HomeGrößte ProjekteZeitleiste des Lower Thames Crossing-Projekts

Zeitleiste des Lower Thames Crossing-Projekts

Die Lower Thames Crossing ist eine im Bau befindliche Straßenkreuzung an der Themsemündung in der Nähe der Dartford Crossing, die die Grafschaften Kent und Essex verbindet. Nach Fertigstellung wird sie auch den Ortsteil Thurrock durchqueren. Auf der Kent-Seite wird Gravesham durchquert, um die North Downs zu überqueren und die Dartford-Route zu ergänzen. Die 14.3 Meilen lange Autobahn wird aus sieben grünen Brücken bestehen, die Gemeinden und Wildtiere verbinden. Darüber hinaus werden ein neuer öffentlicher Park und 46 km moderne Fuß- und Radwege erschlossen. Die Kreuzung wurde bereits in den 2010er Jahren vorgeschlagen und war ein Plan, um den Verkehr auf der bestehenden A282 Dartford Crossing zu verringern. Die Lower Thames Crossing-Route wird die Autobahn M25 und die A13 nördlich des Flusses mit der Autobahn M2 südlich des Flusses verbinden. Die Kreuzung wird einen 2.6 Meilen langen Tunnel haben, der der längste Straßentunnel in Großbritannien sein wird. Die Kosten der Überquerung wurden auf 5.3 Mrd.

Dartford Crossing wird als „der entscheidende Teil des strategischen Straßennetzes des Landes“ bezeichnet und ist die einzige feste Straßenkreuzung an der Themse östlich von Greater London. Obwohl sie nicht offiziell als Autobahn ausgewiesen ist, gilt sie als Teil der Autobahn M25 in London. Die Strecke wurde zuletzt 1991 parallel zur Eröffnung der Queen Elizabeth II Bridge erweitert. Die Überquerung ist die verkehrsreichste Mündungsroute in Großbritannien mit einer täglichen durchschnittlichen Nutzung von etwa 160,000 Fahrzeugen. In Dartford herrscht vor allem zu Stoßzeiten ein hohes Maß an Verkehrsstaus – mit einer erhöhten Luftverschmutzung, die die Nachbarländer Thurrock und Dartford betrifft.

Lesen Sie auch:Zeitleiste des Melbourne Metro Tunnel-Projekts

Chronologie

2009
Das Verkehrsministerium hat im Januar drei wichtige Vorschläge vorgelegt, um die Kapazität östlich von London über die Themse zu erhöhen, die stromabwärts der bestehenden Dartford Crossing gebaut werden soll, und darüber hinaus die Kapazität an der Dartford Crossing zu erweitern.

2010
Ein vom Kent County Council im Oktober in Auftrag gegebener Studienvorschlag ergab, dass das nördliche Ende der Kreuzung die M25 umgehen und direkt auf die M11 (und den Flughafen Stansted) übergehen muss. Der Vorschlag wäre vermutlich eine Anpassung der Option C.

2017
Im April bestätigte der Außenminister für Verkehr Chris Grayling Option C als günstige Route für die Lower Thames Crossing.

2019
Autobahnen England im Juli gab bekannt, dass sie voraussichtlich im Sommer 2020 einen Bauantrag stellen werden und einen Plan für die Straßeneröffnung im Jahr 2027 hatten

2020

Highways England gab geänderte Vorschläge auf der Grundlage der vorherigen Option C heraus. Es schlug vor, die Route von der M25 in North Ockendon zur A2 in Thong und einer Zwischenkreuzung mit den Straßen A1089 und A13 zu führen.

2021

Im April gab Highways England bekannt, den Bau der Straße in drei Abschnitte aufgeteilt zu haben. Die Straßen nördlich und südlich des Tunnels würden von zwei Auftragnehmern zu Kosten von 1.3 Mrd. GBP bzw. 600 Mio. GBP gebaut. Der andere Auftragnehmer würde den Tunnel mit Kosten von 2.3 Milliarden Pfund bauen. Dies würde es ermöglichen, mit dem Bau des Schemas unmittelbar nach Abschluss des Prozesses der Zustimmungserklärung (Development Consent Order, DCO) zu beginnen.
National Highways im Oktober ernannt Turner & Townsend als kommerzieller Partner für den Bau des Lower Thames Crossing-Schemas. T&T wird zusammen mit den Hauptbauunternehmern und dem integrierten Kundenteam das größte Straßenprojekt einer Generation entwickeln, das den längsten Straßentunnel des Vereinigten Königreichs enthält.

November
Thurrock-Unternehmen haben einen Vorsprung, da Lower Thames Crossing bestrebt ist, 1 von 3 Pfund für KMU auszugeben. Eine innovative neue Datenbank mit über 500 Unternehmen, die von National Highways entwickelt wurde, um lokale Firmen dabei zu unterstützen, ihren Arbeitsanteil für KMU am Lower Thames Crossing zu gewinnen, wurde an die großen Bau- und Ingenieurbüros übergeben, die sich für die Arbeit an dem Projekt bewerben. In Übereinstimmung mit den Plänen der Regierung, 1 von 3 GBP für KMU auszugeben, zielt National Highways darauf ab, dass 1 von 3 GBP des Hauptbaubudgets des Programms (ohne Grundstückskosten und Gebühren) für kleine und mittlere Unternehmen bestimmt ist entweder direkt oder über die Lieferkette.

x
Die 10 größten Flughäfen der Welt

Um den Gewinn lokaler Unternehmen aus der Investition zu unterstützen, hat National Highways das Lower Thames Crossing SME Directory entwickelt; ein Qualifikationsregister, Dienstleistungen und Kontaktdaten lokaler KMU, die von den Hauptauftragnehmern der Programme erwartet werden, um eine lokale Lieferkette zu entwickeln.

Wenn Sie eine Bemerkung oder weitere Informationen zu diesem Beitrag haben, teilen Sie uns diese bitte im Kommentarbereich unten mit

Hinterlasse eine Antwort

Bitte geben Sie Ihren Kommentar!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier