Startseite Neuigkeiten Afrika Die Elfenbeinküste beauftragt den neu errichteten Wasserturm in Aropka

Die Elfenbeinküste beauftragt den neu errichteten Wasserturm in Aropka

Die Regierung der Elfenbeinküste hat den neu errichteten Wasserturm in Aropka im Landkreis Sassandra in Betrieb genommen. Premierminister Amadou Gon Coulibaly weihte die Anlage ein.

Bei der Anlage handelt es sich um eine städtische hydraulische Installation aus Stahlbeton. Es ist 10 Meter hoch und hat ein Wasserrückhaltevermögen von 50 Kubikmetern. Die Infrastruktur wird 4,000 Einwohner an drei Orten versorgen: Aropka, Kadropka und Lipoyo.

Lesen Sie auch: Tansania startet Solarwasserversorgungsprojekt in Chamwino

Wasserturm

„Wir mussten 2 km entfernt mit dem Kanu Trinkwasser holen, weil wir einen schlammigen Teich überqueren mussten. Heute, mit dem Bau des Wasserturms, ist alles vorbei “, sagt Marie-Claire Grébodré, eine Einwohnerin von Arokpa.

Clémence Ouraga, Präsidentin einer Frauengruppe im Dorf Lipoyo, sieht den Wasserturm als Gelegenheit, die wirtschaftlichen Aktivitäten wiederzubeleben. Der Wasserturm von Aropka ist der 3. Wasserturm, der seit Anfang des Jahres 2020 in der Region Gbôklé eingeweiht wurde.

Das rasche Bevölkerungswachstum, die zunehmende Verstädterung und der Klimawandel haben die Wasserversorgung in Abidjan, der Wirtschaftshauptstadt des Landes, erschwert und zu chronischen Engpässen geführt, sagen Anwohner und Experten.

Der Klimawandel hat zu einem Rückgang der Niederschläge um etwa 10% bis 20% geführt, was dazu führte, dass die unterirdischen Wasserreserven, auf die die Städte angewiesen sind, immer geringer wurden. Diese Infrastruktur wird dazu beitragen, den Wasserverlust zu verringern und den Zugang zu Wasser in den ärmsten Gemeinden in Abidjan zu verbessern.

In der Stadt Abidjan beträgt der Zugang zu Trinkwasser 65%, während mehr als 60% der Abonnenten nicht kontinuierlich bedient werden. Um dieses Problem zu lösen, hat die Regierung das Programm „Wasser für alle“ ins Leben gerufen, das darauf abzielt, bis 100 auf nationaler Ebene eine 2030% ige Zugangsrate zu Trinkwasser zu erreichen.

 

HINTERLASSE EINE ANTWORT

Bitte geben Sie Ihren Kommentar!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier