HomeNewsUganda fordert von China 2.3 Mrd. US-Dollar zur Finanzierung des SGR-Projekts

Uganda fordert von China 2.3 Mrd. US-Dollar zur Finanzierung des SGR-Projekts

Uganda hat China erneut einen Kreditantrag für das 271 km lange Projekt der Normalspurbahn (SGR) gestellt, das seine Hauptstadt Kampala mit der kenianischen Grenze verbindet, nachdem der Vertragspreis neu ausgehandelt und die Sicherheit verbessert wurde.

Perez Wamburu, Koordinator des SGR-Projekts, gab bekannt, dass die Regierung der drittgrößten Volkswirtschaft Ostafrikas den Antrag bei der Export-Import-Bank von China im September 85% der Gesamtkosten bereitzustellen. Im Rahmen des neuen Vorschlags wurden die Projektkosten um 26 Mio. USD gesenkt.

Uganda SGR Projekt
Suche nach Bauleitern
  • Gegend

  • Sektor

Möchten Sie nur Bauprojekte in Nairobi anzeigen?Klicken Sie hier

Der erste Kreditantrag wurde verzögert, nachdem der Kreditgeber eine umfassende Machbarkeitsstudie beantragt hatte, die inzwischen eingereicht wurde, sagte der Koordinator. Von Kampala wurde eine zusätzliche Verbindung zum nahe gelegenen Hafen von Bukasa am Viktoriasee hinzugefügt und die gesamte Eisenbahnstrecke eingezäunt, um sie vor Vandalismus zu schützen.

Der Ansporn zum Viktoriasee, den das Land mit Tansania und Kenia teilt, soll Importe und Exporte über die Nachbarländer abwickeln.

Lesen Sie auch: Tansania steht kurz vor der Finanzierung für die zweite Phase des SGR-Projekts

Transportkosten senken

Uganda, Kenia, Ruanda und der Südsudan haben 2014 vereinbart, im Rahmen eines Regionalplans zur Senkung der Transportkosten Normalspurbahnen in ihrem Hoheitsgebiet zu bauen. "Kenia und Uganda diskutieren weiterhin über die Harmonisierung der Bauzeiten, und es wird erwartet, dass der Bau wieder aufgenommen wird, sobald die noch offenen Fragen geklärt sind", sagte Wamburu. Uganda hat bereits 126 km des Korridors für den SGR Malaba-Kampala erworben. Der Landerwerb für die Strecke wird voraussichtlich bis Juni 2022 abgeschlossen sein.

Die Uganda Standard Gauge Railway wird die Nachbarländer Kenia, Ruanda, Demokratische Republik Kongo und Südsudan verbinden. Die neue Normalspurbahn soll die alte Meterspurbahn ersetzen, die vor langer Zeit vom Kolonialisten gebaut wurde und sich als alt, ineffizient und teuer in der Wartung erwiesen hat.

Wenn Sie an einem Projekt arbeiten und möchten, dass es in unserem Blog vorgestellt wird. Das machen wir gerne. Bitte senden Sie uns Bilder und einen aussagekräftigen Artikel zu [E-Mail geschützt]

Hinterlasse eine Antwort

Bitte geben Sie Ihren Kommentar!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier