Startseite Neuigkeiten Afrika Finanzabschluss für Erweiterung des Gaskraftwerks Azito erreicht

Finanzabschluss für Erweiterung des Gaskraftwerks Azito erreicht

Ein finanzieller Abschluss wurde erzielt, um den Weg für den Ausbau des Azito-Gaskraftwerks in Côte d'Ivoire zu ebnen. Unabhängiger Stromerzeuger Globeleq und IPS (Westafrika) machte die Ankündigung und sagte, dass der Abschluss von ihrer Tochtergesellschaft Azito Energie SA erreicht wurde.

Das Azito-Kraftwerk ist heute eines der modernsten und effizientesten Kraftwerke in Westafrika und liefert 25% der Stromkapazität von Côte d'Ivoire. Derzeit werden 460 MW Strom erzeugt.

Lesen Sie auch: Mosambik unterzeichnet Gasimportabkommen für das Kraftwerk Beluluane

Azito-Gaskraftwerk

Die Phasen 1 und 2, die aus zwei Gasturbinen mit einfachem Zyklus (jeweils 145 MW) bestehen, sind seit 1999 bzw. 2000 im kommerziellen Betrieb. Einschließlich der jüngsten Kapazitätserweiterung (Phase 3) beläuft sich die Gesamtinvestition in das Azito-Kraftwerk auf 615 Mio. USD.

Phase 3 wurde durch Eigenkapital (Globeleq und Industrial Promotion Services Westafrika (IPS (WA)), eine Tochtergesellschaft des Aga Khan-Fonds für wirtschaftliche Entwicklung (AKFED)) sowie Darlehen von internationalen und bilateralen Entwicklungsagenturen finanziert.

In den Arbeiten der vierten Phase wird der Abschluss des technischen MXL2-Upgrades kombiniert, mit dem die vorhandene Kapazität der Anlage im Jahr 30 um 2019 MW erhöht wurde. Außerdem wird die neueste kombinierte Gasturbinentechnologie in der Anlage vorhanden sein, die den Einsatz und die Monetarisierung von Côte d'Ivoire ermöglicht inländische Gasreserven auf die effizienteste, umweltfreundlichste und nachhaltigste Weise.
Nach Fertigstellung des Kraftwerks wird Azito rund 713 MW liefern, was ungefähr 30% der installierten Leistung von Côte d'Ivoire entspricht. Der Bau hat bereits mit dem ersten Strom begonnen, der für 2020 erwartet wird. Der gesamte Strom wird an den Bundesstaat Côte d verkauft 'Ivoire im Rahmen eines 20-jährigen Konzessionsvertrags.
Das Projekt wird in begrenztem Umfang mit einem Fremdfinanzierungspaket von 291 Mio. USD finanziert, das von der International Finance Corporation (IFC), der Afrikanischen Entwicklungsbank (AfDB), der Westafrikanischen Entwicklungsbank (BOAD) und dem OPEC-Fonds für bereitgestellt wird Internationale Entwicklung (OFID) und ein Pool europäischer Entwicklungsfinanzierungsinstitutionen (EDFIs), einschließlich der SOCété de Promotion et Partizipation Pour la Coopération Economique (PROPARCO), der belgischen Investmentgesellschaft für Entwicklungsländer (BIO), der Deutschen Investmentgesellschaft (DEG) , der Emerging Africa Infrastructure Fund (EAIF) - ein Afrika-fokussierter Schuldtitelfonds, der von Investec Asset Management und der Netherlands Development Finance Company (FMO) verwaltet wird.

 

HINTERLASSE EINE ANTWORT

Bitte geben Sie Ihren Kommentar!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier