StartseiteWas ist neu?Sanierungs- und Erweiterungsprojekt für die Ölpipeline Feruka, Simbabwe

Sanierungs- und Erweiterungsprojekt für die Ölpipeline Feruka, Simbabwe

Insgesamt 15 Millionen US-Dollar wurden kürzlich von der Regierung von Simbabwe für den Ausbau der Feruka-Pipeline bereitgestellt. Nach Abschluss des Projekts könnten Lastwagen Kraftstoff von Feruka nach Harare transportieren. Dies ist laut Gloria Magombo, der Staatssekretärin für Energie- und Stromentwicklung, der Fall.

Magombo sagte, dass tDie Erweiterung der aktuellen Pipeline ist eines der laufenden Infrastrukturprojekte der Regierung. Nach Fertigstellung im folgenden Jahr würde Phase eins des Feruka-Pipelineprojekts seinen Durchsatz von 2,19 Milliarden auf 3 Milliarden Liter pro Jahr steigern. Das verriet Magombo des Abschnitts der Leitung in Simbabwe, das Phase-1-Projekt wird voraussichtlich zu geschätzten Kosten von 15 Millionen USD abgeschlossen.

Suche nach Bauleitern
  • Gegend

  • Sektor

Derzeit wird die 287 km lange Feruka-Pipeline, die Beira, Mosambik, mit der Feruka-Ölraffinerie außerhalb von Mutare verbindet, vom Land zum Import von Kraftstoff verwendet. Bei der Feruka-Pipeline kontrolliert die Regierung 21 km und das Unternehmen Companhiado Pipeline Mosambik-Simbabwe die restlichen 114 km.

Laut offiziellen Angaben soll die neue Pipeline jeden Tag 10 Millionen Liter Kraftstoff transportieren, obwohl die Feruka-Pipeline eine Kapazität von 130 Millionen Litern pro Monat hat.

Früher gemeldet 

März 2019

Simbabwes NOIC rüstet Feruka-Ölpipeline auf

Erdölleitung

Pläne zur Modernisierung der Feruka-Ölpipeline in Simbabwe sind im Gange Nationales Öl- und Infrastrukturunternehmen (NOIC) in der zweiten Jahreshälfte.

Wilfred Matukeni, Chief Executive Officer von NOIC, bestätigte dies mit der Begründung, dass der Schritt dazu diene, die Transportkapazität für Kraftstoff zu erhöhen und dem Land eine effiziente Kraftstoffversorgung zu bieten. Herr Matukeni fügte hinzu, dass das Upgrade mittelfristig abgeschlossen werden soll.

Lesen Sie auch: 1 Mrd. USD Ölpipeline in Kenia gebaut

Feruka-Öl-Pipeline

Die Daten zeigen, dass Simbabwe etwa 4 Millionen Liter Diesel von zuvor durchschnittlich 2.5 Millionen Litern pro Tag und 3 Millionen Liter Benzin von durchschnittlich 1.5 Millionen Litern pro Tag verbraucht. 90 % des verbrauchten Kraftstoffs werden von der Feruka-Ölpipeline transportiert, während die restlichen 10 % auf der Straße mit Tankern transportiert werden, von denen bekannt ist, dass sie Straßen beschädigen.

„Wir verbrauchen durchschnittlich 160 Millionen Liter bei einer Gesamtförderkapazität von 180 Millionen Litern, was auf eine starke Nutzung der Pipeline hindeutet“, fügte Herr Matukeni hinzu. Die Pipeline wurde zuletzt vor drei Jahren modernisiert, wodurch die Pipeline 180 Millionen Liter pro Monat pumpen konnte.

Die Projektfinanzierung wird von den zuständigen Behörden ausgearbeitet. Matukeni erklärte, dass das Upgrade nicht von NOIC, sondern von NOIC und seinen Partnern wie Petrozim Line (PZL) und Companhia do Pipeline Mocambique durchgeführt wird.

Zweite Pipeline

Simbabwe hat seinen Treibstoffbedarf seit letztem Jahr verdoppelt. Laut dem Minister für Energie und Energieentwicklung Dr. Joram Gumbo wird dies auf die Zunahme der Geschäftstätigkeit im Land zurückgeführt.

Auch der Bau einer weiteren Pipeline von Simbabwe nach Harare und Bulawayo ist in Planung. Von Bulawayo aus soll sie nach Südwesten nach Botswana und nach Norden durch Sambia in die Demokratische Republik Kongo verlaufen und von der Regierung neu verfolgt werden.

Laut einer von IHT Markit durchgeführten Bewertung würde eine zweite Pipeline die Kosten für den Transport von Kraftstoff durch zunehmende Pipelines von Beira nach Harare senken.

April 2021

Die Ölpipeline Feruka-Harare in Simbabwe wird technischen Arbeiten der nächsten Generation unterzogen

Die simbabwische nationale Ölgesellschaft Petrozim Line Ltd hat vergeben Stift einen 10-Monats-Engineering-Vertrag zu liefern ein Engineering-Projekt der nächsten Generation für die Feruka-Harare-Pipeline.

Der Vertrag, der darauf ausgelegt ist, die betriebliche Effizienz zu verbessern, sieht vor, dass Penspen Petrozim bei seiner Mission unterstützt, die maximale Kapazität zu erreichen, um die steigende Nachfrage nach Erdölprodukten zu befriedigen. 

Engineering der nächsten Generation

Ursprünglich von Penspen entworfen und unter seiner Aufsicht gebaut, ist die 208 km lange Feruka-Das Harare-Pipelinenetz wird betrieblichen Änderungen unterzogen, um sicherzustellen, dass es in der Lage ist, die gestiegene Nachfrage nach Erdölprodukten wie Diesel und Benzin zu decken.

Penspen wird detaillierte Engineering- und Beschaffungsunterstützungsdienste für das Mehrprodukt-Pipelineprojekt erbringen, einschließlich der Einrichtung eines „Serienpumpbetriebs“ sowie einer Reihe wichtiger Projektkomponenten an verschiedenen Standorten in der Region. Die Übung umfasst zwei neue Hauptpumpensätze (Pumpe, Motor und Antriebspakete mit variabler Drehzahl), Rohrleitungsmodifikationen für den Anschluss neuer Hauptpumpensätze und zwei neue Leistungstransformatoren zur Versorgung der neuen Hauptpumpensätze.

Darüber hinaus wird Penspen im Rahmen des Projekts die Verrohrung, Instrumentierung und Modifikationen der Messanlagen beaufsichtigen. Im Rahmen der Auftragsvergabe werden auch elektrische Schaltanlagen, Transformatoren, Schalttafel, Verteiler und ein Standby-Dieselgenerator mit Wetterschutzgehäuse und Dieseltank geliefert. 

Lesen Sie auch: Grundsteinlegung für das Kraftwerksprojekt Cap des Biches im Senegal

Laut Neale Carter, Executive Vice President von Penspen für den Nahen Osten, Afrika und den asiatisch-pazifischen Raum, ist diese Auftragsvergabe ein Beweis für den guten Ruf von Penspend Erfahrung in Afrika. "Wir freuen uns darauf, mit Petrozim an diesem spannenden Projekt zu arbeiten", sagte er. „Der im Projektpreis enthaltene Arbeitsumfang von Penspen zeigt unser Leistungsspektrum in der Region und darüber hinaus als führender Anbieter von Ingenieurdienstleistungen für die Energiewirtschaft.“ er fügte hinzu.

Penspen unterstützt Petrozim seit über 20 Jahren mit technischen Dienstleistungen und hat 2012 die FEED abgeschlossen, mit der die Kapazität der Pipeline und des Harare-Lagers erhöht wurde. 

Wenn Sie an einem Projekt arbeiten und möchten, dass es in unserem Blog vorgestellt wird. Das machen wir gerne. Bitte senden Sie uns Bilder und einen aussagekräftigen Artikel zu [E-Mail geschützt]

Hinterlasse eine Antwort

Bitte geben Sie Ihren Kommentar!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier