HomeGrößte ProjekteProjektaktualisierungen für Block 3 des Kernkraftwerks Olkiluoto, Finnland

Projektaktualisierungen für Block 3 des Kernkraftwerks Olkiluoto, Finnland

Vineyard Wind 1, das größte Offsho...
Vineyard Wind 1, das größte Offshore-Windparkprojekt in den USA

Der finnische Atomreaktor Olkiluoto 3 ist offiziell ans Netz gegangen, nachdem er mit 12 Jahren Verspätung und mit einem deutlich überhöhten Budget zum ersten Mal an das Stromnetz angeschlossen wurde. Der 1.6-Gigawatt (GW)-Reaktor, der von der französisch geführten Areva-Siemens-Partnerschaft entwickelt wurde, sollte 2009 in Betrieb gehen.

Olkiluoto-1986 war das erste Kernkraftwerk, das nach der Tragödie von Tschernobyl 3 in Europa gebaut wurde, und sollte ein Vorzeigeobjekt deutsch-französischer Expertise sein, mit mehr Leistung und verbesserter Sicherheit dank des europäischen Druckreaktortyps (EPR) der dritten Generation Technologie.

Suche nach Bauleitern
  • Gegend

  • Sektor

Das Projekt wurde jedoch von technischen Problemen und Kostenüberschreitungen heimgesucht. Die häufigen Verzögerungen führten zu einem erbitterten Schadensersatzstreit zwischen dem finnischen Betreiber TVO und Areva, wobei letzterer sich schließlich bereit erklärte, TVO im März 493 etwas mehr als 2018 Millionen US-Dollar zu zahlen. Laut dem World Nuclear Industry Report 2019 stiegen die Kosten gegenüber einer frühen Schätzung von 3.27 Mrd. US$ auf knapp 12.1 Mrd. US$.

Ein neues Erwachen 

Mit seiner Inbetriebnahme wird Olkiluoto 3 an der Westküste Finnlands der erste neue Kernreaktor des Landes seit mehr als vier Jahrzehnten und Europas erster seit fast 15 Jahren. Es wird schließlich der leistungsstärkste Reaktor in Europa sein, da es neben zwei bestehenden Reaktoren gebaut wird.

Gemäß TVO, nach Beginn der normalen Energieproduktion im Juli, wird der Reaktor mit einer Kapazität von 14 Megawatt rund 1,650 % des finnischen Stroms liefern und die Preise senken, indem die Nachfrage nach Stromimporten aus Russland, Schweden und Norwegen reduziert wird.

„OL3 erhöht die elektrische Autarkie Finnlands erheblich und hilft bei der Erreichung der CO13-Neutralitätsziele“, so der Betreiber. Finnlands Nettostromimporte haben in den letzten Jahren durchschnittlich 3 Terawattstunden (TWh) betragen, aber mit Olkiluoto-2025 in Betrieb sollte sich diese Zahl bis XNUMX auf etwa die Hälfte reduzieren.

Hintergrund des Projekts

Das Projekt des Kernkraftwerks Olkiluoto Block 3 umfasst den Bau eines dritten Reaktors, einem der größten seiner Art weltweit mit einer Kapazität von mindestens 1,600 MW Strom, im Kernkraftwerk Olkiluoto, einem der beiden finnischen Kernkraftwerke befindet sich auf der Insel Olkiluoto, am Ufer des Bottnischen Meerbusens, in der Gemeinde Eurajoki.

Die Anlage ist im Besitz und wird betrieben von Teollisuuden Voima Oyj (TVO) ein finnisches Kernenergieunternehmen im Besitz eines Konsortiums von Energie- und Industrieunternehmen, dessen größte Anteilseigner Pohjolan Voima und Fortum sind. Es besteht aus zwei Siedewasserreaktoren (SWRs), die jeweils 890 MW Strom produzieren und zusammen 22 % der Stromerzeugung des Landes ab 2020 ausmachen.

Die Einheit, deren Bau bereits 2005 begann, ist die erste EPR (Europäischer Druckreaktor), der direkte Nachkomme von Arevas N4- und KONVOI-Reaktoren, in Bau gegangen sein. Es verfügt über insgesamt vier Dampferzeuger (einen für jeden der vier Wärmeabfuhrkreisläufe), die das Primärsystem bilden.

Dampferzeuger sind Wärmetauscher, die auf ihrer Primärseite Wärme vom Kernreaktor aufnehmen und sekundärseitig an den nichtnuklearen Teil der Anlage abgeben. Die Sekundärwärme erzeugt dann Dampf, um die Turbine anzutreiben, die Strom erzeugt.

Hauptauftragnehmer für das Projekt Kernkraftwerk Olkiluoto Block 3 war zu Baubeginn Areva NP, ein Joint Venture von Atomkraftwerk Areva, ein französischer multinationaler Konzern, spezialisiert auf Kernenergie und erneuerbare Energien, dessen Name in Orano Group geändert wurde, und Siemens AG, ein deutscher multinationaler Mischkonzern und ein fokussierter Technologiekonzern mit Hauptsitz in München.

Im Jahr 2009 verkaufte Siemens jedoch seinen Drittelanteil an Areva NP an Areva, die nun Hauptauftragnehmerin ist und erstere (Siemens AG) als Unterauftragnehmerin mit der Hauptverantwortung für den Bau der Turbinenhalle im Projekt verblieb.

Areva Nuclear Power Company verkaufte später ihre Mehrheitsbeteiligung an Areva NP, jetzt bekannt als Framatome, seinem Kernreaktor- und Brennstoffgeschäft, an Électricité de France (EEF), ein französisches multinationales Energieversorgungsunternehmen, das sich größtenteils im Besitz des französischen Staates befindet.

Projektzeitplan des Kernkraftwerks Olkiluoto Block 3

2010

Einen Meilenstein erreichte das Projekt im Juni 2010 nach der Installation des Reaktordruckbehälters im Reaktorgebäude. Dies markierte den Beginn der Installationstätigkeiten von nuklearen Komponenten, die mit der Inbetriebnahmeprüfung von elektromechanischen Systemen zusammenfielen.

Lesen Sie auch: Das Kernkraftwerk Hinkley Point C und alles, was Sie wissen müssen

2011

Bis Februar 2011 wurden die schweren Komponenten des Reaktors wie Dampferzeuger und Druckhalter installiert.

2020

Im Februar unterzeichnete Framatome eine Reihe von Serviceverträgen mit TVO für den langfristigen Betrieb des Olkiluoto 3 EPR. Diese Verträge decken den Ausfall und die Wartung von Kernkraftwerken ab, einschließlich Engineering-, I&C- und zerstörungsfreien Prüfdienstleistungen über einen längeren Zeitraum.

2021

Im März erhielt TVO eine Genehmigung der europäischen Länder Behörde für Strahlen- und Reaktorsicherheit (STUK) Brennstoff in den Reaktor des Olkiluoto 3 (OL3) EPR zu laden.

STUK teilte mit, dass es durch die Erteilung der Genehmigung bestätigt habe, dass OL3 die dafür festgelegten Sicherheitsanforderungen erfülle und die Sicherheits- und Notfallvorkehrungen und -verfahren von TVO ausreichend seien, um Kernbrennstoff in den Reaktor zu laden.

Im Mai 2021gab TVO bekannt, dass man sich mit dem Areva−Siemens Konsortium über die Bedingungen des Olkiluoto AKW (OL3) Projekts geeinigt hat. Die Stromproduktion des Blocks sollte im Oktober 2021 beginnen, wenn die Anlage an das nationale Netz angeschlossen ist und die reguläre Stromproduktion im Februar 2022 beginnen soll.

Im Juni, TVO unterzeichnete einen Vertrag mit Hitachi ABB Stromnetze im Kernkraftwerk Olkiluoto einen der größten Batterie-Energiespeicher Europas zu errichten. Das 90-MWe-System wird als Schnellstart-Notstromquelle dienen, um die Stabilität des Energienetzes des Landes im Falle einer ungeplanten Abschaltung der EPR-Einheit Olkiluoto 3 (OL3) zu gewährleisten.

Dezember 2021

TVO beantragte bei der finnischen Behörde für Strahlen- und Nuklearsicherheit (STUK) die Erlaubnis, das Olkiluoto 3 (OL3) EPR auf die erste Kritikalität zu bringen und Tests mit geringer Leistung durchzuführen. Das finnische Kernkraftwerksunternehmen teilte mit, dass das OL3-EPR-Projekt schneller vorangekommen sei als zuvor kommuniziert und der kommerzielle Betrieb der Anlage möglicherweise auf das zuvor angekündigte Datum im Januar 2022 vorgezogen werde.

Mitte Dezember 2021

TVO hat von der finnischen Behörde für Strahlen- und Nuklearsicherheit (STUK) die Erlaubnis erhalten, das Olkiluoto 3 (OL3) EPR auf die erste Kritikalität zu bringen und Niedrigleistungstests durchzuführen.

Die Anlage soll Ende Januar 2022 mit der Stromerzeugung beginnen, die reguläre Stromproduktion beginnt im Juni desselben Jahres.

Wenn Sie weitere Informationen zu diesem Projekt benötigen. Aktueller Status, Projektteamkontakte etc. Bitte Kontaktieren Sie uns

(Beachten Sie, dass dies ein Premium-Service ist)

Hinterlasse eine Antwort

Bitte geben Sie Ihren Kommentar!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier