HomeGrößte ProjekteNorwegen beginnt mit bodenfestem Offshore-Windprojekt

Norwegen beginnt mit bodenfestem Offshore-Windprojekt

Die erste Ausschreibung beginnt in diesem Jahr für Norwegens am Boden befestigte Offshore-Windturbinen in der südlichen Nordsee, die 1.5 Gigawatt Strom zur Versorgung des norwegischen Festlandes erzeugen sollen. Offshore-Wind wird als bedeutende neue Industrie angesehen, die Norwegens dominanter Öl- und Gasindustrie einen potenziellen Übergang zu einer zukünftigen erneuerbaren Energie ermöglicht und gleichzeitig das vorhandene technische Wissen erweitert.

In der zweiten Hälfte dieses Jahrzehnts könnten die Turbinen der ersten Phase fertiggestellt werden, erklärte Premierminister Jonas Gahr Stoere auf einer Pressekonferenz und erklärte weiter, dass staatliche Subventionen erforderlich sein könnten, um das Programm in Gang zu bringen. Die zweite Phase der Entwicklung in der gleichen Region der südlichen Nordsee werde später folgen, mit der gleichen Kapazität und möglicherweise den europäischen Kontinent mit Strom versorgen, fügte Stoere hinzu. Die Geschichte des Stromexports in den Rest Europas ist in Norwegen wegen der möglichen Auswirkungen auf die heimischen Strompreise umstritten. Wie andere Teile Europas mussten norwegische Verbraucher in den letzten Monaten mit steigenden Rechnungen überleben.

Suche nach Bauleitern
  • Gegend

  • Sektor

Möchten Sie nur Bauprojekte in Nairobi anzeigen?Klicken Sie hier

Lesen Sie auch: Der Gehwegplan für die Forth Bridge nimmt Fahrt auf.

Die erste Phase der bodenfesten Offshore-Windenergie in Norwegen wird 1.5 GW erzeugen.

Die erste 1.5-GW-Phase könnte 7 Terawattstunden (TWh) Strom erzeugen, was dem Bedarf von 460,000 Haushalten entspricht, erklärte die Regierung. Darüber hinaus rekapitulierte die Mitte-Links-Regierung Norwegens, die ihr Amt im Oktober antrat, Pläne, der Industrie den Bau schwimmender Windkraftanlagen in einer anderen Region der Nordsee, Utsira North, zu gewähren. Die Regierung würde auch versuchen, andere Offshore-Flächen für Windturbinenprojekte an anderer Stelle auszuwählen.

Die vorherige Regierung hatte die beiden Nordseeregionen ausgewählt, um bis zu 4.5 Gigawatt schwimmende und bodenfeste Offshore-Windenergie zu entwickeln, was auf massives Interesse von nationalen und internationalen Investoren gestoßen ist. Zu den Unternehmen, die Interesse bekundet haben, gehören: Eni, Orsted (ORSTED.CO), Equinor (EQNR.OL), Shell (SHEL.L) und BP sind unter anderem. Das Ausschreibungsverfahren hat sich jedoch in letzter Zeit aufgrund eines Anstiegs der Strompreise verzögert, da die Inlandsnachfrage steigt und die Diskussionen darüber, ob die norwegischen Offshore-Windparks an andere Märkte angeschlossen werden sollen, in Gang gebracht werden.

 

 

 

Wenn Sie an einem Projekt arbeiten und möchten, dass es in unserem Blog vorgestellt wird. Das machen wir gerne. Bitte senden Sie uns Bilder und einen aussagekräftigen Artikel zu [E-Mail geschützt]

Hinterlasse eine Antwort

Bitte geben Sie Ihren Kommentar!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier