HomeNewsKongo baut Hochspannungsverteilungsstation in Kasumbalesa

Kongo baut Hochspannungsverteilungsstation in Kasumbalesa

Vineyard Wind 1, das größte Offsho...
Vineyard Wind 1, das größte Offshore-Windparkprojekt in den USA

Die Demokratische Republik Kongo (DRC) wird in der Stadt Kasumbalesa in der Provinz Haute-Katanga an der Grenze zur Nachbarrepublik Sambia ein 220-15 / 6.6-kV-Umspannwerk errichten.

Lesen Sie auch: 1.3 MW Solar-Off-Grid-Hybridanlage in der Demokratischen Republik Kongo

Suche nach Bauleitern
  • Gegend

  • Sektor

Das Projekt zielt darauf ab, ein effizientes Management des Energieflusses zwischen dem Stromnetz von zu ermöglichen Südliches Afrika (SAPP) und das der Demokratischen Republik Kongo. Es konzentriert sich auch auf die Verbesserung des Energieaustauschs und die Messung dieses Energieaustauschs zwischen der Demokratischen Republik Kongo und ihrem südlichen Nachbarn Sambia. Darüber hinaus wird erwartet, dass das Projekt die Stromversorgungsrate für die Provinz Haute-Katanga und das gesamte Land erhöht und die sozioökonomische Entwicklung von Kasumbalesa und Umgebung fördert.

Die Projektdurchführungsvereinbarung

Die Regierung der Demokratischen Republik Kongo durch die staatlichen Société Nationale de Electricite (SNEL) hat den Auftrag zur Durchführung des Projekts an Elsewedy Electric für die Übertragung und Verteilung von Energie vergeben, eine Tochtergesellschaft von Elsewedy Electric SAE (SWDY), ein in Ägypten ansässiger Anbieter integrierter Energie- und Infrastrukturlösungen, der in Nordafrika, Ostafrika, dem Nahen Osten und Südeuropa tätig ist.

Gemäß dem Vertrag im Wert von ca. 38.8 Mio. USD wird Elsewedy Electric's schlüsselfertig für das Engineering, die Beschaffung und den Bau (EPC) des gesamten Projekts verantwortlich sein. Dieses Projekt soll innerhalb von 18 Monaten ab dem Datum des Beginns abgeschlossen sein.

Ein Überblick über den Energiesektor im Kongo

Das zentralafrikanische Land weist eine der niedrigsten Elektrifizierungsraten auf dem gesamten afrikanischen Kontinent auf. Elf Prozent der Bevölkerung haben Zugang zu Elektrizität (25 Prozent in städtischen Gebieten und vier Prozent in ländlichen Gebieten).

Die Energieversorgung der Demokratischen Republik Kongo hängt stark von traditioneller Biomasse (Brennholz, Holzkohle und Abfall) ab. Das Land verfügt jedoch über die größte Wasserkraftkapazität in Afrika mit dem Potenzial, 100 Gigawatt (GW) Strom zu erzeugen.

Wenn Sie weitere Informationen zu diesem Projekt benötigen. Aktueller Status, Projektteamkontakte etc. Bitte Kontaktieren Sie uns

(Beachten Sie, dass dies ein Premium-Service ist)

Hinterlasse eine Antwort

Bitte geben Sie Ihren Kommentar!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier