HomeLaufende ProjekteVorgestellte laufende ProjekteWiederaufbau des Kumasi Central Market in Ashanti, Ghana

Wiederaufbau des Kumasi Central Market in Ashanti, Ghana

Der Kumasi Central Market ist ein Open-Air-Markt in der Stadt Kumasi, der Hauptstadt von Ashanti. Es ist ein bedeutendes Handelszentrum, das täglich von bis zu 800,000 Menschen aus Ghana und den umliegenden Ländern Benin und Togo besucht wird.

Der Umbau umfasst eine Gesamtbaufläche von über 172,197m2, eine vermietbare Gesamtfläche von 52,701m2 und 44,594m2 Parkplätze für Pkw und Transporter. Die Hauptstruktur des Gebäudes wird eine vorgefertigte Stahlkonstruktion und Balken sein.

Kumasi Central Market soll das Wirtschaftswachstum fördern, den Tourismus ankurbeln und die sozioökonomische Entwicklung durch die Verbesserung der Verbindungen in den Norden Ghanas fördern. Auf dem Markt sollen 6,500 Mietflächen, 5,400 Kühlhäuser, 800 Kioske, 50 Restaurants, 210 Fisch- und Metzgerstände und 40 Viehstände, Polizei, Feuerwehr, Post, Krankenhaus u.a. Darüber hinaus werden durch das Projekt 900 direkte und 2500 indirekte Arbeitsplätze geschaffen.

Präsident Akufo-Addo merkte an, dass der zentrale Markt nach seiner Fertigstellung nicht nur die zugrunde liegenden Ursachen von Brandausbrüchen angehen und verhindern würde, sondern auch bessere Bedingungen für die Mobilität in der Region bieten und es den Händlern ermöglichen würde, ihre Waren zu erhalten, und den Kunden einen sicheren Zugang zum Markt in einer bequemen Weise ermöglichen würde Weise.

Lesen Sie auch: Zamani Business Park im Karen Shopping Centre, Nairobi Kenia

Phase 1

Die Eröffnung des nahegelegenen fertiggestellten Kejetia-Marktes und des LKW-Terminals, der ersten Phase des Projekts, ermöglichte es etwa 8,400 Marktfrauen auf dem Kumasi-Zentralmarkt und den Bewohnern der alten Kejetia-Geschäfte, die von der Kumasi Metropolitan Assembly (KMA) dort Geschäfte zu machen.

Phase 2

Phase zwei des Kumasi Central Market-Projekts begann im Jahr 2019. Präsident Akufo-Addo leitete die Grundsteinlegung.

Das Megaprojekt, dessen Kosten auf 278 Millionen US-Dollar geschätzt werden, wird von gebaut Die Firma Contracta Construction Company des Vereinigten Königreichs (UK) während der Deutsche Bank sind die Finanziers. British Steel wurde von Contracta in Zusammenarbeit mit UKEF als Subunternehmer für den Stahlbau benannt.

[yarpp template="thumbnails" limit=3]

Wenn Sie eine Bemerkung oder weitere Informationen zu diesem Beitrag haben, teilen Sie uns diese bitte im Kommentarbereich unten mit

Dennis Ayemba
Country / Features Editor, Kenia

Hinterlasse eine Antwort

Bitte geben Sie Ihren Kommentar!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier