HomeGrößte ProjekteProjekt-ZeitpläneZeitplan des Wasserkraftwerksprojekts in Busanga und was Sie wissen müssen

Zeitplan des Wasserkraftwerksprojekts in Busanga und was Sie wissen müssen

Das 240 MW-Wasserkraftwerksprojekt Busanga in der Stadt Busanga wird voraussichtlich Sicomines, ein nahe gelegenes Joint Venture zwischen den chinesischen Unternehmen und dem kongolesischen Bergmann Gecamines, zum Kupfer- und Kobaltabbau antreiben. Das Projekt ist Teil von Sicomines, der Bergbauseite eines 6 unterzeichneten Mineralien-für-Infrastruktur-Abkommens in Höhe von 2007 Mrd. US-Dollar, bei dem sich Sinohydro und die China Railway Group verpflichtet haben, im Gegenzug für einen Anteil von 3% an der Infrastruktur eine Infrastruktur im Wert von 68 Mrd. US-Dollar aufzubauen Bergwerk. Sicomines würde 170 MW vom Busanga-Damm benötigen, um mit voller Kapazität zu laufen, während die verbleibenden 70 MW das nationale Netz versorgen würden.

Lesen Sie auch: Zeitleiste des Kusile-Kraftwerksprojekts und was Sie wissen müssen

2016
Suche nach Bauleitern
  • Gegend

  • Sektor

Im Juli wurde eine Vereinbarung zwischen der Regierung der Demokratischen Republik Kongo und dem chinesischen Unternehmen unterzeichnet Sinohydro für den Bau des Busanga-Staudamms und des Wasserkraftwerks stromabwärts von zwei weiteren bestehenden Kraftwerken am Oberlauf des Kongo.

Machbarkeitsstudie zur Ermittlung des optimalen Standortes und Entwicklungsplans der Anlage wurde durchgeführt

2017

Der Bau begann im Januar

2020

Im Juli gewährte der Provinzminister des Landesinneren von Lualaba den Bewohnern der Dörfer Kamalenge, Monga Lubuza und Wafinya eine Frist von 12 Tagen, um ihre Häuser bis zum 29. Juli freizugeben, damit Sycohydro die für den Betrieb des Damms nützlichen Becken graben kann.

Verschiedene in der Verwaltung des Energiesektors tätige NRO schrieben jedoch an den Innenminister der Provinz und forderten ihn auf, die 12-Tage-Frist zu verschieben. Sie wollen, dass sich die Frist auf einen endgültigen und zufriedenstellenden Kompromiss für alle Parteien erstreckt.

Für NRO verstößt eine solche Situation gegen die Verfassung, da das Gesetz grundlegende Grundsätze für den Umweltschutz enthält und das Dekret die Regeln für das Funktionieren von Verfahrensmechanismen für den Umweltschutz festlegt. Diese Organisationen betonten, dass die Umsetzung des Wasserkraftprojekts Busanga Teil des chinesischen Vertrags ist, der einerseits die Wirtschaft des Landes wiederbeleben und andererseits das Wohlergehen der Menschen verbessern soll. Dieses Projekt sollte jedoch die Menschenrechte respektieren und die Anforderungen der lokalen Gemeinschaften in ihre Entwicklung zu integrieren.

Sie forderten den Minister auf, andere Ministerien, staatliche Dienste und andere Interessengruppen einzubeziehen, um den Schutz und die Achtung der Rechte der lokalen Gemeinschaften bei der Umsiedlung und Umsiedlung der Bevölkerung aus dem Busanga-Wasserkraftprojekt zu gewährleisten.

 

 

Wenn Sie eine Bemerkung oder weitere Informationen zu diesem Beitrag haben, teilen Sie uns diese bitte im Kommentarbereich unten mit

Hinterlasse eine Antwort

Bitte geben Sie Ihren Kommentar!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier