StartseiteGrößte ProjekteProjektaktualisierungen für das Kernkraftwerk Barakah, Vereinigte Arabische Emirate

Projektaktualisierungen für das Kernkraftwerk Barakah, Vereinigte Arabische Emirate

The Bundesamt für Atomaufsicht (FANR) hat den Beginn der Wartungsarbeiten am Block 1 des Kernkraftwerks Barakah bekannt gegeben.

Die Arbeiten, die unter anderem die regelmäßige nukleare Befeuerung der Anlage sowie die Erprobung der für sicherheitsrelevante Systeme verwendeten Ausrüstungen und die Stromerzeugung umfassen, befinden sich derzeit in den qualifizierten Händen von Nawah Energy Company. Letzteres ist eine Tochtergesellschaft der Korea Electric Power Corporation (KEPCO) und der Emirates Nuclear Energy Corporation, die auch für die Wartung der Blöcke 1 bis 4 des Kernkraftwerks Barakah verantwortlich ist.

Suche nach Bauleitern
  • Gegend

  • Sektor

Die Wartungsarbeiten an Block 1 des Kernkraftwerks Barakah sind das Ergebnis der FANR, die ihre behördlichen Aufsichtstätigkeiten durchführt, um sicherzustellen, dass alle Tätigkeiten gemäß den FANR-Vorschriften ablaufen. Berichten zufolge hat die Behörde neue Ergänzungen von Kernbrennelementen und mehrere andere Wartungsaktivitäten eingerichtet. 

Nach Abschluss der Betankungsphase wird Block 1 wieder voll funktionsfähig sein, wenn es gelingt, die Genehmigung von FANR zu erhalten.

Projektübersicht

Gemeinsam entwickelt von Emirates Nuclear Energy Corporation (ENEC) und Korea Electric Power Corporation (KEPCO) in der Region Dhafra in Abu Dhabi ist das Kernkraftwerk Barakah das erste Kernkraftwerk in den Vereinigten Arabischen Emiraten und auf der Arabischen Halbinsel sowie das erste kommerzielle Kernkraftwerk der arabischen Welt.

Es besteht aus vier Advanced Power Reactor (APR)-1400 Kernreaktoren, von denen zwei bereits fertiggestellt und in Betrieb sind und der Rest sich in einem fortgeschrittenen Stadium der Fertigstellung befindet. Die Gesamtkapazität des Kernkraftwerks Barakah beträgt 5380 MW, was bis zu 25 % des Energiebedarfs der VAE decken soll.

Nawah Energieunternehmen, ein bereits 2016 zwischen ENEC und KEPCO gegründetes Joint Venture, ist für den Betrieb und die Wartung des Kernkraftwerks verantwortlich.

Projektteam des Kernkraftwerks Barakah

A Korea Wasser- und Kernkraft (KHNP), Hyundai, Samsung, Doosan, Korea Power Engineering Company (KOPEC), Korea Nuclear Fuel (KNF) und Korea Werksservice und Engineering (KPS) Das Konsortium ist für die Planung, den Bau und den Betrieb des KKW verantwortlich.

Barakah One Company und Korea Electric Power Corporation unterzeichnen MoU

KHNP ist auch für die Betriebsunterstützungsdienste und Genossenschaftsbetriebe zuständig, während KEPCO Engineering und Konstruktion (KEPCO E&C) ist der Unterauftrag für Anlagenplanung, Architektur und Ingenieurleistungen. Doosan hingegen wurde mit dem Bau und der Verwaltung des nuklearen Dampfversorgungssystems (NSSS), des Dampferzeugers und anderer zugehöriger Komponenten betraut.

Hyundai und Samsung sind für die Tiefbauarbeiten verantwortlich, während Westinghouse Electric Corporation bietet technische Unterstützung und lizenzbezogene Arbeiten. KNF wird Kernbrennstoff liefern, der von KPS gewartet wird.

Hilal Bil Badi und Partner Contracting (HILALCO), wurde mit der Entwicklung kritischer Wassereinlassstrukturen beauftragt, die Kühlwasser für die Turbinenkondensatoren und Wärmetauscher im Turbinen-Generator-Gebäude liefern. Bechtel unterstützte KEPCO E&C mit Design- und Projektmanagement-Supportleistungen.

Andere an dem Projekt beteiligte Firmen sind Emirates Steel, National Cement, Dubai Cable Company, National Marine Dredging Company und Western-Bainoona-Gruppe.

Projekt Zeitleiste

2011

Im März fand der offizielle Spatenstich für das Kernkraftwerksprojekt Barakah statt.

Lesen Sie auch:

2012

Der Bau des ersten Blocks begann im Juli, noch vor dem geplanten Termin Ende des Jahres, mit der Verlegung des ersten nuklearen Sicherheitsbetons.

2013

Im Mai wurde mit dem Bau von Block 2 begonnen.

2014

ENEC installierte im Februar den Kondensator für Block 1 und im Mai desselben Jahres den ersten Reaktorbehälter (RV).

Im September wurde mit dem Bau von Block 3 begonnen.

2015

Im Januar wurde der Bau der RCB-Betonkuppel für Block 1 abgeschlossen.

Der erste Betoniervorgang für Block 4 fand im September statt.

2016

Der finanzielle Abschluss des 24.4 Mrd. US-Dollar teuren Kernkraftwerksprojekts wurde im Oktober erreicht. Bemerkenswert ist, dass das Projekt durch 80 % Fremdkapital und 20 % Eigenkapital finanziert wird. Die Fremdfinanzierung umfasst ein Direktdarlehen in Höhe von 16.2 Mrd. USD der Regierung von Abu Dhabi und eine Kreditfazilität in Höhe von 2.5 Mrd Export-Import Bank of Korea (KEXIM).

2018

Bis November waren die Hauptbetonarbeiten und das schwere Heben für die Blöcke 2, 3 und 4 abgeschlossen.

2020

Die Beladung des ersten Reaktorblocks mit Brennstoff wurde im März abgeschlossen.

Im selben Monat befand sich der Bau der Blöcke 2, 3 und 4 Berichten zufolge in der Endphase. Einheit 2 war zu über 95 % abgeschlossen, Einheit 3 ​​zu über 91 % abgeschlossen und Einheit 4 zu mehr als 83 %.

2021

Im April nahm Block 1 des KKW den kommerziellen Betrieb auf.

Die zweite Einheit begann im September desselben Jahres mit der Einspeisung von Strom in das Stromnetz des Landes. Zu diesem Zeitpunkt befanden sich die Blöcke 3 und 4 zu 95 % bzw. zu 91 % in der Endphase der Inbetriebnahme, wobei der Bau der Gesamtanlage zu mehr als 96 % abgeschlossen war.

Im Oktober 2021, Doosan Heavy Industries & Construction Co. unterzeichnete einen Wartungsvertrag für einen Reaktor im Kernkraftwerk Barakah.

Im Rahmen der Vereinbarung mit Nawah Energy Co., dem Betreiber des Kernkraftwerks, wird Doosan ab April 2022 für drei Monate Wartungsdienste für Turbinen, Generatoren und Teile im Zusammenhang mit dem Kernreaktor des Kernkraftwerks durchführen.

مكتب أبوظبي الإعلامي on Twitter: "Die Vereinigten Arabischen Emirate werden vom 3. bis 26. Oktober die internationale Notfallübung ConvEX-27 im Kernkraftwerk Barakah veranstalten. Die Übung ist Teil der kontinuierlichen Bemühungen, die Vorbereitung zu maximieren und

Eine strategische Übung begann in Ende Oktober um die Bereitschaft für Notfallmaßnahmen im Kernkraftwerk Barakah zu maximieren.

Die Übung mit dem Namen ConvEx-3 wurde von der Internationalen Atomenergiebehörde organisiert und würde unter der Aufsicht der National Emergency Crisis and Disaster Management Authority (NCEMA) der VAE in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Bestimmungen der Atomaufsichtsbehörde der VAE, der Federal Authority for Nukleare Regulierung (FANR).

Ziel ist es, die volle Bereitschaft der VAE sicherzustellen und ihr Engagement für die höchsten internationalen Standards für Sicherheit und Transparenz zu demonstrieren.

In Anfang Novembergab die Emirates Nuclear Energy Corporation (ENEC) den Abschluss des Baus des dritten Reaktors im Kernkraftwerk Barakah bekannt.

Der Block wurde laut ENEC zeitgleich auch für die Betriebsbereitschaft übergeben und war auf dem richtigen Weg, um im Jahr 2023 in Betrieb zu nehmen und sauberen Strom zu liefern 1, das an das nationale Stromnetz der VAE angeschlossen ist und getestet wird.

Dezember 2021

Block 1 war kommerziell in Betrieb, Block 2 befand sich in der Testphase zur Vorbereitung des kommerziellen Betriebs und hatte zu diesem Zeitpunkt 50% Leistung erreicht.

Bild

Der Betriebsgenehmigungsantrag für Block 3, bei dem die Emirates Nuclear Energy Corporation (ENEC) im vergangenen Monat (November 2021) die Fertigstellung des Baus bekannt gab, wird dagegen von der Federal Authority for Nuclear Regulation (FANR) der VAE geprüft und wird ausgestellt, wenn alle behördlichen Anforderungen wurden erfüllt.

März 2022

Block 2 des Kernkraftwerks Barakah nimmt den kommerziellen Betrieb auf

ENEC (The Emirates Nuclear Energy Corporation) gab vor kurzem den Beginn des kommerziellen Betriebs des zweiten Blocks 2 des Kernkraftwerks Barakah bekannt. Die neue Einheit wird zur Hinzufügung von weit über 1,400 Megawatt Strom beitragen, der kohlenstofffreie Emissionen enthält, wodurch die Gesamtstromerzeugung der Einheiten 1 und 2 auf 2,800 Megawatt steigen wird.

Dieser neue Meilenstein bringt ENEC und alle seine Tochtergesellschaften näher an der Halbzeitmarke, um seine Zusage erfüllen zu können, ein Viertel des Strombedarfs des Landes zu decken. Ziel des Unternehmens ist neben der Versorgung auch eine zuverlässige Stromversorgung rund um die Uhr. Ihre Bemühungen werden auch zu einer verbesserten Wirtschaft beitragen, indem sie Strom auf einer konsistenteren und effizienteren Basis erzeugen und liefern können. 

Lesen Sie auch: Projektaktualisierungen für Block 3 des Kernkraftwerks Olkiluoto, Finnland

Mit der Aufnahme des kommerziellen Betriebs von Block 2 ist das Kernkraftwerk Barakah bereits die erste Anlage mit mehreren Blöcken, die derzeit in der arabischen Welt präsent ist. Dies macht die Region faktisch zum Anführer der größten Dekarbonisierungsinitiative, indem sie täglich Tausende und Abertausende Megawatt kohlenstofffreien Strom liefern kann. 

Der CEO und Geschäftsführer von ENEC, Mohamed Ibrahim Al Hammadi, äußerte zuversichtlich, dass das Kernkraftwerk Barakah das Kraftwerk der Vereinigten Arabischen Emirate ist. Der Beginn des neuen kommerziellen Betriebs von Einheit 2 wird es dem Energiesektor der VAE ermöglichen, vor seinem Ziel „Netto-Null 2050“ auf Kurs zu bleiben.

Die Strategische Initiative zielt darauf ab, schädliche CO2-Emissionen aus dem täglichen Betrieb zu vermeiden. Mohamed fügte hinzu, dass die Vereinigten Arabischen Emirate ihre Megaprojektfähigkeiten demonstrieren konnten, da Block 12 bereits in weniger als 1 Monaten nach dem kommerziellen Betrieb von Block XNUMX den kommerziellen Betrieb aufgenommen hat. 

Wenn Sie eine Bemerkung oder weitere Informationen zu diesem Beitrag haben, teilen Sie uns diese bitte im Kommentarbereich unten mit

Hinterlasse eine Antwort

Bitte geben Sie Ihren Kommentar!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier