StartGrößte ProjekteLekki Mehrzweck-Tiefseehafenprojekt in Lagos, Nigeria

Lekki Mehrzweck-Tiefseehafenprojekt in Lagos, Nigeria

Das Dubai World Islands-Projekt
Das Dubai World Islands-Projekt

Lekki Port ist fast fertig und der Betrieb wird nach Angaben der Projektmanager noch vor Ende des Jahres aufgenommen. Der Mehrzweck-Tiefseehafen wird einer der fortschrittlichsten Häfen sein. Darüber hinaus wird es sich mitten in der Freihandelszone von Lagos befinden und zur Steigerung des Handels beitragen.

„Wir freuen uns, Ihnen mitteilen zu können, dass der Bau des Lekki-Hafens nun zu 95.65 % abgeschlossen ist“, twitterte die Verwaltung. „Der Projektleiter und alle Beteiligten sind entschlossen, den Bau abzuschließen und den Hafenbetrieb bis Ende des Jahres aufzunehmen.“

Suche nach Bauleitern
  • Gegend

  • Sektor

Dies geschieht ungefähr 7 Monate, nachdem das Lekki Deep Seaport-Projekt Berichten zufolge zu 80 Prozent fertiggestellt war. Lekki Port LFTZ Enterprise Limited gab einen monatlichen Fortschrittsbericht bekannt, in dem es optimistisch war, dass das Programm mit der anhaltenden Unterstützung der Interessengruppen auf dem richtigen Weg sei, um den Hafenbetrieb in den kommenden Monaten aufzunehmen.

Die Bagger- und Landgewinnungsarbeiten waren zu 89.93 Prozent abgeschlossen, die Kaimauer zu 85.65 Prozent. Der Wellenbrecher war zu 79.66 Prozent fertiggestellt, während die Arbeiten an der landseitigen Infrastruktur bei 67.82 Prozent lagen, was die Gesamtarbeiten an dem Projekt zum 6. Januar 2022 auf 79.68 Prozent Fertigstellungsgrad brachte.

Überblick über das Lekki Deep Seaport-Projekt

Dies ist ein Mehrzweck-Tiefseehafen, der im Herzen der Freihandelszone von Lagos entwickelt wird. Der Tiefseehafen wird über zwei Containerliegeplätze mit einer Länge von 680 Metern und einer Wassertiefe von 16.5 Metern verfügen und auch die Kapazität haben, von Containerschiffen der fünften Generation mit einer Kapazität von 18,000 TEU-Schiffen angelegt zu werden. Wenn sie vollständig ausgebaut sind, können die Containerterminals bis zu 13 Containerschiffe der neuen Panamax-Klasse und zwei sehr große Feederschiffe aufnehmen.

Der Hafenbau wird von zwei großen Unternehmen durchgeführt: China Harbor Engineering Company Limited (CHEC), der Engineering- und Konstruktionszweig der China Construction and Communication Company (CCCC), und der Louis Berger Group, USA.

Nach Fertigstellung wird Lekki Deep Seaport einer der modernsten Häfen sein und den aufkeimenden Handel in ganz Nigeria und der gesamten westafrikanischen Region unterstützen. Bereitstellung der Verbindung zum globalen Versandnetzwerk. Die Bundesregierung und die 36 Bundesstaaten werden voraussichtlich rund 361 Milliarden US-Dollar an Einnahmen einnehmen, wenn der Betrieb des Seehafens in Lagos aufgenommen wird. Die Fertigstellung ist für 30 Monate geplant.

Das Lekki-Hafenentwicklungsprojekt fällt unter das Greenfield-Hafenentwicklungsprogramm, in dem andere Projekte für Warri, Delta, vorgeschlagen wurden; Ibeno, Bundesstaat Akwa Ibom; Agge, Bundesstaat Bayelsa und Bagary.

Zusammenfassung 

Name                               Lekki Hafen

Ort                           Lagos-Freihandelszone, Nigeria

Typ                                Mehrzweck-Tiefseehafen

Terminals                         Drei (Container-, Flüssig- und Schüttgutterminals)

Frachttonnage                 4 Millionen Tonnen/Jahr

Behältervolumen             2.5 Mio. Teu

Baubeginn         2017

Lesen Sie auch: Ägyptens neuer Zeitplan für das Verwaltungskapitalprojekt und was Sie wissen müssen

Früher gemeldet

2008

Gestaltung des Geschäftsplans, UVP
Abschluss verschiedener Machbarkeitsstudien

2011

Konzessionsvertrag

2012

EPC-Vertrag SHA

Oktober 2014

Der nigerianische Hafen Lekki wird voraussichtlich 2018 betriebsbereit sein

Der nigerianische Lekki-Hafen soll bis 2018 in Betrieb gehen. Der Hafen wird die allererste private/öffentliche Partnerschaft sein, und die Fertigstellung wird ein wichtiger Meilenstein sein, da das Projekt zuvor angeblich von Geldmangel bedroht war.

Dies wurde vom Finanzvorstand der Gruppe, Herrn Sandeep Parasramka, bestätigt, der auch enthüllte, dass das Hafenprojekt durch den jüngsten Abschluss der von der nigerianischen Hafenbehörde (NPA) geforderten Sorgfaltspflicht, den Hauptinvestoren gegenüber dem, einen Schub erhielt Projekt.

Laut Herrn Parasramka wird die Afrikanische Entwicklungsbank (ADB) 150 Millionen US-Dollar zur Finanzierung des Projekts bereitstellen, während die Europäische Investitionsbank (EIB) auch die Genehmigung des Hauptvorstands erhalten hat, das Projekt zu unterstützen. Gleichzeitig werden sich einige weitere Banken den internationalen Banken bei der Finanzierung anschließen, sobald sie die Genehmigung des Vorstands erhalten haben, in diese lobenswerte Initiative zu investieren.

Seine strategische Bedeutung bringt Banken dazu, in ihn zu investieren, sowie den damit verbundenen Wettbewerbsvorteil, gute finanzielle Renditen, starke staatliche Unterstützung und den beispiellosen wirtschaftlichen Wert, den er der Wirtschaft bringen soll.

Mai 2015

Die Bauarbeiten am Lekki Deep Seaport in Nigeria beginnen

Das 1.65-Milliarden-US-Dollar-Projekt wurde während der Auftaktzeremonie vom Lekki Deep Seaport-Management an China Harbour Engineering Limited vergeben. Der ausgegebene Geldbetrag wird für die erste Phase des Projekts verwendet. Haresh Aswani, der Geschäftsführer von LPLE, bestätigte jedoch, dass sich die Gesamtkosten für den Bau des Lekki-Hafenprojekts auf 792 Millionen US-Dollar belaufen.

Das Lekki Deep Seaport-Projekt soll 2019 vollständig in Betrieb genommen werden und nach seiner Fertigstellung wird der Hafen aufgrund seiner vertieften Länge von 16.5 m als einer der tiefsten Seehäfen Afrikas eingestuft, insbesondere in Subsahara-Afrika. Der Hafen wird auch in der Lage sein, etwa 10,000 Post-Panamax-Containerschiffe mit einer TEU-Kapazität abzufertigen.

Dennoch wird erwartet, dass der Hafen eine jährliche Produktionskapazität von etwa 1.5 Millionen TEU haben wird, die zu gegebener Zeit um 1.2 Millionen TEU steigen soll. Wenn die lebenswichtigen Anforderungen vollständig erfüllt sind, wird der Hafen auch jährlich 16.7 Millionen Tonnen Flüssigfracht sowie 4 Millionen Tonnen Trockenmassengut aufnehmen.

Wie der Geschäftsführer von Lekki Deep Seaport, Mr. Aswani, bestätigte, besteht das Hauptziel des Hafens darin, dauerhafte Lösungen für Staus bereitzustellen und im Einklang mit den Geschäftsbedingungen der Freihandelszone von Lagos bequeme, massive Investitionen zu tätigen, die zu positiver Resonanz führen die Gesamtwirtschaft des Landes.

Das Projekt wird den Nigerianern jedoch ein Vorteilspaket von 170,000 direkten Beschäftigungsmöglichkeiten bieten und innerhalb einer Konzessionsphase etwa 361 Milliarden US-Dollar in die Wirtschaft des Landes einbringen.

Oktober 2015

Nigeria stellt 118 Millionen US-Dollar für das Lekki Seaport-Projekt bereit

Das milliardenschwere Lekki Seaport-Projekt, das im Juli dieses Jahres starten soll, hat von der Bundesregierung einen Zuschuss von 118 Millionen US-Dollar erhalten. Das teilte der Geschäftsführer der nigerianischen Hafenbehörde, Mallam Habib Abdullahi, mit.

Der Betrag wird die Finanzierung des Projekts durch die Afrikanische Entwicklungsbank, die Europäische Investitionsbank, die Standard Bank, die Standard Chartered Bank, die Diamond Chartered Bank und die African Finance Corporation (AFC) ergänzen. Die Tolaram Group ist der Hauptsponsor des Projekts und hat die vollständige Fertigstellung zugesagt.

Herr Haresh Aswani vom Lekki Seaport-Projekt sagte, dass die voraussichtliche Fertigstellungszeit 40 Monate beträgt. Er sagte, private Investoren würden ihre Industrien in Kenntnis der Hafenentwicklung aufbauen. Das Lekki Seaport-Projekt ist ein Joint Venture zwischen der Regierung des Bundesstaates Lagos und einem singapurischen Investor, der Tolaram Group, mit dem Ziel, die derzeitige Überlastung des wichtigsten nigerianischen Hafens, Apapa Quay, Lagos, zu verringern.

Straßen zur Erleichterung der Frachtevakuierung werden ebenfalls gebaut, und die Entwickler haben laut Aswani die Genehmigung für den Bau neuer Straßen erhalten. Er sagte, sie hätten zusammen mit der Regierung des Bundesstaates Lagos eine Straßenstudie durchgeführt und der Kerninvestor arbeite mit der Regierung an einem Masterplan.

Das Lekki Deep Seaport-Projekt wird auch Beschäftigungsmöglichkeiten bieten. Nigeria hat auch den Bau anderer Seehafenprojekte geplant – den Tiefseehafen Badagry, den Hafen Olokonla im Bundesstaat Ogun, den Hafen Ogidigben im Bundesstaat Delta und den Tiefseehafen Ibom im Bundesstaat Akwa Ibom, und die Fertigstellung von Lekki wird die Projekte entsprechend inspirieren zum NPA-MD.

„Der Gesamtbetrag der Beteiligung der Bundesregierung an diesem Projekt beträgt 118 Millionen US-Dollar. Was wir letztes Jahr hatten, waren 5.04 Millionen US-Dollar, und das haben wir bereits bezahlt. Wir haben bereits damit begonnen, Zahlungen dafür zu leisten, weil es einen Vorwurf gab, dass die Regierung nicht mit Zahlungen begonnen hat. Das ist total falsch.

Unsere Beiträge haben wir bereits letztes Jahr bezahlt. Für das Jahr 2015 haben wir ausreichend vorgesorgt, um den uns noch zustehenden Restbetrag zu begleichen. Es ist immer noch bei der Regierung, aber wir haben bereits eine Vereinbarung mit ihnen getroffen und werden es bis Ende des Jahres bezahlen“, fügte MD Abdullahi hinzu.

Der Lekki Hafenentwicklungsprojekt fällt unter das Greenfield-Hafenentwicklungsprogramm, in dem andere Projekte für Warri, Delta, vorgeschlagen wurden; Ibeno, Bundesstaat Akwa Ibom; Agge, Bundesstaat Bayelsa und Bagary.

April 2016

Die Fertigstellung des Seehafens Lekki in Nigeria ist für 2019 geplant

Nigerias tiefster Seehafen in Afrika südlich der Sahara, Lekki Seehafen in 2019 auszufüllen. Der Gouverneur von Lagos, Akinwunmi Ambode, versprach, das gesamte US $ 1.7bn-Projekt zu finanzieren.

Bei der offiziellen Enthüllung des Büros für Überseeangelegenheiten und Investitionen, das auch als Lagos Global bekannt sein wird, enthüllte Gouverneur Ambode weiter die Mission des Staates, potenzielle Investoren in wichtige Sektoren wie Transport, Gesundheit und Energie, Landwirtschaft, Tourismus und Wohnungsbau einzubeziehen , IKT und Fertigung.

Er gab auch die Zusicherung, dass der Staat nach mehr Investitionen im Einklang mit dem Staatsentwicklungsplan (2012-2015) Ausschau halten werde.

Gouverneur Ambode fügte hinzu, dass die Industriepark Badagry Creek, eine Investition in Höhe von 1.3 Milliarden US-Dollar, die 2018 fertiggestellt werden soll, und die Dangote-Raffinerie und der Petrochemiepark in Höhe von 12 Milliarden US-Dollar gehörten zu den weiteren Investitionen, die in den Staat fließen.

Der Regierungssekretär des Bundesstaates, Tunji Bello, sagte, dass sich die Landesregierung darauf konzentriert, sicherzustellen, dass Lagos ein bevorzugtes Ziel für massive ausländische Direktinvestitionen (ADIs) bleibt, einschließlich des Lekki-Seehafenprojekts.

Der renommierte Wirtschaftswissenschaftler Prof. Pat Utomi lobte die Initiative und sagte, dass die Wirtschaft von Lagos daher rund um die Uhr funktionieren müsse und dass das Wachstum des Staates eine erhebliche Zusammenarbeit mit den Nachbarstaaten erfordere.

Utomi sagte, Lagos biete Hoffnung für das schnelle Wachstum des Landes, da es die Fähigkeit habe, als Maßstab zur Messung und Förderung der Entwicklung zu dienen, aber dass es eine konzertierte Anstrengung geben müsse, um dem Staat eine attraktivere Vorstellung von Entwicklung zu geben Staat, und dass es einen gut gemachten Plan geben muss, um alles, was Lagos in Bezug auf Möglichkeiten darstellt, durch einen Branding-Prozess abzurunden.

Gouverneur Ambode hat die State Public Works Corporation (LSPWC) angewiesen, sofort mit umfangreichen Reparaturen des ständig befahrenen Lagos-Badagry Expressway zu beginnen.

Laut Ayotunde Sodeinde, General Manager und Sonderberater des Gouverneurs für öffentliche Arbeiten, hatte LSPWC jedoch bereits seine Mitarbeiter mobilisiert, um sofort mit den Arbeiten an den verschiedenen Abschnitten der Autobahn zu beginnen. Bei Arbeiten an der Autobahn werden die Entwässerungssysteme neu gestaltet, da alle Schlaglöcher abgedeckt werden.

Januar 2018

Baubeginn für Lekki Deep Seaport in Nigeria

Die Bauarbeiten für den Lekki Deep Seaport in Nigeria haben nach jahrelangem Stillstand des Projekts ernsthaft begonnen. Dies ist nach Angaben des Managements von Lekki Port LFTZ Enterprise.

Nach seiner Fertigstellung wird der Lekki Deep Seaport einer der modernsten Häfen sein und den aufkeimenden Handel in Nigeria und der gesamten westafrikanischen Region unterstützen. Bereitstellung der Verbindung zum globalen Schifffahrtsnetz.

Stellvertretender Generaldirektor der Regulierungskommission für Infrastrukturkonzessionen (IKRK) Chidi Izuwah sagte während der Inspektion des Projekts, dass der Bund Die Regierung und die 36 Bundesstaaten werden voraussichtlich etwa 361 Milliarden US-Dollar an Einnahmen einnehmen, wenn der Betrieb im Seehafen in Lagos aufgenommen wird. 

Der Hafenbau wird von zwei großen Unternehmen durchgeführt: China Harbor Engineering Company Limited (CHEC), der Engineering- und Konstruktionszweig der China Construction and Communication Company (CCCC), und der Louis Berger Group, USA.

"Wir arbeiten unermüdlich mit der China Harbour Engineering Company zusammen, um einen Hafen zu liefern, der nicht nur in Nigeria, sondern auch in Afrika südlich der Sahara ein hochmoderner Tiefseehafen sein wird", sagte Izuwah.

Lesen Sie auch: Fertigstellung des Seehafens Lekki in Nigeria für 2019 geplant

Neben dem Lekki Deep Seaport plant Nigeria auch den Bau eines weiteren Hafens im Süden des Landes. Der Ibom Deep Seaport wird im Bundesstaat Akwa Ibom in einer lizenzierten Freihandelszone liegen.

Die Projektträger haben bereits begonnen, nach Investoren zu suchen, die beim Bau helfen können.

Bei vollständiger Entwicklung können die Containerterminals bis zu 13 neue Containerschiffe der Panamax-Klasse und zwei sehr große Feederschiffe aufnehmen.

Ein Mitte letzten Jahres veröffentlichter Bericht schien jedoch Zweifel an der Realisierbarkeit von Hafenprojekten in Westafrika zu wecken, darunter der Hafen von Lekki.

Der Bericht des Beratungsunternehmens Drewry stellte fest, dass sich die meisten Seehafenprojekte in der gesamten westafrikanischen Region jetzt in unsicherem Fahrwasser befinden, da sich der Standort und die Art der Umschlagplätze, die den Markt bedienen, geändert haben.

April 2018

Der tiefste Seehafen in Subsahara-Afrika erhält einen Betreiber

Der Förderer von Lekki Deep SeaportLekki Port LFTZ Enterprise (LPLE) hat ein Memorandum of Understanding mit unterzeichnet CMA CGM Group, ein französischer Containerschifffahrtsriese, der das zukünftige Containerterminal des Seehafens betreibt.

Kürzlich hat der nigerianische Präsident Muhammadu Buhari den Bau des 1.5-Milliarden-US-Dollar-Projekts gestoppt Lekki Deep Seaport, dem ersten Tiefseehafen des Landes. Nach Fertigstellung wird der Hafen über einen Liegeplatz für Trockengut, drei Liegeplätze für Flüssiggüter, zwei Containerliegeplätze, einen 1,200 Meter langen Kai und 13 Kaikräne mit einer Kapazität von 2.5 Millionen TEU bei einer Tiefe von 16 Metern verfügen.

CMA CGM, jetzt offizieller Terminalbetreiber, wird über seine Tochtergesellschaft CMA Terminals für den Betrieb, die Wartung und das Marketing des Containerterminals am Lekki Deep Sea Port verantwortlich sein.

Laut Navin Nahata, Chief Executive Officer von Lekki Port LFTZ Enterprise, ist die mit der CMA CGM Group unterzeichnete Vereinbarung ein bedeutender Schritt in die richtige Richtung bei der Verwirklichung des Hafens, der der tiefste Hafen in Subsahara-Afrika werden wird.

„Wir freuen uns über diese Entwicklung, weil CMA Terminals ein Weltklasse-Hafenbetreiber ist und sich darauf verlassen kann, dass er den nigerianischen Hafenkunden internationale Hafenstandard-Lieferdienste auf Augenhöhe mit den modernsten Häfen auf der ganzen Welt bietet“, sagte Herr Nahata.

Lesen Sie auch: Die Bauarbeiten am Lekki Deep Seaport in Nigeria beginnen

In Anbetracht dessen, dass das Hafenprojekt Nigerias erster Tiefseehafen ist, stellt Lekki Port eine strategische Wahl für die CMA CGM Group dar. Lekki Port wird größere Containerschiffe aus Asien und Europa nach Nigeria bringen, um die Kunden besser zu bedienen und das Engagement für die Entwicklung der gesamten Region fortzusetzen.

Auf der anderen Seite sagte Farid Salem, Executive Officer der CMA CGM Group, dass sie erfreut sind, die Absichtserklärung mit LPLE zum Betrieb des Containerterminals von Lekki Port zu unterzeichnen. „Mit dem einzigartigen Serviceangebot und der Expertise von CMA CGM in Kombination mit unseren Logistik- und Inlandsdiensten wird unsere Präsenz im Hafen von Lekki der gesamten nigerianischen Lieferkette und dem Markt sowie den Nachbarländern zugute kommen“, sagte er.

Während der offiziellen Ausflaggungszeremonie, die von Vizepräsidentin Professor Yemi Osinbajo im Namen von Präsident Muhammadu Buhari zelebriert wurde, sicherte auch die nigerianische Bundesregierung ihre volle Unterstützung für das Lekki-Port-Projekt zu.

CMA CGM Group

Nach seiner Fertigstellung soll Lekki Port die unerträgliche Überlastung des Hafens von Lagos lindern. Dennoch steht das Projekt voll im Einklang mit der Entwicklung der CMA CGM Group in der Region. Darüber hinaus wird das Containerterminal von Lekki Port es der Gruppe ermöglichen, ihre Präsenz auf dem wichtigsten Verbrauchermarkt Westafrikas auszubauen und als Umschlagplatz zu dienen, insbesondere in die Nachbarländer wie Togo und Benin.

Die als zweitgrößte Reederei Afrikas bekannte CMA CGM Group hat der nigerianischen Regierung ihr volles Engagement für die Entwicklung der Hafeninfrastruktur zugesichert. Die Gruppe verfügt über ein Netzwerk von 75 Agenturen und fast 1,400 Experten, insbesondere in Subsahara-Afrika.

Oktober 2019

629m-Deal in US-Dollar für Lekki Deep Seaport-Projekt

Das Finanzierungsabkommen über US $ 629m wurde von unterzeichnet China Development Bank (CDB) mit der nigerianischen Regierung für die Entwicklung des Lekki Deep Seaport-Projekts, Nigerias erstem Tiefseehafen.

Der Gouverneur von Lekki, Herr Babajide Sanwo-Olu, der Zeuge der Unterzeichnung war, sagte, dass der Deal eine 45-Jahres-Konzessionsvereinbarung zwischen der China Harbour Engineering Company (CHEC) beinhaltet, die Mehrheitsbeteiligungen an dem Projekt besitzt und Lekki Port LFTZ Enterprise Limited (LPLTZ). Sie werden zusammenarbeiten, um Phase 1 des Tiefseehafenprojekts abzuschließen.

Lesen Sie auch: Nigeria genehmigt den Bau des Bakassi Deep Seaport

2020

Bau des Lagers Chele abgeschlossen. Besuch der Baustelle durch Externe wegen der COVID-19 (Coronavirus) Pandemie ausgesetzt. Von der China Harbor Engineering Company (CHEC) erhielt das Unternehmen eine Kapitalspritze von über 221 Millionen US-Dollar.

Im Oktober wurde mit dem Bau der 680 m langen Kaimauer begonnen und mit dem Rammen der ersten Pfähle begonnen. Bei der Flag-Off-Zeremonie auf dem Projektgelände sagte der Chief Executive Officer von Lekki Port, Herr Ruogang Du, dass der Beginn der Pfähle der Kaimauer, die eine wichtige Phase des Baus darstellt, einen bedeutenden Schritt hin zu symbolisiert die pünktliche Lieferung des Projekts.

Ende November Herr Rotimi AmaechiDie nigerianische Verkehrsministerin wies die ständige Sekretärin des Ministeriums, Dr. Magdalene Ajani, und die Rechtsabteilung an, eine Vereinbarung mit der Lekki Port LFTZ Enterprise Ltd. zu dokumentieren, um sicherzustellen, dass der Hafen 2022 in Betrieb genommen wird. Die Verkehrsministerin gab dies bekannt Richtlinie bei der Inspektion des Projekts.

Mai 2020

Das Lekki Deep Sea Port Project in Nigeria erhält von CHEC 221 Mio. USD

Das Lekki-Tiefseehafenprojekt, das derzeit in der Lagos-Freihandelszone in Ibeju-Lekki, Nigeria, im Bau ist, hat von der China Harbor Engineering Company (CHEC) Eigenkapitalfinanzierung in Höhe von über 221 Millionen US-Dollar erhalten.

Dies wurde von Herrn Biodun Dabiri, dem Vorsitzenden von, bekannt gegeben Lekki Port LFTZ Enterprise Limited das für die Entwicklung zuständige Unternehmen. Dabiri sagte, dass die zu diesem Zeitpunkt trotz des durch die COVID-19-Pandemie verursachten globalen Wirtschaftseinbruchs erfolgende Kapitalspritze das tiefe Engagement von CHEC für den Erfolg des Projekts zeige, das erheblich dazu beitragen werde, die rechtzeitige Lieferung des Projekts zu beschleunigen und zu bringen über wirtschaftlichen Wohlstand in der westafrikanischen Region.

Überblick über das Lekki Deep Sea Port-Projekt

Das Lekki Deep Sea Port Project wurde von an Lekki Port LFTZ Enterprise Limited vergeben Nigerianische Hafenbehörde auf einer Build, Own, Operate and Transfer (BOOT)-Vereinbarung. Gemäß dieser Vereinbarung ist LPLEL verpflichtet, den Hafen für einen Zeitraum von 45 Jahren zu entwickeln, zu finanzieren, zu bauen und zu betreiben und ihn danach an NPA zu übertragen.

Lesen Sie auch: 629 Millionen US-Dollar für das Lekki Deep Seaport-Projekt

Das Projekt ist die größte private Investition in Infrastruktur in Nigeria, die auf der Basis einer regresslosen Projektfinanzierung entwickelt wird, wobei der Großteil der Finanzierung international aufgebracht wird.

Erwartungen an das Projekt

Nach Fertigstellung wird Lekki Deep Sea Port der tiefste Hafen Afrikas südlich der Sahara und Nigerias erster Tiefseehafen mit insgesamt 3 Containerliegeplätzen, 1 Liegeplatz für Trockenmassengut und 3 Liegeplätzen für Flüssiggüter sein, die der Schlüssel zur Überbrückung des derzeitigen Kapazitätsdefizits des Hafens sind .

Es wird auch erwartet, dass es über die Laufzeit der Konzession einen erheblichen positiven Einfluss auf 361 Milliarden US-Dollar haben wird, und es wird auch erwartet, dass es mehr als 200 Milliarden US-Dollar zur Staatskasse beiträgt, zusätzlich zur Schaffung von fast 170,000 neuen Arbeitsplätzen. Darüber hinaus wird der Lekki Deep Sea Port die wirtschaftliche Entwicklung in der Lekki-Subregion und im weiteren Bundesstaat Lagos durch eine rasche Industrialisierung vorantreiben.

Oktober 2020

Beginn des Baus der Kaimauer am Lekki Port in Nigeria

Der Hafen von Lekki LFTZ Enterprise Limited (Hafen von Lekki)Die Entwickler des Lekki-Hafens, der derzeit in der Freihandelszone von Lagos, Ibeju Lekki, in Nigeria gebaut wird, haben mit dem Einbau des ersten Pfahls mit dem Bau der 680 m langen Kaimauer begonnen.

Laut Steven Heukelom, Chief Technical Officer des Hafens von Lekki, ist der Bau der Kaimauer aus technischer Sicht ein wichtiger Meilenstein, da dadurch sichergestellt wird, dass der Hafen mehrere Containerschiffe unterschiedlicher Größe gleichzeitig umschlagen kann.

Lesen Sie auch: Nigerias vorgeschlagener Ibadan Inland Dry Port rückt näher an den Bau  

Heukelom erklärte, dass die Kaimauer zunächst 680 m lang sein wird und zwei Schiffe mit jeweils bis zu 18,000 TEU (Twenty Foot Equivalent Units) aufnehmen können. Er gab weiter bekannt, dass es insgesamt 857 Stahlpfähle an der Combi-Wand geben wird, die einen Durchmesser von 1.15 m - 2.3 m, eine Dicke von 23 mm und eine Tiefe zwischen 28 - 41 m haben sollen.

Der technische Leiter erwähnte auch, dass das Containerterminal mit sieben Ship-to-Shore-Kranen, 21 Gummireifen-Portalkranen und anderen modernen rollenden Terminalgeräten ausgestattet sein würde.

Verpflichtung zur rechtzeitigen Lieferung des Projekts

Während der Flag-off-Zeremonie auf dem Projektgelände sagte der Chief Executive Officer von Lekki Port, Herr Ruogang Du, dass der Beginn der Anhäufung der Kaimauer, die eine wichtige Phase des Baus darstellt, ein bedeutendes Symbol darstellt Schritt in Richtung der rechtzeitigen Lieferung des Projekts.

Herr Ruogang Du bekräftigte, dass trotz des durch die Coronavirus-Pandemie verursachten Rückschlags sowohl die Investoren als auch die Auftragnehmer bewundernswertes Engagement gezeigt haben, um das Projekt bei Fälligkeit zu liefern.

„Wie wir alle wissen, hat die Pandemie die globale Wirtschaftsentwicklung und die Mobilität des Personals weltweit beeinflusst. Entwickler und Investoren in Lekki Port haben jedoch nicht aufgehört, sich weiterzuentwickeln. Wir nehmen den Bau aktiv wieder auf und bemühen uns, unsere Verpflichtung zu erfüllen, den Hafen im ersten Halbjahr 2023 offiziell für den Betrieb zu öffnen. Dies ist eine Verpflichtung gegenüber dem Staat Lagos und eine Verpflichtung gegenüber der Republik Nigeria, und wir werden unser Bestes tun, um dies zu erreichen es “, betonte er.

2021

Ende März wurde bekannt gegeben, dass der Tiefseehafen zu 48% fertiggestellt ist und im ersten Quartal 2023 den kommerziellen Betrieb aufnehmen wird. Laut Babajide Sanwo-Olu, Gouverneur des Staates Lagos, haben die Investoren der Regierung zugesagt, das Projekt abzuschließen im ersten Quartal 2023.

„Wir werden alle unsere Teile erfüllen, um sicherzustellen, dass dieses Datum Realität wird. Mit dem Niveau der Arbeit, die wir gesehen haben, bin ich wirklich aufgeregt. Es ist erfreulicher, dass wir diesen Auftrag mit allen erforderlichen Energien aufnehmen und alle sehen können, was wir gemeinsam erreichen können “, sagte der Gouverneur während seiner Arbeitstour durch den Lekki-Tiefseehafen in der Freihandelszone von Lagos.

Ende April sagte der Kommissar für Wirtschaftsplanung und Haushalt im Bundesstaat Lagos, Sam Ebugbe, dass die Landesregierung mehrere Interventionsprojekte für den reibungslosen Start des Hafens in den nächsten zwei Jahren entworfen hat. Er fügte hinzu, dass der Lekki Deep Seaport die Überlastung des Hafens von Apapa im Bundesstaat verringern und viermal größer sein würde als der Hafen von Apapa.

Anfang Mai gab Lekki Port LFTZ Enterprise Limited bekannt, dass der Bau des Lekki Deep Seaport mit der Fertigstellung des 50 m langen Kerns des Hauptwellenbrechers fast 1,909 % erreicht hat, während die Arbeiten an der Kaimauer und der landseitigen Infrastruktur ein fortgeschrittenes Stadium erreicht haben. Dieser bedeutende Meilenstein der Fertigstellung des Kerns des Hauptwellenbrechers wurde am Donnerstag, den 29. April 2021 erreicht.

Der Geschäftsführer von Lekki Port LFTZ Enterprise Limited, Herr Du Ruogang, versicherte uns, dass der Bau wie geplant mit einem angestrebten Datum für den kommerziellen Betrieb im vierten Quartal 4 abgeschlossen werden würde. Er bestätigte, dass der Betreiber des Containerterminals – Lekki Freeport Terminal, eine Tochtergesellschaft von CMA /CGM ist bereit, den Betrieb aufzunehmen, sobald die Bauarbeiten abgeschlossen sind.

Anfang Mai erhielt Lekki Port LFZ Enterprise Limited 60 Millionen US-Dollar, die erste Rate der 629-Millionen-US-Dollar-Darlehensfazilität von der China Development Bank für das Seehafenprojekt.

Ende Mai bekräftigte der Geschäftsführer von Lekki Port LFTZ Enterprise Limited (LPLEL), Herr Du Ruogang, die Verpflichtung des Unternehmens, das für den Abschluss des Projekts festgelegte Zieldatum 2022 einzuhalten.

Er gab weiter bekannt, dass die Bauarbeiten an dem Projekt bisher schnell vorangekommen sind und zu 51 % fertiggestellt wurden, und fügte hinzu, dass einige wichtige Meilensteine ​​wie die Fertigstellung des östlichen Wellenbrechers erreicht worden seien.

Mitte Juli äußerte sich Verkehrsminister Rotimi Amaechi zufrieden über den Fortschritt beim Bau des Lekki Deep Sea Port-Projekts. Er forderte den Bauträger des Tiefseehafens, Lekki Port LFTZ Enterprise Limited, auf, die Bauarbeiten zu beschleunigen und dafür zu sorgen, dass der Hafen bis 2022 in Betrieb geht.

Der Minister sprach während einer Inspektion des Hafens durch das Bundesverkehrsministerium und andere Regierungsbehörden, darunter die Nigerian Ports Authority (NPA), der Nigeria Shippers Council (NSC) und die Nigerian Maritime Administrative and Safety Agency (NIMASA).

Anfang August wurde bekannt gegeben, dass das Lekki Deep Sea Port-Projekt planmäßig voranschreitet, da bisher 58.15 % der Bauarbeiten abgeschlossen sind.

Mai 2021

China zahlt 60 Millionen US-Dollar für den Bau des Lekki Deep Sea Port, Nigeria

Lekki Port LFTZ Enterprise Limited hat 60 Mio. USD erhalten. Dies ist die erste Rate der Kreditfazilität in Höhe von 629 Mio. USD von die China Development Bank (CDB) für den Bau des Lekki Deep Sea Port in Nigeria.

Dies wurde von Herrn Du Ruogang, dem Geschäftsführer von Lekki Port LFTZ Enterprise Limited während der Delegation des Bundesverkehrsministeriums und anderer Interessengruppen während des ersten vierteljährlichen Überwachungsbesuchs des Ministeriums auf dem Projektgelände.

Lesen Sie auch das Straßenprojekt Sokoto-Tambuwal-Jega-Makera in Nigeria: Die FEC genehmigt zusätzliche 22 Mio. USD

Ruogang teilte mit, dass die Mittel am Donnerstag, dem 29. April 2021, eingegangen seien, da das Unternehmen alle Voraussetzungen für die Freigabe der Mittel erfüllt habe, und fügte hinzu, dass diese erste Rate der Kreditfazilität in Höhe von 629 Mio. USD ein wichtiger Durchbruch bei der Suche nach gewesen sei Lieferung des Weltklasse-Tiefseehafens und Sicherstellung, dass der kommerzielle Betrieb vor Ende 2022 beginnt. 1

Die Vereinbarung über eine Darlehensfazilität in Höhe von 629 Millionen US-Dollar mit der politischen Finanzinstitution unter der direkten Führung des Staatsrates von China wurde 2019 in Lagos unterzeichnet.

Über das Hafenprojekt

China Harbour Engineering baut den Hafen, eine Tochtergesellschaft von China Communications Construction Company Auf einem 90 ha großen Grundstück in der 830 ha großen Freihandelszone von Lagos, das 2012 angelegt wurde, um die nigerianische Hauptstadt als das wichtigste Produktions- und Logistikzentrum der westafrikanischen Region zu bezeichnen. 1

Das Projekt ist bisher zu 50 % abgeschlossen, wobei der 1,909 m lange Kern des Hauptwellenbrechers vollständig fertiggestellt ist und die Arbeiten an der Kaimauer und der landseitigen Infrastruktur in einem fortgeschrittenen Stadium sind. Nach vollständiger Fertigstellung wird der Hafen über insgesamt 3 Containerliegeplätze, 1 Trockengutliegeplatz und 3 Flüssigliegeplätze verfügen.

Es wird einer der modernsten Häfen in Westafrika sein und den aufkeimenden kommerziellen Betrieb in Nigeria und der gesamten westafrikanischen Region enorm unterstützen.

Wenn Sie an einem Projekt arbeiten und möchten, dass es in unserem Blog vorgestellt wird. Das machen wir gerne. Bitte senden Sie uns Bilder und einen aussagekräftigen Artikel zu [E-Mail geschützt]

2 KOMMENTARE

  1. Dieses Projekt und viele weitere in Ibeju Lekki sind eine lobenswerte Bestätigung des Staates Lagos als Schrittmacher. Meine Befürchtungen: Welche Pläne gibt es, das Straßennetz zwischen dem Hafen und Lagos zu verbessern? Der starke Verkehr auf der einzigen Straße würde zu einem Albtraum, wenn keine Alternative bereitgestellt wird.

  2. Gibt es Pläne für den Bau einer Eisenbahnlinie, die das Lekki Deep Sea Port Project mit der nationalen Eisenbahnlinie verbindet? Wenn ja, wurde der Korridor festgelegt? Und wie bald soll mit dem Bau begonnen werden? Oder hat es parallel zum laufenden Bau des Tiefseehafens begonnen?

Hinterlasse eine Antwort

Bitte geben Sie Ihren Kommentar!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier