort transportiert wurden.

„Dies ist ein bedeutender Meilenstein für Ørsted und die Branche, denn Greater Changhua 1 & 2a ist Taiwans größtes Offshore-Windprojekt und der erste große Offshore-Windpark des Unternehmens im asiatisch-pazifischen Raum“, erklärte das Unternehmen.

Die erste Turbine wurde am Standort von eingesetzt Seajack Skylla, ein Installationsschiff für Windkraftanlagen, das von Seajacks, einer Tochtergesellschaft von Eneti Inc., betrieben wird, Anfang des Monats. Die Onshore-Umspannwerke von Ørsted erhielten den Strom über Reihenkabel, Offshore-Umspannwerke und Exportkabel. Nach Angaben des Unternehmens wurde erneuerbare Energie über das Umspannwerk von Taipower in das nationale Netz eingespeist.

Lesen Sie auch: Pläne für eine 54-GWh-Gigafactory in Imperial Valley, Kalifornien, laufen

Bau des Windparks Greater Changhua in Taiwan

Das Inbetriebnahmeteam von Ørsted hat das Offshore-Umspannwerk und das Exportkabel des Offshore-Windparks Greater Changhua 2a im vergangenen Monat gezündet, wobei die Tests der beiden Umspannwerke im Februar bzw. Mitte Dezember 2021 stattfinden. Das 900-MW-Offshore-Windprojekt geht weiter auf Hochtouren. In der Zwischenzeit bereitet sich das Betriebs- und Wartungsteam (O&M) von Ørsted auf die Übernahme vor und stellt die optimale Leistung des Windparks sicher, der über 25 Jahre lang stabile und saubere Energie liefern wird.

Die 900-MW-Windparks werden 35 bis 50 Kilometer vor der Küste des Landkreises Changhua liegen und aus 111 8-MW-Windturbinen von Siemens Gamesa bestehen, die voraussichtlich bis Ende 2022 vollständig in Betrieb sein werden. Der 605-MW-Windpark Greater Changhua 1 befindet sich im gemeinsamen Besitz von Ørsted (50 %) und einem Konsortium bestehend aus Caisse de Dépôt und Placement du Québec (CDPQ) und Cathay PE, ein taiwanesischer Private-Equity-Fonds (50 Prozent). Ørsted ist der alleinige Eigentümer des 295 MW Changhua 2a und das Unternehmen, das für die Entwicklung der Windparks verantwortlich ist.