Startseite Neuigkeiten Afrika Elfenbeinküste entwickelt 17 Trinkwasserversorgungssysteme

Elfenbeinküste entwickelt 17 Trinkwasserversorgungssysteme

Die Elfenbeinküste wird landesweit 17 Trinkwasserversorgungssysteme entwickeln. Der nationale Trinkwasserversorger der Elfenbeinküste (ONEP) Vergabe des Projektauftrags an das französische Unternehmen Vergnet Hydro und das ivorische Unternehmen Abeda. Das Wasserprojekt wird in den ländlichen Gebieten der Elfenbeinküste entwickelt.

Die Gebiete umfassen die Regionen Tchologo, Poro, Bagoué, Kabadougou und Folon. Das Projekt umfasst den Bau von 12 elektrischen und 5 gemischten (solar / elektrisch oder solar / thermisch) Wasserversorgungssystemen.

Joël Menager, Vergnet HydroDer Ausschreibungs- und Projektmanager erklärt, dass die 5 Solarparks Nennleistungen zwischen 4 und 7 kWp für eine Gesamthöhe zwischen 60 und 110 m entwickeln werden. Nach Fertigstellung werden die Wassersysteme über 50,000 Menschen in abgelegenen Gebieten zugute kommen.

Lesen Sie auch: Das 30 Millionen US-Dollar teure Chemususu-Wasserversorgungsprojekt in Kenia ist fast abgeschlossen

Projektkosten

Das Projekt wird voraussichtlich 5 Mio. US-Dollar kosten, die von der EU finanziert werden Westafrikanische Wirtschafts- und Währungsunion (UEMOA) und der Islamische Entwicklungsbank (IDB). Die Investitionen sind auch Teil des IDB-Uemoa Rural Water and Sanitation Program. Es ist ein Programm, das alle Länder der UEMOA-Zone abdeckt.

In der Elfenbeinküste werden im Rahmen des Programms 120 von Menschen betriebene Pumpen in ländlichen Gebieten installiert und 60 Wasserversorgungssysteme gebaut. Das schnelle Bevölkerungswachstum, die zunehmende Verstädterung und der Klimawandel haben die Wasserversorgung des Landes erschwert und zu chronischen Engpässen geführt, sagen Einwohner und Experten.

Der Klimawandel hat zu einem Rückgang der Niederschläge um etwa 10% bis 20% geführt, was dazu führt, dass die unterirdischen Wasserreserven, auf die die Städte angewiesen sind, immer geringer werden. Um dieses Problem zu lösen, hat die Regierung das Programm „Wasser für alle“ ins Leben gerufen, das darauf abzielt, bis 100 auf nationaler Ebene eine 2030% ige Zugangsrate zu Trinkwasser zu erreichen.

HINTERLASSE EINE ANTWORT

Bitte geben Sie Ihren Kommentar!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier