HomeNewsBau der Autobahn von Juba nach Terekeka im Südsudan abgeschlossen

Bau der Autobahn von Juba nach Terekeka im Südsudan abgeschlossen

Der südsudanesische Minister für Straßen und Brücken, Simon Mijok Mijak, gab bekannt, dass der Bau der Autobahn von Juba nach Terekeka abgeschlossen ist, was die Hoffnung auf eine Erleichterung der Bewegung in der jungen Nation weckt, die seit der Unabhängigkeit im Jahr 125 weniger als 2011 km asphaltierte Straßen hat .

Dieser Abschnitt, dessen Arbeiten im März letzten Jahres begonnen haben, ist Teil eines 392 Kilometer langen Autobahnprojekts, das die Hauptstadt Juba mit dem zentralen Seenstaat und der nördlichen Region Bhar El Ghazal verbinden soll, die mit der Region Abyei in der Nähe des Sudan verbunden ist.

Suche nach Bauleitern
  • Gegend

  • Sektor

Möchten Sie nur Bauprojekte in Nairobi anzeigen?Klicken Sie hier

Lesen Sie auch: Der Südsudan startet eine neue Brücke im Bundesstaat Gogrial

Der Bau der Autobahn von Juba nach Terekeka wurde Anfang letzten Jahres an die Shandong Hi-Speed ​​Group (SDHS) vergeben. Herr Mijak, SDHS, sagte, dass sie nun planen, mit den Bauarbeiten für den Abschnitt Bingaman-Yirol-Rumbek zu beginnen.

Wege zu Frieden und Wirtschaftswachstum

Nach Fertigstellung soll dieses Straßennetz die Konnektivität verbessern und so zu Frieden zwischen den ethnischen Gemeinschaften im Land führen und das Wirtschaftswachstum ankurbeln.

„Diese Straßen sind von großer Bedeutung, nicht nur für das Weiterfahren von Autos, sondern auch für die Konnektivität, deren Hauptziel es ist, die Menschen im Südsudan durch sozialen Zusammenhalt und soziales Gefüge zu vereinen. Eine vereinte Nation ist eine stärkere Nation “, sagte Mijak und fügte hinzu:„ Wir können auch sehen, dass die Menschen begonnen haben, entlang der Straßenseite Grundstücke zu errichten, was nicht der Fall gewesen wäre, wenn die Straßenentwicklung nicht umgesetzt worden wäre. Wir können auch sehen, dass auch Bauernhöfe entstehen, und das ist zum Wohle der Wirtschaft des Landes. “

„Ich danke der SDHS Company und meinem Team für die gute Arbeit und den Einsatz für die Verwirklichung der Geschichte“, schloss er.

Die Straßen sollen die ölreiche Nation auch mit den Volkswirtschaften der Nachbarländer Sudan, Äthiopien, Kenia und Uganda verbinden.

Wenn Sie an einem Projekt arbeiten und möchten, dass es in unserem Blog vorgestellt wird. Das machen wir gerne. Bitte senden Sie uns Bilder und einen aussagekräftigen Artikel zu [E-Mail geschützt]

Hinterlasse eine Antwort

Bitte geben Sie Ihren Kommentar!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier