HomeGrößte ProjekteDie Zeitleiste des Delhi-Mumbai Industrial Corridor-Projekts.
x
Die 10 größten Flughäfen der Welt

Die Zeitleiste des Delhi-Mumbai Industrial Corridor-Projekts.

Das Delhi-Mumbai Industrial Corridor Project (DMIC) ist ein geplantes industrielles Entwicklungsprojekt von der indischen Hauptstadt Delhi zu seinem Finanzzentrum Mumbai. Das DMIC-Projekt wurde im Rahmen einer Abkommen zwischen der indischen Regierung und Japan unterzeichnet im Dezember 2006. Das Projekt ist eine der weltweit größten Infrastrukturanlagen mit geschätzten Investitionen in Höhe von 90 Milliarden US-Dollar und ist als High-Tech-Industriegebiet konzipiert, das sich auf sechs indische Bundesstaaten ausdehnt. Es wird auf einem 1,500 km langen Western Dedicated Freight Corridor verteilt, der als Rückgrat für den Transport des Industriekorridors fungieren wird.

Das Delhi-Mumbai Industrial Corridor Project wird aus zwei internationalen Flughäfen, acht Smart Cities, zwei S-Bahn-Systemen, 24 Industrieregionen, fünf Energieprojekten und zwei Logistik-Hubs bestehen. Die acht Investitionsregionen, die für die Phase-I-Entwicklung von DMIC bestimmt sind, sind Dadri – Noida – Ghaziabad (in Uttar Pradesh), Khushkhera – Bhiwadi – Neemrana und Jodhpur – Pali – Marwar (in Rajasthan), Manesar – Bawal (in Haryana), Ahmedabad – Dholera Sonderinvestitionsregion (in Gujarat), Pithampur – Dhar – Ambedkar Nagar (in Madhya Pradesh), Aurangabad Industrial City (AURIC) und Dighi Port Industrial Area in Maharashtra.[3]

Lesen Sie auch:Die Projektzeitleiste des LAPSSET-Korridors

Zeitleiste

2011
Japan kündigte ein Darlehen von 4.5 Mrd. USD an Indien für den Infrastrukturkorridor an

2012
Die Regierung von Gujarat ging zu einer Land-Pooling-Strategie über, bei der das gesamte Investitionsgebiet von rund 920 Quadratkilometern in sechs städtebauliche Projekte aufgeteilt wurde.

2013
Der erste Bauauftrag für den Bau von Gleisen und Signalanlagen wurde vergeben.

2015
Die Regierung übertrug dem Projekt weitere 11.79 Quadratkilometer Land. Aber später im Dezember wurde der Landerwerb der Regierung vom Gujarat High Court gestoppt, nachdem eine lokale Bauernorganisation eine Petition eingereicht hatte.

2016
Im Januar startete die Ausschreibung für die Planung und den Bau von Signal- und Telekommunikationsarbeiten von Rewari nach Vadadodra – eine 974 Kilometer lange Strecke, die fast zwei Drittel des gesamten Korridors ausmacht.

2017
Der DMIC Project Implementation Trust wurde in National Industrial Corridor Development and Implementation Trust umbenannt. Davon wurden 4.95-2016 Rs 17 Milliarden von der Regierung allein an DMIC sanktioniert.

2019
PM Modi eröffnete die erste Greenfield Industrial Smart City in Aurangabad
Die National Highway Authority of India (NHAI) gab bekannt, dass die Arbeiten an den Schnellstraßenkorridoren ab März auf der Hochgeschwindigkeitsstrecke beginnen würden. Die Schnellstraße wird eine der besten des Landes und ein signalfreier Zugangskorridor zwischen beiden Städten und fünf Bundesstaaten sein. Die Schnellstraße Mumbai-Delhi verkürzt die Fahrzeit von 13 Stunden auf 12 Stunden.

2021
Zu den DMIC-Phase-1-Projekten, die sich in der Umsetzung befinden und kurz vor dem Abschluss stehen, gehören.
Dholera Special Investment Region (22.5 km²) in Gujarat .
im Industriegebiet (18.55 km²) in Maharashtra.
Uttar Pradeshs integrierte Industrial Township Greater Noida (747.5 Acres).
Madhya Pradeshs integriertes Industrial Township Vikram Udyogpuri in der Nähe von Ujjain (1100 Acres).
Zu den bis 2021 anzustoßenden Projekten in fortgeschrittenen Planungs- und Umsetzungsstadien zählen:
Der integrierte Multi Modal Logistics Hub von Nangal Chaudhary in Haryana wurde von der CCEA genehmigt und die Umsetzung wird voraussichtlich in Kürze eingeleitet.
Das Industriegebiet Krishnapatnam (2,500 Acres) in Andhra Pradesh und das Industriegebiet Tumakuru (1,736 Acres) in Karnataka wurden ebenfalls genehmigt.
Für den Multi Modal Logistics Hub (MMLH) & Multi Modal Transport Hub (MMTH) (1,208 Acres) im Großraum Noida in UP unter DMIC hat NICDIT seine Zulassung erteilt und die CCEA-Zulassung wird beantragt.

November 2021

Das Handels- und Industrieministerium gab bekannt, dass in den Bundesstaaten Maharashtra, Gujarat, Madhya Pradesh und Uttar Pradesh vier intelligente Industriestädte oder Knotenpunkte auf der grünen Wiese entwickelt werden.

In diesen Städten wurden bis zu 138 Grundstücke mit einer Gesamtfläche von 754 Morgen an Firmen mit Investitionen in Höhe von mehr als 16,750 Mrd. Rupien vergeben. Zu den Ankerinvestoren in diesen Städten/Knoten zählen laut einem PTI-Bericht Unternehmen wie HYOSUNG von Südkorea, HAIER von China, NLMK von Russland, AMULund TATA-Chemikalien.

Angeblich befinden sich derzeit insgesamt 23 Projekte/Knoten in anderen Industriekorridoren in unterschiedlichen Planungs- und Entwicklungsstadien.

Wenn Sie eine Bemerkung oder weitere Informationen zu diesem Beitrag haben, teilen Sie uns diese bitte im Kommentarbereich unten mit

Hinterlasse eine Antwort

Bitte geben Sie Ihren Kommentar!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier