HomeNewsDie Wasserkrise in Südafrika erfordert eine Abwasserbehandlung

Die Wasserkrise in Südafrika erfordert eine Abwasserbehandlung

In Südafrika gibt es viele Möglichkeiten zur Abwasserbehandlung. Sie müssen es jedoch noch sein. Dies ist laut Carl Haycock, Geschäftsführer von Talbot & Talbot. Das Unternehmen bietet Fachkenntnisse in der Bereitstellung von Wasser- und Abwasserlösungen in ganz Afrika.

Abwasser umfasst häusliches Abwasser, Industrieabfälle und verschiedene Arten von Abflüssen. Laut Haycock sind einige davon behandelbar, andere nicht. Für diejenigen, die es gibt, gibt es jedoch gute Möglichkeiten.

Stigma

So viel Talbot & Talbot zehn Jahre lang Wasser im Getränkebereich zurückgewinnen, der Kunde weigert sich immer noch, das aufbereitete Wasser wieder in das zum Trinken verwendete Produkt zu geben. Darauf besteht Haycock, ist so gut wie Wasser in Flaschen, und sogar das vom Stadtrat.

Im vergangenen Jahr befand sich KwaZulu-Natal in einer ähnlichen Position mit lähmendem Wassermangel. Die Abwasserbehandlung bot eine gute Lösung. Die Menschen können jetzt über eine installierte Wasseraufbereitungsanlage auf Wasser zugreifen.

Lesen Sie auch: Südafrika startet erste Entsalzungs-Abwasseranlage

Die Wasseraufbereitung ist jedoch mit Kosten verbunden. Haycock sagte, es benötige Mittel in Höhe von 760,000 USD für eine kleine Industrieanlage und mehr als 38 Mio. USD im städtischen Raum. Da es Finanzierungsmöglichkeiten gibt, wird es nicht als profitables Geschäft angesehen.

Haycock kommentierte, dass Südafrika zuerst die Wasserrückgewinnung in Betracht ziehen sollte. Die Wasserkrise des Landes eröffnet jedoch Möglichkeiten, und die Infrastruktur der Provinzen, um damit umzugehen, unterstützt die Nachfrage nicht.

Haycock sagte, dass Menschen zwei bis vier Liter Wasser pro Tag verbrauchen. Der Rest des Wasserverbrauchs fließt in das Abwasser und ein Großteil davon kann behandelt werden. Technologie kann auch verwendet werden, um die gegenwärtigen Herausforderungen zu bewältigen.

Wenn Sie eine Bemerkung oder weitere Informationen zu diesem Beitrag haben, teilen Sie uns diese bitte im Kommentarbereich unten mit

Hinterlasse eine Antwort

Bitte geben Sie Ihren Kommentar!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier