StartseiteNews1.6 Mio. US-Dollar Upgrade-Projekt für Garden City in Mfuleni, Kapstadt, Südafrika ...

Das 1.6 Mio. US-Dollar teure Upgrade-Projekt für Garden City in Mfuleni, Kapstadt, Südafrika, soll im Juni abgeschlossen sein

Das informelle Siedlungs-Upgrade-Projekt von Garden City in Höhe von 1.6 Mio. USD in Mfuleni, Cape TownSüdafrika soll im Juni fertiggestellt werden. Das Projekt umfasst 467 einzelne betreute Standorte für qualifizierte Begünstigte der informellen Siedlung Garden City und der umliegenden Gemeinde.

Die Begünstigten haben Zugang zu individuellen Wasser- und Sanitärdiensten. Die Stadt hat außerdem eine formelle Regenwasserinfrastruktur sowie asphaltierte Zufahrtsstraßen und -wege installiert, um die Sicherheit und den Zugang für Basis- und Rettungsdienste zu verbessern.

Suche nach Bauleitern
  • Gegend

  • Sektor

Lesen Sie auch: 35 Wohnprojekte in der Social Housing Pipeline für Westkap in Südafrika

Mehr Formalität für informelle Siedlungen

Dies steht im Einklang mit der Verpflichtung der Stadt, informellen Siedlungen, in denen dies möglich ist, mehr Formalität zu verleihen. die Bereitstellung grundlegender Dienstleistungen zu etablieren und das Leben der am stärksten gefährdeten Bewohner angesichts der raschen Verstädterung und der zunehmenden Informalität zu verbessern. Diese Modernisierungsprojekte sind wichtige Maßnahmen, um den Bedarf an bezahlbaren Unterkünften zu decken und die Sicherheit unserer Bewohner zu verbessern, die unter informellen Bedingungen leben.

Laut dem Bürgermeister von Alderman, Dan Plato, ermöglicht das Upgrade-Projekt von Garden City auch wirtschaftliche Chancen und wirtschaftliche Impulse in der Region, sofern dies möglich ist. „Wir werden den extremen Wohnungsbedarf in Kapstadt und im Rest von Südafrika in dieser Angelegenheit nicht decken, indem wir uns nur auf eine Art der Wohnungslieferung konzentrieren, das formelle Subventionswohnungsmodell oder das Breaking New Ground-Programm. Wir müssen uns mit der wachsenden Informalität befassen, und Budgets und Pläne sollten und werden sich zunehmend an Standort- und Servicemodellen ausrichten, um eine schnellere und umfangreichere Lieferung zu gewährleisten “, sagte er.

Das Mitglied des Bürgermeisterausschusses der Stadt für Siedlungen, Ratsmitglied Malusi Booi, sagte, dass die Urbanisierung nicht nur eine kommunale Herausforderung darstellt. Alle Regierungsebenen, der Privatsektor und die Bürgerorganisationen müssen zusammenarbeiten und sicherstellen, dass das Land mit den Plänen der Kurve voraus ist die rasche Verstädterung anzugehen. "Wir müssen unsere Gemeinden mit den alternativen Formen der Unterbringung an Bord bringen, die angeboten werden, wie zum Beispiel der Modernisierung informeller Siedlungen", fügte er hinzu.

Wenn Sie eine Bemerkung oder weitere Informationen zu diesem Beitrag haben, teilen Sie uns diese bitte im Kommentarbereich unten mit

Hinterlasse eine Antwort

Bitte geben Sie Ihren Kommentar!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier