Der PwC-Bericht zeichnet ein düsteres Bild für den Bausektor in Südafrika

Der PwC-Bericht zeichnet ein düsteres Bild für den Bausektor in Südafrika

Der Bausektor in Südafrika entwickelt sich seit der globalen Wirtschaftskrise weiterhin schlecht, heißt es in einem Bericht von Globales Beratungsunternehmen PwC.

Der Bericht basierte auf der schlechten Leistung von Bauunternehmen in Südafrika beim JSE-Bauindex auf dem Hauptmarkt. Fünf der neun größten börsennotierten Bauunternehmen hatten eine Marktkapitalisierung unter ihrem Nettoinventarwert.

Projektherausforderungen, Verzögerungen, Überweisungen der Wettbewerbskommission und strukturelle Zusammenbrüche sind der größte Rückschlag in der Branche.

Verzögerungen bei energiebezogenen Arbeiten wie Kusile und Eskom's Medupi-Kraftwerke haben die Branche stagniert.

Seit Beginn der Veröffentlichung des Berichts durch PwC ist der Gesamtauftragsbestand des Jahres um 4% gesunken. Dies ist darauf zurückzuführen, dass der Business Confidence Index des Bureau for Economic Research ein Fünfjahrestief verzeichnete, da die schwache Nachfrage das Unternehmensvolumen und die Gewinne belastete.

Bei der Präsentation des Berichts sagte Andries Rossouw, Energie- und Bergbaupartner von PwC, dass derzeit kein Vertrauen in die Branche besteht.

Er sagte, dass die öffentlichen Ausgaben für große Infrastrukturprojekte im Laufe des Jahres aufgrund der Inflation der Baumaterialkosten gesunken seien.

„Riesige öffentliche Ausgaben entsprechen nicht den Erwartungen. Eine derzeitige Verlagerung der Ausgaben des öffentlichen Sektors in Richtung Wohnen, Schulen, Wassernetz und Kliniken hat jedoch dazu geführt, dass einige kleinere, an der JSE gelistete Bauunternehmen gut angekommen sind “, sagte Rossouw.

Herr Rossouw sagte, dass die größten Bau- und Maschinenbauaktien eine düstere Leistung verzeichneten, als sie nach lukrativeren, aber riskanteren Infrastrukturarbeiten in Afrika und Australasien suchten.

Er sagte, es habe eine erhebliche Nachfrage nach Gebäuden gegeben, aber dies werde sich in Zukunft nicht wiederholen. Das erhöhte Verlustrisiko für Baufirmen bei der Ausführung von Projekten musste perfekt sein.

Ein Portfoliomanager bei Cratos HauptstadtRon Klipin sagte, dass die staatlichen Mittel "sehr knapp" seien, daher die Verlangsamung der Wirtschaft.

Klipin sagte, dass Bauexperten noch einige Zeit unter Druck bleiben werden.

Hinterlasse eine Antwort

Bitte geben Sie Ihren Kommentar!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier